Newsblog Das war Der Morgen @SPIEGELONLINE am 18.6.2018

Die Nachrichten, Themen und die Presseschau aus Deutschland und der Welt - hier zum Nachlesen.

Mit


Michael Kröger
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Michael Kröger beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
  • 6/18/18 7:04 AM
    Und damit endet der "Morgen" für heute wieder. Bei SPIEGEL ONLINE finden Sie natürlich den ganzen Tag die neuesten Nachrichten, Analysen und Hintergründe über das Weltgeschehen. Zentrales Thema heute wird der Krach der Schwesterparteien CSU und CDU um die Asylpolitik sein. In Berlin und München tagen Krisenstäbe, und es gibt sogar noch Stimmen, die eine Einigung für möglich halten. 
     
    Natürlich wird uns auch die Fußball-WM beschäftigen. Neben den Spielen heute dürften insbesondere die Diskussionen im Lager der deutschen Equipe interessieren. Kommen jetzt Reus und Gündogan zum Einsatz, um das Blatt zu wenden?
     
    Außerdem beginnt heute in Landau noch der Mordrozess um die Messerattacke auf eine 15-Jährige im pfälzischen Kandel. Auf der Anklagebank sitzt der vermutlich aus Afghanistan stammende Ex-Freund des Opfers. In Kandel ist man nicht nur immer noch geschockt von dem Tod des Mädchens, sondern auch von der brutalen Art und Weise, wie Rechtsradikale damit Stimmung zu machen versuchen. 
     
    Ich verabschiede mich und wünsche Ihnen einen erfolgreichen Tag. Morgen wird Sie an dieser Stelle mein geschätzter Kollege Armin Himmelrath begrüßen.  
  • 6/18/18 6:54 AM
     
     
    Kurz vor Schluss noch ein paar Informationen zum Wetter: Verbreitet dominiert heute tristes Grau am Himmel. Lediglich in äußersten Osten scheint häufiger die Sonne. Zeitweise kann es insbesondere am Alpenrand auch stärkere Regenfälle geben.
     
    Die Temperaturen erreichen 21 bis 25 Grad, an der Nordsee ist es etwas kühler. Der wind weht schwach bis mäßig aus Südwest. Mehr zum Wetter in Ihrer Region finden Sie hier. Smartphone-Nutzern empfehle ich diesen Link
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 6/18/18 6:40 AM
    An den EU- und Euro-Reformplänen von Bundesfinanzminister Olaf Scholz haben Wirtschaftsverbände gleich eine ganze Reihe von Punkten auszusetzen. "Viele der Vorschläge beinhalten direkt oder indirekt Maßnahmen, die in Richtung Risiko-, Haftungs- und Schuldenübernahme gehen und damit den Grundvoraussetzungen für eine langfristig stabile Währungsunion widersprechen", zitierte das "Handelsblatt" in seiner aktuellen Ausgabe aus einem Papier des Handwerksverbandes ZDH.
     
    Der Verband "Die Familienunternehmer" bemängelte Scholz' Vorschläge für eine gemeinsame europäische Rückversicherung der nationalen Arbeitslosenversicherungen. Skeptische Stimmen gebe es auch im Arbeitgeberverband BDA, der forderte, europäische Geldflüsse an Bedingungen zu koppeln.
     
    Der Deutsche Gewerkschaftsbund bewertete dem Bericht zufolge die Pläne des Ministers zur Finanztransaktionssteuer kritisch. "Olaf Scholz schwebt offenbar eine Mini-Steuer vor, die ausschließlich beim Aktienhandel erhoben werden soll", sagte DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell der Zeitung. Er forderte dagegen eine "Finanzstransaktionsssteuer mit Biss", die alle Spekulationsgeschäfte umfassen müsse.
  • 6/18/18 6:30 AM
    Bei einer Verfolgungsjagd mit Grenzpolizisten im US-Bundesstaat Texas sind gestern fünf Einwanderer getötet worden. Der Geländewagen mit insgesamt 14 Insassen hat sich auf der Flucht vor der Polizei eine Geschwindigkeit von bis zu 160 Stundenkilometern erreicht, ehe der Fahrer die Kontrolle verloren und der Wagen sich überschlagen habe, berichtete der Lokalsender KSAT unter Berufung auf die Polizei.
     
    Das Unglück ereignete sich in der Stadt Big Wells bei San Antonio. Der Fahrer des Wagens wurde dem Bericht zufolge festgenommen, er sei nicht schwer verletzt. Vier der Mitfahrer seien auf der Stelle tot gewesen, ein fünfter sei im Krankenhaus gestorben. Mehrere Insassen seien verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden.
     
  • 6/18/18 6:25 AM
    Deutschland muss sich nach Einschätzung von Bundesumweltministerin Svenja Schulze darauf einstellen, seine Klimaziele noch stärker zu verfehlen als bislang gedacht. "Die Annahmen, die da zugrundeliegen, sind leider nicht so wahrscheinlich", sagte Schulze der "Süddeutschen Zeitung". Die Wirkung der bisherigen Maßnahmen sei überschätzt worden. "Sie reichen schlicht nicht", sagte Schulze.
     
    Erst in der vergangenen Woche hatte die Bundesregierung in ihrem Klimaschutzbericht eingeräumt, dass Deutschland bis 2020 die Treibhausgase nur um 32 Prozent gegenüber 1990 reduzieren kann. Ursprünglich waren 40 Prozent angestrebt worden.
     
    Es könne "sogar noch schlimmer kommen", sagte Schulze der "SZ". Mittlerweile hätten viele andere Länder beim Klimaschutz aufgeholt. "Vorreiter waren wir mal, über viele Jahre", sagte die Ministerin. "Aber wir sind zu lange stehen geblieben."
  • 6/18/18 6:20 AM
     
    Der Westen Japans ist heute morgen von einem schweren Erdbeben erschüttert worden. Der Erdstoß in der Nähe von Osaka habe eine Stärke von 5,3 (auf der Richterskala) gehabt und sich in 15,4 Kilometern Tiefe ereignet, teilte die US-Erdbebenwarte (USGS) mit. Die japanische Wetterbehörde gab die Stärke mit 5,9 an, das Epizentrum habe in zehn Kilometern Tiefe gelegen. Eine Tsunami-Warnung wurde nicht ausgegeben.
    Auch Berichte über schwere Schäden lagen zunächst nicht vor. Allerdings werde die Situation vor Ort noch geprüft, sagte ein Polizeisprecher. In einigen Gegenden fiel der Strom aus, wodurch der Zugbetrieb während des morgendlichen Pendlerverkehrs unterbrochen wurde.
    • Foto: Reuters/ Twitter/ @tw_hds Foto: Reuters/ Twitter/ @tw_hds
  • 6/18/18 6:11 AM
     
     
    Die israelische Luftwaffe hat nach eigenen Angaben Ziele im Gazastreifen bombardiert. Kampfjets hätten neun Ziele in zwei militärischen Einrichtungen und einem Waffenlager der radikalislamischen Hamas im nördlichen Teil des Palästinensergebiets angegriffen, teilte die Armee am Montag mit. Militante Palästinenser hätten in der Nacht drei Raketen auf Israel abgefeuert.
    Es handele sich bei den Luftangriffen um eine Reaktion auf mehrere Attacken militanter Palästinenser im Gazastreifen mit brennenden Lenkdrachen, hieß es in der Mitteilung. Die Drachen, an denen brennende Stofffetzen oder Sprengsätze befestigt werden, hatten in den vergangenen Tagen und Wochen Brände im israelischen Grenzgebiet ausgelöst. 
    • Foto: Reuters Foto: Reuters
  • 6/18/18 6:04 AM
  • 6/18/18 6:02 AM
    Eric Abramovitz hätte einen Platz am legendären Colburn-Musikkonservatorium in Los Angeles bekommen können. Doch seine damalige Freundin schrieb hinter seinem Rücken eine Absage-Mail, vermutlich weil sie keine Fernbeziehung wollte. Jetzt verurteilte sie ein Gericht deswegen zu 230.000 Dollar Schadenersatz
     
    Der Betrug kam erst zwei Jahre später ans Tageslicht, als Abramovitz sich nach seinem ersten Studium an der McGill-Universität ein zweites Mal bei dem Konservatorium bewarb. Wie die "Washington Post" berichtet, erkannte ihn der berühmte Klarinettenspieler und Lehrer Yehuda Gilad: sofort wieder, denn die Schule nimmt jährlich nur zwei neue Schüler auf. 
  • 6/18/18 5:50 AM
    Seit Wochen speit der Vulkan Kilauea auf Hawaii Feuer, die Lavafontänen erreichen eine Höhe von bis zu 40 Metern. Mit den flüssigen Gesteinsmassen werden aber auch "Grüne Edelsteine" aus dem Erdinnern herausgeschleudert. Sie bestehen aus dem Mineral Olivin, eines der am häufigsten vorkommenden Mineralien unter der Erdoberfläche und daher nicht unbedingt wertvoll. Aber die Hawaiianer sagen ihm eine beruhigende Wirkung nach . . . 
     
  • 6/18/18 5:34 AM
     
     
    Nach über 20 Jahren in der NBA sorgt sich Dirk Nowitzki um die Langzeitfolgen seiner erfolgreichen Basketball-Karriere. "Ich habe schon manchmal darüber nachgedacht, dass ich später wohl nicht mehr so mit meinen Kids im Garten rumspringen kann. Das ist wohl der Preis, den ich dann für jahrelangen Leistungssport zahlen muss", sagte Nowitzki. 
    Allerdings sagte der gebürtige Würzburger, der morgen in Texas seinen 40. Geburtstag feiert, auch: "Dafür habe ich ja aber auch viel zurückbekommen über den Sport. Und damit meine ich nicht nur finanziell, sondern auch an unglaublichen Gänsehautmomenten und Freundschaften fürs Leben." Nowitzki geht im Herbst in seine 21. NBA-Saison
    • Foto: dpa Foto: dpa
  • 6/18/18 5:19 AM
  • 6/18/18 5:15 AM
    Am Rande des "Pink-Pop"-Festivals im niederländischen Limberg am frühen Morgen ein Kleinbus in eine Gruppe von Menschen gerast. Eine Person wurde getötet, drei verletzt. Der Bus fuhr danach weiter. Die Fahndung läuft. 
  • 6/18/18 5:10 AM
    Bundeskanzlerin Angela Merkel empfängt heute Abend den neuen italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte zu einem Antrittsbesuch. Eines der Themen dürfte die aktuelle Flüchtlingskrise sein. Die Kanzlerin will in bilateralen Abkommen mit den europäischen Nachbarstaaten erreichen, dass Flüchtlinge, die schon in anderen Staaten registriert worden sind und einen Asylantrag stellen, an der Grenze dorthin zurückgeschickt werden können. Damit könnte die Kanzlerin möglicherweise den Streit mit der CSU und Innenminister Horst Seehofer entschärfen. 
  • 6/18/18 5:06 AM
     
    Die FDP steht nach Worten von Parteichef Christian Lindner weder im Falle eines Bruchs der Unionsfraktion noch der großen Koalition für einen schnellen Regierungswechsel zur Verfügung. "Wir sind kein Notnagel", sagte Lindner der "Passauer Neuen Presse". Er wisse auch nicht, "was das für eine Koalition von wem mit wem werden könnte". "Sollte die Regierung scheitern, müssten die Wählerinnen und Wähler bei Neuwahlen das Wort haben", forderte der FDP-Chef. "Erst mit neu legitimierten Inhalten und Persönlichkeiten" sei die FDP bereit, "über eine Regierungsbeteiligung zu sprechen".
    Deutschland befinde sich "in einem Drift, weil die Regierung und ihre Chefin eine eklatante Entscheidungsschwäche haben", sagte Lindner zum Asylstreit der Union. Die derzeitige Zuspitzung hänge damit zusammen, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) "Fehler nicht einräumen und Fehlentscheidungen der Vergangenheit nicht korrigieren" wolle. Im Interesse des Landes wäre aber "ein Kurswechsel", sagte Lindner.
    • Foto: Reuters Foto: Reuters
  • 6/18/18 4:58 AM
    Nach mehr als 50 Jahren wird ein lange verschollenes Album der Jazz-Legende John Coltrane jetzt veröffentlicht. Die noch nie öffentlich gespielte Platte "Both Directions at Once: The Lost Album" komme Ende des Monats auf den Markt, verspricht die Plattenfirma Impulse!. Die Veröffentlichung sei, "als ob man eine neue Kammer in der Großen Pyramide finden würde", erklärte der Jazz-Saxophonist Sonny Rollins, ein Freund Coltranes.
     
     
     
     
    Die Tonbänder mit den Aufnahmen wurden von der Familie von Coltranes erster Frau Juanita Naima Coltrane entdeckt. Sie hatte die Bänder in ihrem Haus im New Yorker Stadtteil Queens aufbewahrt.
  • 6/18/18 4:53 AM
    Der international bejubelte Friedensprozess ist in Kolumbien äußerst umstritten. Nach der Einschätzung der Rechten hat der Staat den Rebellen zu viele Zugeständnisse gemacht. Beispielsweise müssen sie nur relativ milde Strafen fürchten und erhalten zehn garantierte Sitze im Parlament.
     
    Nach Ansicht der Linken erfüllt die Regierung ihre Zusagen an die Ex-Guerilleros wie Schutz vor Anschlägen und Hilfe bei der Rückkehr in das zivile Leben nicht. Richtig zufrieden ist niemand.
  • 6/18/18 4:51 AM
    In Kolumbien hat der konservative Kandidat Iván Duque die Präsidentenwahl gewonnen. Er kam in der Stichwahl am Sonntag auf 53,95 Prozent der Stimmen, wie das Wahlamt nach der Auszählung fast aller Stimmen mitteilte. Sein Konkurrent Gustavo Petro von der linken Bewegung Colombia Humana erhielt demnach 41,83 Prozent.
    Bei der Abstimmung ging es auch um die Zukunft des historischen Friedensabkommens mit der linken Guerillabewegung Farc. Vor eineinhalb Jahren legten Regierung und Rebellen den seit Jahrzehnten andauernden Bürgerkrieg mit mehr als 220.000 Toten und Millionen Vertriebenen bei. Duque will das Abkommen in wesentlichen Punkten ändern.
  • 6/18/18 4:45 AM
    In der Diskussion um Familientrennung bei illegalen Migranten hat sich Amerikas First Lady Melania Trump entschieden gegen die gängige Praxis der Einwanderungsbehörden ausgesprochen. Die Präsidentengattin "hasse es, Kinder von ihren Familien getrennt zu sehen und hofft, dass sich die beiden Lager (im Kongress) bald einigen", verlautete aus ihrem Pressebüro im Weißen Haus. (Wobei sich die Frage stellt, warum sie nicht einfach ein paar Zimmer weiter im Oval Office klopft und ihren Mann zu einen kurzen Anruf im Innenministerium überredet)
    Das US-Innenministerium hatte am Freitag mitgeteilt, dass die US-Behörden seit Mitte April 2000 Kinder, die einen illegalen Grenzübertritt in die USA versucht hatten, von ihren Eltern getrennt haben. Es sei eine gängige Norm in der Strafverfolgung, dass Kinder nicht gemeinsam mit ihren Eltern inhaftiert würden. Sie würden in speziellen Einrichtungen oder bei Pflegefamilien untergebracht.
  • 6/18/18 4:41 AM
    Im Laufe des Vormittags beraten die Führungsgremien beider Schwesterparteien in Berlin und München über den Konflikt, der zum Sprengsatz für die Regierung in Berlin werden könnte. In München kommt um 10 Uhr der CSU-Vorstand zusammen. Es wird erwartet, dass er Parteichef und Bundesinnenminister Horst Seehofer grünes Licht für sein Vorhaben geben wird, künftig Asylbewerber an der Grenze abzuweisen, die bereits in einem anderen EU-Land registriert wurden. Offen ist aber, ab welchem Zeitpunkt dies umgesetzt werden soll.
    In Berlin trifft sich um 9 Uhr zunächst das Präsidium und später der Bundesvorstand der CDU. Kanzlerin Angela Merkel lehnt einen nationalen Alleingang in der Flüchtlingspolitik ab. Sie setzt darauf, eine Lösung unter dem Dach der Europäischen Union zu erreichen, und strebt bilaterale Abkommen mit Staaten wie Italien, Österreich oder Griechenland zur Zurückweisung von Flüchtlingen an. 
  • 6/18/18 4:34 AM
    Die CSU hat für ihre kompromisslose Haltung im Asylstreit mit der CDU offenbar die Rückendeckung der großen Mehrheit der Bürger in Bayern. Das zumindest deutet eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der "Augsburger Allgemeinen" an. Danach befürworten fast 71 Prozent der Befragten einen Bruch der großen Koalition im Bund, wenn sich die CSU nicht mit ihrer Forderung durchsetzen sollte, künftig jene Flüchtlinge an der Grenze abzuweisen, die bereits in einem anderen EU-Staat registriert worden sind. Nur rund 24 Prozent sprechen sich dagegen aus. Bundesweit liegt die Zustimmung zu einem Bruch der Koalition aus CDU/CSU und SPD der Umfrage zufolge immer noch bei rund 53 Prozent, rund 40 Prozent sind dagegen. 
  • 6/18/18 4:29 AM
  • 6/18/18 4:23 AM
     
    Den Auftritt der National-Elf kann man allerdings wohl nur so freundlich kommentieren, wenn man das Ganze mit der Distanz aus dem All betrachtet . . .
     
     
  • 6/18/18 4:21 AM
  • 6/18/18 4:20 AM
    Die erste Nachricht führt uns allerdings sogar über diese Welt hinaus - ins Weltall. Dort - besser gesagt auf der Internationalen Raumstation ISS - hat sich Alexander Gerst bereits nach kurzer Zeit bestens eingelebt. Er assistierte seinen Kollegen Drew Feustel und Ricky Arnold bei wichtigen Wartungsarbeiten im freien Weltall. (Allerdings blieb er dabei schön brav in der Raumstation). Und er twitterte fleißig . . .
  • 6/18/18 4:10 AM
    Der Reichstag um 5:23 Uhr
  • 6/18/18 4:08 AM
    Guten Morgen verehrte Leserinnen und Leser. Ich begrüße Sie zum "Morgen" auf SPIEGEL ONLINE, heute wieder aus Berlin. Noch haben Forscher die Auswirkungen eines verlorenen WM-Spiels auf die Wirtschaft nicht exakt untersucht. Doch ich kann mir gut vorstellen, dass heute nicht Wenige eher lustlos bei ihrer Arbeit erscheinen. Das war wirklich demotivierend, was die Jungs von Jogi Löw da gestern Nachmittag zusammengekickt haben. 
     
    Aber wenden wir den Blick erst einmal in die Welt hinaus . . . Die Nachrichten. 
powered by Tickaroo


insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Frank_G 18.06.2018
1. Danke!
Danke für den Coltrane-Link! Vielleicht wird diese Art von Musik "für eine bessere Welt" (siehe einige der Kommentare bei YouTube) wieder etwas populärer. Die Welt hätte es verdient.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.