Newsblog Hotelkette verklagt Opfer der Schießerei in Las Vegas

Am 1. Oktober 2017 hatte Stephen Paddock aus einem Hotelfenster in Las Vegas 59 Menschen erschossen. Die Hotelkette MGM weist jede Schuld von sich - und klagt gegen die Opfer. Die Live-News.


Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Malte Müller-Michaelis beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
  • Unglaubliche Nachrichten aus den USA: Am 1. Oktober 2017 hatte Amokschütze Stephen Paddock aus einem Zimmer des Mandalay-Bay-Hotels in Las Vegas 59 Menschen erschossen (Foto: Reuters).

    Das Hotel gehört ebenso zur MGM-Gruppe wie das angrenzende Gelände, auf dem ein Country-Konzert stattfand, das die Opfer besuchten. Jetzt hat MGM in Bezug auf den Massenmord Klage eingereicht - gegen die Opfer!
  • Was steckt dahinter? Überlebende und Angehörige der Opfer hatten MGM auf Schadenersatz verklagt. Mit der Gegenklage will die Unternehmensgruppe feststellen lassen, dass sie nicht haftbar gemacht werden kann.

    Nach den Terroranschlägen vom 11. September wurde in den USA ein Gesetz verabschiedet, dass Haftungen bei Angriffen auf Menschenmassen ausschließt, solange ein Sicherheitsunternehmen im Einsatz ist, das durch die Homeland Security zertifiziert ist. MGM arbeitet im Bereich Sicherheit mit der "Contemporary Services Corporation" zusammen, die ein entsprechendes Zertifikat besitzt.
  • Brian Claypool, ein Anwalt, der während der Schießerei Besucher des Country-Konzerts war, bezeichnet die MGM-Klage als "verlogenes Manöver" und "Schikane, um die Überlebenden einzuschüchtern, die durch das Gerichtsverfahren zu Recht eine Debatte über soziale Veränderungen anstoßen wollen."

    Opferanwalt Robert Eglet hält das Verhalten der Hotel- und Kasinokette für "abscheulich". "Sie schütten Öl ins Feuer der Leiden der Opfer", sagt Eglet. "Sie sind erschüttert und verzweifelt über dieses Verhalten."
  • 7/18/18 7:10 AM
    Es ist 9 Uhr, was bedeutet, dass dieser "Morgen" bei SPIEGEL ONLINE endet. Morgen um 6 Uhr meldet sich der geschätzte Kollege Michael Kröger.
    Ich verabschiede mich an dieser Stelle, danke für Ihre Aufmerksamkeit und wünsche Ihnen einen möglichst sonnigen Tag. Genießen Sie ihn, essen Sie einen Hot Dog und denken Sie daran, was Nelson Mandela sagt: "Wir sind alle bestimmt, zu leuchten, wie es die Kinder tun."
  • 7/18/18 7:03 AM
    Was wird heute wichtig? Diese Themen werden wir im Laufe des Tages für Sie im Auge behalten:

    - Um 10 Uhr will das Bundesverfassungsgericht sein Urteil in Bezug auf den Rundfunkbeitrag verkünden. Es geht um die Frage, ob die Zahlung von 17,50 Euro pro Wohnung gerecht und angemessen ist. Geklagt hatte unter anderem ein Single mit zwei Wohnungen, der stärker belastet wird als eine sechsköpfige Familie mit nur einer Wohnung.

    - Die bayerische Polizei beginnt heute mit Kontrollen an der deutsch-österreichischen Grenze.

    - Die Fahrer der Tour de France quälen sich durch die Alpen. Bei der elften Etappen kommt es zu einer Bergankunft auf der Skistation La Rosière, und Sie können das Rennen in unserem Liveticker verfolgen.
  • 7/18/18 6:54 AM
    Den Blick auf die Wetteraussichten will ich Ihnen natürlich nicht vorenthalten. Es ist Sommer, und das bleibt vorerst auch so. Nur im Nordosten der Republik regnet es zum Teil noch - zum Teil auch stark. Ansonsten erwarten wir blauen Himmel und Sonne bei 25 bis 31 Grad. (Foto: DPA)
  • 7/18/18 6:50 AM
    Eine unbedingte Leseempfehlung: Die großartige Anja Rützel hat mal wieder für Sie ferngesehen.
  • 7/18/18 6:48 AM
    Einwohner der südsyrischen Stadt Nawa (Foto: AFP) berichten von massiven Luftschlägen und Raketenangriffen der Armee. Es soll zu den Angriffen gekommen sein, nachdem Tausende Flüchtlinge in die Stadt zurückgekehrt waren. Grund für die Rückkehr war das Gerücht, es gebe einen Waffenstillstand, durch den die Stadt vor Beschuss geschützt sei. Nawa gilt als Rebellenhochburg.
  • 7/18/18 6:42 AM
    Erinnern Sie sich noch an die US-Sitcom "Full House" um den von Bob Saget gespielten Danny Tanner, dessen Frau gestorben ist, sodass er seine drei Töchter gemeinsam mit seinem Bruder und einem Freund großzieht?

    Das Haus, das für Außenaufnahmen genutzt wurde, steht in der Broderick Street in San Francisco. Anwohner beschwerten sich darüber, dass dort immer wieder Busse mit Touristenführungen gehalten und den Verkehr aufgehalten haben. Deswegen wurde die Straße jetzt für Fahrzeuge ab neun Sitzen gesperrt.
  • 7/18/18 6:33 AM
    Haben Sie gewusst, dass der 18. Juli nicht nur Nelson-Mandela-Tag, sondern auch "Tag des Hot Dogs" ist? Aus diesem besonderen Anlass sehen Sie hier den großen Joey Chestnut (Foto: DPA), der in diesem Jahr das feierliche Hot-Dog-Wettessen in Coney Island gewonnen hat - mit sage und schreibe 74 Würstchen und Brötchen in zehn Minuten. Hut ab!
  • 7/18/18 6:28 AM
    Und wer feiert heute noch Geburtstag? Unter anderem Chemie-Nobelpreisträger Hartmut Michel (70), Schauspieler Vin Diesel (51) und Musikproduzent Frank Farian (77), dessen wohl größter Hit ja auch irgendwie zu Obama und Mandela passt.

  • 7/18/18 6:25 AM
    Über das prominenteste Geburtstagskind des Tages hatte ich eingangs schon gesprochen. Wir gedenken heute Nelson Mandela, der 100 Jahre alt geworden wäre. Hier nochmal die wichtigsten Aussagen aus der Rede Barack Obamas beim gestrigen Festakt in Südafrika:

  • 7/18/18 6:18 AM
    Die US-Golferin Brittany Lincicome (Foto: AFP) nimmt ab Donnerstag an der mit 3,5 Millionen Dollar dotierten Barbasol Championship in Kentucky teil. Damit wird sie zur sechsten Frau, die an einem Männerturnier der PGA-Tour an den Start geht.

    "Ich bin richtig, richtig aufgeregt", sagte Lincicome. Sie könnte zur ersten Frau werden, die bei einem PGA-Turnier den Cut schafft. Vor ihr hatten unter anderem Babe Zaharias (1945), Annika Sörenstam (2003) und Michelle Wie (2008) als Frauen bei den Männern mitgespielt, waren aber jeweils am Cut gescheitert.

    Lincicome hat acht Turniere auf der LPGA-Tour gewonnen, darunter zweimal das als Major geltende APA Inspiration.
  • 7/18/18 6:08 AM
    Donald Trump hat beim US-Flugzeugbauer Boeing zwei neue Versionen der "Air Force One" bestellt, die im Dezember 2024 geliefert werden sollen. Der Auftrag hat ein Gesamtvolumen von 3,9 Milliarden Dollar.

    "Air Force One wird unglaublich werden. Sie wird die beste ihrer Art, die beste weltweit sein", sagte Trump. Einen früheren Auftrag an Boeing über vier Milliarden Dollar hatte der US-Präsident als zu teuer bezeichnet.
  • 7/18/18 6:03 AM
  • 7/18/18 6:03 AM
    Michelle Williams, an der Seite von Beyoncé Knowles und Kelly Rowland Sängerin der ehemaligen US-Band "Destiny's Child", hat mit einem Post bei Instagram bestätigt, dass sie in psychiatrischer Behandlung war. Damit will sie Menschen ermutigen, sich Hilfe zu suchen, wenn sie psychische Probleme haben. Gut so!
  • 7/18/18 5:29 AM
    Während seiner Europareise hat US-Präsident Donald Trump einen Abstecher zum Turnberry Golf Club in Schottland gemacht. Dort erlitt einer seiner Secret-Service-Mitarbeiter einen Schlaganfall, an dessen Folgen er am Dienstag verstorben ist. Der Sicherheitsbeamte hatte 19 Jahre für den Secret Service gearbeitet.
  • 7/18/18 5:23 AM
    Eine dringende Leseempfehlung anlässlich des 100. Geburtsags von Nelson Mandela ist dieses Porträt des geschätzten Kollegen Hans Hielscher:
  • 7/18/18 5:22 AM
    Schockierende Nachrichten aus Indien: Ein elfjähriges Mädchen soll über Monate von 17 Männern unter Drogen gesetzt, vergewaltigt, dabei gefilmt und mit den Aufnahmen erpresst worden sein. Die Männer wurden festgenommen.

    Leider ist Gewalt gegen Frauen und Mädchen keine Seltenheit in Indien. Im Jahr 2016 wurden täglich mehr als 100 Fälle angezeigt. Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen. Auf die Vergewaltigung von Kindern unter zwölf Jahren steht in Indien mittlerweile die Todesstrafe.
  • 7/18/18 5:12 AM
    Neues vom Sport: Der belgische Nationaltorwart Thibaut Courtois (Foto: Reuters) soll laut französischen Medienberichten vor einem Wechsel vom FC Chelsea zu Real Madrid stehen. Demnach bezahlen die "Königlichen" eine Ablösesumme von 35 Millionen Euro für den 26-Jährigen, der bei der WM in Russland zum besten Torwart des Turnier gewählt wurde und mit Belgien den dritten Platz erreichte.
  • 7/18/18 5:08 AM
    Die neuseeländische Fondsgesellschaft "Perpetual Guardian" plant die Einführung der Vier-Tage-Woche bei vollem Lohnausgleich. Vorangegangen war eine achtwöchiger Testphase, mit der die Geschäftsführung überaus zufrieden war.

    "Die Produktivität stieg geringfügig an, der Stresslevel sank", sagte Unternehmenssprecher Andrew Barnes. Er würde die Vier-Tage-Woche jedem Unternehmen in Neuseeland empfehlen. Ich schließe mich der Empfehlung an - auch über Neuseeland hinaus.
  • 7/18/18 5:03 AM
    Cynthia Nixon (Foto: AP), auch bekannt als Miranda Hobbes aus "Sex and the City", will Gouverneurin von New York werden. Für ihre Kampagne sammelt sie fleißig Spendengelder ein - besonders bei ehemaligen Kolleginnen und Kollegen.

    Nach Sarah Jessica Parker ("Carrie Bradshaw") und Kristin Davis ("Charlotte York") hat jetzt auch Chris Noth ("Mr. Big") 2.500 US-Dollar zur Verfügung gestellt. Zum Kreis der Spenderinnen und Spender gehören auch Alex Baldwin, Susan Sarandon und Lena Dunham.

    Insgesamt hat Nixon seit Beginn ihrer Kampagne im März schon mehr als 1,6 Millionen Dollar allein aus Hollywood gesammelt.
  • 7/18/18 4:56 AM
    Und wo wir gerade beim Thema Musik sind: Die putinkritische russische Punk-Band "Pussy Riot" hat auf die Verhaftung ihrer vier Mitglieder im Rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft reagiert. Drei Frauen und ein Mann hatten am Sonntag während des WM-Finals in Polizeiuniformen den Platz gestürmt und waren daraufhin zu 15 Tagen Haft verurteilt worden.

    Jetzt veröffentlichte die Band einen "Song über einen guten Polizisten". Darin skizziert "Pussy Riot" die Vision von "einer Welt, in der Polizisten genug haben von der Verfolgung Homosexueller, vom Krieg gegen Drogen und sich mit Aktivisten verbünden, statt sie zu verhaften und ins Gefängnis zu werfen."
  • 7/18/18 4:48 AM
    Schauen wir aus den USA nach Großbritannien. Robbie Williams und seine Frau Ayda Field gehören an der Seite von Louis Tomlinson und Simon Cowell (v.l.) in der neuen Staffel zur Jury der britischen Version der Casting-Show "X Factor". (Foto: DPA)
  • 7/18/18 4:45 AM
    Brent Underwood, mit Sicherheit nicht verwandt und nicht verschwägert mit dem fiktiven Präsidenten aus "House of Cards", hat für 1,4 Millionen US-Dollar die kalifornische Geisterstadt Cerro Gordo gekauft.

    Cerro Gordo (auf deutsch "fetter Berg") wurde 1865 gegründet, nachdem in der Region Silber gefunden worden war. Die Stadt entwickelte sich zum größten Silberproduzenten Kaliforniens. "In seiner Glanzzeit gab es hier einen Mord pro Woche", sagte Makler Jake Rasmuson. "Es war wirklich Teil des wilden Westens."

    Underwood will einige Gebäude innerhalb der Geisterstadt zu Übernachtungsmöglichkeiten machen, dabei aber den Originalzustand erhalten, so weit es möglich ist. "Cerro Gordo ist ein echter Teil amerikanischer Geschichte, den man nicht nachbauen kann", sagte er.
  • 7/18/18 4:37 AM
    Sie fragen sich, wie so etwas passieren kann. Nun ja, ich hätte da eine Idee...
  • 7/18/18 4:36 AM
    Zwei amerikanische Touristinnen waren in einem Fahrstuhl eingeschlossen. Das kann schon mal passieren. Weil sie sich nicht anders zu helfen wussten, riefen sie die Polizei in Lisbon im US-Bundesstaat Maine an. Das Problem: Die beiden Frauen waren nicht in Lisbon, Maine, sondern in Lissabon (auf englisch ebenfalls Lisbon). Zum Glück stießen sie dort auf Cathy Roy, die ihnen helfen konnte, indem sie Kontakt zu den portugiesischen Kollegen herstellte.
  • 7/18/18 4:24 AM
    Der 34-jährige Christopher Young (Foto: AP) ist in Texas hingerichtet worden. Young hatte beim einem Raubüberfall 2004 einen Ladenbesitzer ermordet. Kurz vor der Vollstreckung des Urteils hatte Young ein Gnadengesuch eingereicht und damit argumentiert, dass ein frühere Antrag nur abgelehnt worden sei, weil er Afro-Amerikaner ist.

    Es war die 13. Hinrichtung in den Vereinigten Staaten in diesem Jahr und das 553. Mal seit 1976, das die Todesstrafe in Texas vollstreckt wurde.
  • 7/18/18 4:20 AM
    Vielen Dank an den "Morgen"-Leser Michael Schlag, der uns bislang unveröffentlichtes Videomaterial zur Verfügung gestellt hat, das zeigt, wie das Treffen zwischen Putin und Trump wirklich abgelaufen ist. Sehr erhellende Bilder.
  • 7/18/18 4:08 AM
    Löscharbeiten werden dadurch erschwert, dass das Gelände besonders unwegsam ist. "Wir kommen nicht in die Canyons", erklärt Freeman. Auch Löschflugzeuge und Hubschrauber haben es schwer, weil eine dichte schwarze Rauchwolke über der Region hängt.

    Am Samstag kam der Feuerwehrmann Braden Varney beim Versuch ums Leben, mit einem Bulldozer eine Schneise in den Wald zu schlagen, um die Flammen zu stoppen.

    Was das Feuer ausgelöst hat, ist bislang nicht bekannt. Mehr als 100 Haushalte mussten evakuiert werden.
  • 7/18/18 4:08 AM
    Waldbrände haben in diesem Jahr in den USA schon mehr als 1,3 Millionen Hektar verbrannte Erde hinterlassen. Allein in Kalifornien waren schon fast 90.000 Hektar betroffen. So schlimm war der Start in die Waldbrand-Saison seit zehn Jahren nicht. Aktuell schiebt sich das am Freitag ausgebrochene sogenannte "Ferguson Fire" auf den Yosemite Nationalpark zu.

    "Das Feuer wächst immer weiter", sagte Feuerwehrsprecherin Adrienne Freeman. "Die Gegend ist sehr dicht bewachsen, und es ist sehr, sehr trocken. Die Brände kosten viele Insekten das Leben." (Foto: DPA)
  • 7/18/18 4:05 AM
    Zum Start in den "Morgen" schauen wir wie gewohnt auf die wichtigsten Nachrichten der Nacht:

    - US-Präsident Donald Trump verrennt sich beim Versuch, die Wogen nach seinem Gipfeltreffen mit Wladimir Putin zu glätten. Seine für die ganze Welt gut zu hörende Aussage, Russland habe sich nicht in den amerikanischen Wahlkampf eingemischt, sei ein Versprecher gewesen, erklärte Trump, nachdem er merkte, dass seine Aussagen in der Heimat nicht wirklich gut ankamen. Äh, ja.

    - Besser als für Trump läuft es für die britische Premierministerin Theresa May. Sie ist einer Niederlage in der Abstimmung über die Zollunion knapp entgangen.

    - ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky hat Ex-Nationalspieler Philipp Lahm kritisiert, der während der Fußball-WM für den öffentlich-rechtlichen Sender als Experte im Einsatz war. "Manchmal hätten wir uns (...) noch deutlichere Einschätzungen gewünscht", sagte Balkausky der "Sport Bild".
  • 7/18/18 4:01 AM
    "Es erscheint immer unmöglich, bis man es gemacht hat." Das sagte natürlich Nelson Mandela, der heute 100 Jahre alt geworden wäre. Ob er dabei über das morgendliche Aufstehen sprach? Sie wissen, was ich meine, oder? Es ist 6 Uhr an diesem 18. Juli 2018. Herzlich Willkommen zum "Morgen" bei SPIEGEL ONLINE. In den folgenden drei Stunden erfahren Sie hier alles, was Sie wissen müssen - und ein bisschen mehr. Mein Name ist Malte Müller-Michaelis, und Ihre Fragen, Ihre Anregungen und Ihre Kritik erreicht mich per Mail an: malte.mueller-michaelis@spiegel.de.
powered by Tickaroo


insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
blödbacke 18.07.2018
1. Formulierung!
Also, als ich "Hotelkette verklagt Opfer der Schießerei in Las Vegas" gelesen hatte, hat sich ein anderes Bild in meinem Kopf gebildet, welches dann beim Lesen des Beitrags intern korrigiert werden musste. "Opfer der Schießerei in Las Vegas verklagen Hotelkette - diese wehrt sich mit Gegenklage" trifft es doch besser. Etwas längerer Text.
cs01 18.07.2018
2.
Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, wie das hotel das massaker hätte verhindern können. Sollen die jeden Gast, der ein Zimmer mietet, auf Waffen durchsuchen? Und grundsätzlich beschäftigen die einen zertifizierten Sicherheitsdienst. Also was sollen die noch machen? Richtig, dass die sich mit einer Gegenklage wehren.
cj89 18.07.2018
3. Zwischenfestellungswiderklage?
Hört sich für mich nicht außergewöhnlich an. Durch die Widerklage kann das Unternehmen auch eine zukünftige Haftung ausschließen. Macht Sinn für jedes Unternehmen, das einer solchen Haftung entgegensieht.
touri 18.07.2018
4.
Zitat von cs01Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, wie das hotel das massaker hätte verhindern können. Sollen die jeden Gast, der ein Zimmer mietet, auf Waffen durchsuchen? Und grundsätzlich beschäftigen die einen zertifizierten Sicherheitsdienst. Also was sollen die noch machen? Richtig, dass die sich mit einer Gegenklage wehren.
In den USA würde ich mittlerweile "ja" als traurige Antwort ansehen, genauso wie es ja teilweise in Schulen dort schon gemacht wird. Allerdings hätte das Hotel vermutlich nicht einmal das Recht einem Gast vorzuschreiben seine Waffen daheim zu lassen, solange er diese legal besitzt. Ich würde mich auf jeden Fall sehr viel wohler fühlen, wenn ich wüßte, dass in meinem Hotel höchstens das Sicherheitspersonal bewaffnet ist und das auch entsprechend kontrolliert wird.
OhMyGosh 18.07.2018
5. Widerklage eingereicht
Kann MGM verstehen. Im Grunde müsste die Klage der Opfer auch gegen die NRA und die Gesetzgebung der jeweiligen Bundesstaaten eingereicht werden, welche grotesk freizügige Waffengesetze erlassen haben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.