Newsblog Temperaturen klettern auf bis zu 38 Grad

Die tropischen Temperaturen bleiben uns auch am Freitag erhalten. Die Live-News.

Einfach nur heiß
DPA

Einfach nur heiß

Mit


Armin Himmelrath
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Armin Himmelrath beim Start in den Tag - hier finden Sie den Autor bei Twitter.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
  • Warm war's, sehr warm sogar: Deutschland hat erneut eine hochsommerliche Nacht hinter sich gebracht. Die Temperaturen waren vielerorts tropisch.

    Und heute geht's weiter mit dem Sommer: Tagsüber klettern die Temperaturen im Westen auf bis zu 38 Grad. "Richtung Osten wird es weniger heiß, aber immer noch heiß genug", sagte der Sprecher. Erst das Wochenende bringt etwas Abkühlung. "Aus Westen naht eine Kaltfront mit heftigen Gewittern."

    Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Posts stand, es habe in der Nacht in Duisburg und Mainz einen Temperaturrekord von bis zu 26 Grad gegeben. Das war nicht korrekt. Der Höchstwert lag bei 23 Grad und es handelt sich nicht um einen Rekord. Wir haben den Fehler korrigiert.


    Vielleicht haben Sie ja auch heute Nacht von so etwas hier geträumt:
  • 7/27/18 7:00 AM
    Liebe Leserinnen und Leser, ich danke Ihnen für Ihr Interesse in den vergangenen drei Stunden. Und natürlich für Kaffeegrüße, kleine und große Scherze und Abkühlungstipps, die mich erreicht haben. Genießen Sie diesen Freitag, wenn es geht - und das Wochenende natürlich genauso. Bis demnächst!
  • 7/27/18 6:58 AM
    Wenn Sie mit einem Schmunzeln in diesen Tag gehen wollen, dann empfehle ich Ihnen noch schnell diesen Text der wunderbaren Anja Rützel, die für uns mal wieder fernsehgucken musste.
  • 7/27/18 6:55 AM
    Dann lassen wir doch kurz vor Schluss noch einmal Isabelle Aubret zu Wort kommen - mit ihrem 1968er-ESC-Auftritt für Frankreich. Bei dieser zweiten Teilnahme belegte sie den dritten Platz.
  • 7/27/18 6:50 AM
    Und was wird heute sonst noch wichtig?

    * Das Wetter. Sie wissen schon: 38.
    * Der Mond - der lässt sich heute zur längsten totalen Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts verdunkeln.
    * Der Sommer - heute gibt's in Bayern Zeugnisse, dann ist das ganze Land in den Sommerferien. Wir bringen dazu nachher hier bei SPIEGEL ONLINE ein Interview mit einem Erziehungswissenschaftler, der dringend dazu rät, dass Sie Ihre Kinder einfach mal in Ruhe lassen sollen.



  • 7/27/18 6:45 AM
    Neuigkeiten zu Trumps Russland-Connection: Nach Angaben seines ehemaligen Anwalts hat der US-Präsident von einem Treffen zwischen hochrangigen Vertretern seines Wahlkampfteams und einer russischen Anwältin im Juni 2016 bereits vorher gewusst. Nach US-Medienberichten war Michael Cohen anwesend, als der Sohn des Präsidenten, Donald Trump Jr., seinem Vater von einem entsprechenden Angebot berichtet habe. Trump hatte das Treffen demnach gutgeheißen.

    Der US-Präsident, sein Sohn, seine Anwälte und weitere Regierungsmitglieder hatten stets behauptet, Trump habe von dem Treffen erst erfahren, als Medien im Juli 2017 darüber berichteten.

  • 7/27/18 6:40 AM
    Schöne Männer in spektakulären Posen möchte ich Ihnen nicht vorenthalten. Die Aufnahmen entstanden beim Baseballspiel zwischen den Milwaukee Brewers und den San Francisco Giants.


  • 7/27/18 6:35 AM
  • 7/27/18 6:30 AM
    Der Waldbrand in Fichtenwalde bei Potsdam ist mittlerweile zwar unter Kontrolle - aber die Situation bleibt brenzlig. Das sagte Brandenburgs Waldbrandschutzbeauftragter Raimund Engel eben im RBB-Inforadio. "Man hat es zwar im Griff", so Engel. "Aber man muss aufpassen, wie sich das heute entwickelt. Der Wind wird in den Morgenstunden wieder zunehmen und dann muss man sehen, wie man die Löschangriffe koordiniert."

    Schwierig sei vor allem, dass die Einsatzkräfte nicht in das betroffene Gebiet hinein könnten, weil dort alte Kampfmittel im Boden lägen. "Es gab auch die ersten Informationen, dass es hier und da zu Detonationen gekommen ist", sagte Engel. Die Sicherheit der Helfer gehe vor.
  • 7/27/18 6:25 AM
    Wie das Wetter wird, wollen Sie wissen? Da brauche ich Ihnen nur ein paar Zahlen zu nennen: 27 bis 33 (im Südosten und an der See), sonst 33 bis 38. Ok? Wenn Sie mehr wissen wollen, bitte hier entlang. Der Blick auf die Karte ist jedenfalls jedenfalls von einer gewissen Eintönigkeit geprägt.
  • 7/27/18 6:20 AM
  • 7/27/18 6:15 AM
    Zur Übereinkunft zwischen US-Präsident Donald Trump und EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker im europäisch-amerikanischen Handelsstreit kommentieren die Kollegen der niederländische Zeitung "De Telegraaf" heute:

    "Dass so eine Vereinbarung geschlossen werden könnte, erschien im Vorfeld des Treffens in Washington unmöglich. Wenn es nun doch eine Übereinkunft gibt, dann zeigt dies, dass beide Führer begriffen haben, wie wichtig gute Handelsbeziehungen letztendlich sowohl für die USA als auch Europa sind. (...) Aber zum Jubeln ist es noch zu früh. Es gibt zwar eine Vereinbarung, aber bereits bestehende Hemmnisse (wie beispielsweise die US-Zölle auf Stahl) bleiben bestehen. Außerdem müssen in den kommenden Monaten noch die Details geregelt werden. Und die Erfahrung hat gezeigt, dass gerade die Details für Streit sorgen können. Aber die Richtung stimmt. Darum ist ein vorsichtiger Optimismus gerechtfertigt."
  • 7/27/18 6:10 AM
    Isabelle Aubret wird heute 80 Jahre alt, und deshalb geht an die französische Sängerin ein ganz großer Geburtstagsgruß. Sie hat 1962 für Frankreich den Eurovision Song Contest gewonnen - mit diesem Lied (und mit Orcherster-Live-Begleitung):
  • 7/27/18 6:05 AM
    Das ist eine kuriose Geschichte aus Kolumbien.
  • 7/27/18 6:00 AM
    Ein schnelles Nachrichten-Update zur vollen Stunde:

    * Nordkorea hat die Gebeine gefallener Soldaten übergeben.
    * In den USA sind immer noch hunderte Einwandererkinder von ihren Eltern getrennt.
    * In einem Pariser Vorort sind bei einem Hochhausbrand vier Menschen gestorben.
  • 7/27/18 5:55 AM
    In Syrien hat die Weltgemeinschaft in den vergangenen Jahren kläglich versagt. "Welche Gemeinschaft?", könnte man fragen, wenn man das hier liest.
  • 7/27/18 5:51 AM
    Syriens Diktator Baschar al-Assad will russischen Medienberichten zufolge als nächstes die nordwestliche Provinz Idlib wieder unter Kontrolle der Regierung bringen. "Jetzt ist Idlib unser Ziel, aber nicht nur Idlib", wird Assad von russischen Nachrichtenagenturen zitiert.

    Idlib zählt zu den sogenannten Deeskalationszonen, die bei Verhandlungen zwischen Russland, dem Iran und der Türkei festgelegt worden waren. Nach Idlib hatten sich viele Rebellen und ihre Familien aus anderen Teilen Syriens zurückgezogen.

    Assad sagte den Berichten zufolge auch, die Ersthelfer der Weißhelme würden getötet, wenn sie sich nicht ergeben würden. "Entweder legen sie ihre Waffen als Teil einer seit vier oder fünf Jahren andauernden Amnestie nieder, oder sie werden liquidiert wie jeder andere Terrorist", sagte Assad.
  • 7/27/18 5:45 AM
    Im Kölner Hauptbahnhof gilt an diesem Wochenende abends und nachts ein Waffenverbot. Jeweils zwischen 18 Uhr abends und 6 Uhr morgens sind "gefährliche Werkzeuge aller Art" verboten. Die Bundespolizei verbietet in dieser Zeit per Ordnungsverfügung unter anderem das Mitführen von Schuss- und Schreckschusswaffen, Messern, Beilen und Baseballschlägern.

    Bei Verstößen droht ein Zwangsgeld von 100 Euro. Zahlreiche Beamte der Bundespolizei sollen das Verbot überwachen. Der Hauptbahnhof sei vor allem an Wochenenden "ein Brennpunkt für Gewaltdelikte".

    Ähnliche Aktionen gab es schon in Dortmund, Berlin und Hamburg. Die Polizei kann nur zeitlich begrenzte Waffenverbote aussprechen. Für ein dauerhaftes Verbot wäre ein entsprechendes Gesetz erforderlich.
  • 7/27/18 5:40 AM
  • 7/27/18 5:35 AM
    Die griechische Regierung vermutet kriminelles Verhalten hinter den katastrophalen Waldbränden nahe Athen. Es gebe "ernsthafte Hinweise" darauf, dass das besonders zerstörerische Feuer im Küstenort Mati auf "kriminelle Handlungen" zurückgehe, sagte der stellvertretende Minister für Katastrophenschutz, Nikos Toskas, vor Journalisten. Der Minister verwies auf Zeugenaussagen, auf die er aber nicht näher eingehen könne. Die Beweismaterialien seien der Justiz übergeben worden, die in der Sache ermittele.
  • 7/27/18 5:30 AM
    Kalauer in der Kapsel für 20 Cent: Kabarettist Oliver Tissot (55) hat einen Witze-Automaten in Nürnberg aufgestellt. 200 lustige Sprüche hat er für den Anfang in den Automaten gesteckt. "Jetzt schauen wir mal, wie hoch die Nachfrage nach Witzen in dem Stadtteil ist", sagte Tissot.

    Der umgebaute Kaugummiautomat sei aber ein Anachronismus: "Wer zahlt schon 20 Cent für etwas, das er im Handy tausendfach umsonst haben kann?" Tissot sagte, er habe die kleinen Zettel mit den Witzen immerhin "hübsch gestaltet". Wobei die Älteren unter den Witze-Liebhabern ihre Brille bereithalten sollten: Die Schrift sei ziemlich klein.
    • Unter den Witzen seien "Kalauer der übelsten Art", sagt Oliver Tissot. Etwa: "Wussten Sie, dass Montagearbeiter auch dienstags arbeiten?" Foto: dpa Unter den Witzen seien "Kalauer der übelsten Art", sagt Oliver Tissot. Etwa: "Wussten Sie, dass Montagearbeiter auch dienstags arbeiten?"
  • 7/27/18 5:25 AM
    Das hat Slapstick-Potenzial: zu kleine Streifenwagen für zu große Polizisten mit zu viel Ausrüstung. Klingt erstmal witzig, ist für die Beamten in NRW aber ein tägliches Dilemma und Ärgernis. Deshalb will das Land jetzt Vans und Minibusse als neue Polizeifahrzeuge bestellen.

    Ein fünfwöchiger Test habe gezeigt, dass die größeren Wagen für den Streifendienst "absolut praxistauglich" wären, sagte NRW-Innenminister Herbert Reul (Foto unten). Die aktuellen Streifenwagen der BMW-3er-Reihe waren erst im Herbst 2015 eingeführt worden - und bei den Polizisten nicht wirklich beliebt, weil sie zu wenig Platz für größere Beamte und zu wenig Stauraum für die Ausrüstungen für Amok- und Terrorlagen bieten.

    Beim vorherigen Streifenwagen war die Decke noch vier Zentimeter höher gewesen. "Wenn wir jetzt einen Betrunkenen, der sich wehrt, in den Streifenwagen befördern wollen, muss man mehr Gewalt anwenden", sagt Stephan Hegger von der Gewerkschaft der Polizei.
  • 7/27/18 5:17 AM
    Mein Humor!
  • 7/27/18 5:12 AM
    Wo wir gerade bei den Dingen außerhalb der Erde sind:
  • 7/27/18 5:06 AM
    Den morgendlichen Mond hatten wir vorhin schon mal, heute Abend wird es dann aber richtig spektakulär: Die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts ist am Sommerhimmel über Deutschland zu sehen.

    Hier kommt Ihr Zeitplan: Nach dem Mondaufgang gegen 21 Uhr können Sie verfolgen, wie sich die Scheibe des Erdtrabanten mehr und mehr verdunkelt. Die totale Verfinsterung des Mondes beginnt dann gegen 21.30 Uhr und dauert bis etwa 23.15 Uhr. In dieser Zeit leuchtet die Mondscheibe kupferfarben bis orangerot. Die bevorstehende totale Mondfinsternis ist mit einer Gesamtdauer von knapp eindreiviertel Stunden außergewöhnlich lang.

    Falls Sie das Spektakel verpassen: Erst am 9. Juni 2123 wird es eine drei Minuten längere Mondfinsternis geben. Himmelsgucker können heute Abend unterhalb des verfinsterten Monds außerdem den Mars erkennen, der sich gerade in Erdnähe befindet und deshalb besonders hell leuchtet.
  • 7/27/18 5:00 AM
    7Uhr - die wichtigsten Nachrichten:

    * Der Wald bei Potsdam brennt weiter, die Gefahr ist noch nicht vorbei.
    * In Hamburg hat ein Eisverkäufer eine Zweijährige überfahren, das Kind starb.
    * Amazon meldet für das zweite Quartal 2018 einen Rekordgewinn: 2,5 Milliarden Dollar.
  • 7/27/18 4:52 AM
    Aktuelle Neuigkeiten vom Großbrand aus Lippstadt: Die Rauchwolke über der Stadt ist nach jetzt vorliegenden Messergebnissen giftig. Bewohner sollten abregnende Rußpartikel nicht berühren, warnte die Feuerwehr gerade eben. Die größte Gefahr bestehe aktuell durch glühende Styroporteilchen, die auf die gesamte Stadt hinabgeregnet seien, sagte ein Sprecher der Polizei.

    Bei den Löscharbeiten seien die Styroporteilchen zusammen mit der Rauchwolke in die Luft gestiegen, aber dort nicht ganz verbrannt, erklärte der Sprecher. Schließlich seien sie hinabgeregnet. Bürger sollten sie keinesfalls berühren - die Teilchen seien gesundheitsschädlich. Die gefährliche Wolke ziehe nicht nur über Lippstadt, sondern habe bereits Orte im Kreis Wadersloh erreicht.

    Per Lautsprecherdurchsagen und die Warnapp "Nina" ist die Bevölkerung gewarnt worden - Bürger sollen Fenster und Türen geschlossen halten und Lüftungsanlagen ausschalten, um sich vor dem schadstoffhaltigen Rauch zu schützen.
  • 7/27/18 4:47 AM
    Wolfgang Schäuble hat die Jüngeren in der CDU ermuntert, sich gegen die Vorherrschaft der Älteren zu wehren. Gesundheitsminister Jens Spahn, der als interner Kritiker von Kanzlerin Angela Merkel gilt, sei nicht sein Zögling, sagte Schäuble dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Aber: "Er ist mir aufgefallen als jüngerer Abgeordneter, der den Mut hat, notfalls auch gegen den Strom zu schwimmen. So war ich früher auch."
    • Schäuble: "Wenn die jungen Leute sich nicht wehren gegen uns Alte, dann geht es schief." Foto: dpa Schäuble: "Wenn die jungen Leute sich nicht wehren gegen uns Alte, dann geht es schief."
  • 7/27/18 4:40 AM
  • 7/27/18 4:35 AM
    Leider gibt es auch aus Erfurt keine richtig guten Nachrichten: Bei der Suche nach dem mutmaßlichen Messerstecher geht die Polizei davon aus, dass der sich vermutlich noch in der Stadt aufhält. Das teilte die Landeseinsatzzentrale gerade eben mit.

    Mit einem Großaufgebot fahnden die Beamten seit gestern Morgen nach dem Mann. Bisher gibt es einzelne Hinweise aus der Bevölkerung, aber keine konkrete Spur. Die Beamten warnten ausdrücklich vor Mann. Er sei äußerst aggressiv, gewalttätig und trage möglicherweise Waffen bei sich.
    • Der Täter soll gestern seine Ex-Freundin als Geisel genommen haben. Während der Flucht in Erfurt stach er mit einem Messer auf einen unbeteiligten Passanten ein. Der junge Mann musste operiert werden. Die 34 Jahre alte Geisel konnte später von Einsatzkräften leicht verletzt befreit werden. Foto: dpa Der Täter soll gestern seine Ex-Freundin als Geisel genommen haben. Während der Flucht in Erfurt stach er mit einem Messer auf einen unbeteiligten Passanten ein. Der junge Mann musste operiert werden. Die 34 Jahre alte Geisel konnte später von Einsatzkräften leicht verletzt befreit werden.
  • 7/27/18 4:29 AM
    Bei einer Messerattacke eines Palästinensers im Westjordanland ist ein Israeli getötet worden. Der 31-Jährige sei mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert worden, wo er schließlich gestorben sei, teilte die Klinik in Jerusalem in der Nacht mit.

    Der Angriff hatte sich nach Angaben der israelischen Armee gestern in der jüdischen Siedlung Adam nahe Ramallah im besetzten Westjordanland ereignet. Zwei weitere Opfer erlitten demnach Verletzungen. Bei dem Angreifer handelte es sich nach Armeeangaben um einen 17-Jährigen aus dem palästinensischen Dorf Kobar bei Ramallah. Er sei von einem Zivilisten erschossen worden, der den Angriff beobachtet habe.
  • 7/27/18 4:22 AM
    Dass Donald Trump seine ganz eigene Sicht auf die Welt hat (und dass diese Sicht manchmal nur begrenzt mit der Realität in Einklang zu bringen ist), das wissen wir mittlerweile. Jetzt hat er seine Vereinbarungen mit der EU zur Beilegung des Handelsstreits als großen Gewinn für die heimische Landwirtschaft angepriesen.

    Die USA hätten Europa für die Farmer geöffnet, sagte Trump bei einer Diskussionsveranstaltung in Peosta im agrarisch geprägten US-Bundesstaat Iowa. Der europäische Markt werde nun für die Importe von Sojabohnen aus den USA "geöffnet". Ob er damit so richtig liegt?

  • 7/27/18 4:15 AM
    Ein Großfeuer in einer Firma in Lippstadt in Nordrhein-Westfalen hat einen stundenlangen Löscheinsatz ausgelöst. "Wir sind mit 300 Mann vor Ort", sagte ein Feuerwehrsprecher eben. Eine Halle stürzte ein, eine zweite Halle steht nur noch halb. "Wir haben hier noch Stunden zu tun."

    Die Bevölkerung wurde aufgerufen, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Experten mit Messgeräten suchen in der Luft nach Schadstoffen - bisher ohne Ergebnis. Zeitweise bestand Explosionsgefahr. "Verletzte gibt es bisher nicht", sagte der Sprecher. Die Brandursache ist noch unklar.
  • 7/27/18 4:10 AM
    Was seit gestern Abend passiert ist:

    * Der Waldbrand bei Potsdam hielt die Einsatzkräfte die ganze Nacht über in Atem, auch wenn vorerst keine Evakuierungen nötig sind.
    * In den USA sind immer noch hunderte Einwandererkinder von ihren Eltern getrennt - obwohl von Gerichten gesetzte Fristen zur Zusammenführung abgelaufen sind.
    * Ein Zeichen der Annäherung: Nordkorea hat den USA die Gebeine von Soldaten übergeben, die im Koreakrieg ums Leben gekommen waren.
  • 7/27/18 4:00 AM
    Ich denke, wir sollten mit einer kleinen Erfrischung anfangen, oder?
  • 7/27/18 3:59 AM
    Guten Morgen, verehrte Leserin und lieber Leser! Knapp vor dem Wochenende und am womöglich heißesten Tag des Jahres begrüße ich Sie zu drei Stunden Nachrichten und ein bisschen Drumherum. Wenn unterwegs etwas sein sollte: armin.himmelrath@spiegel.de. Auf die Plätze, Kaffee, los!
powered by Tickaroo


insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gru1979 27.07.2018
1. 3er BMWs zu klein
Ich bin selbst 189 und wiege 107kg. Wir sind eine vierköpfige Familie. Wir waren zwei Wochen im Urlaub und haben alles in den 3er Kombi rein bekommen. Vielleicht sollten unsere Ordnungshüter mehr zu Fuß unterwegs sein, so wie in anderen Ländern üblich. Es sorgt für bessere Fitness, weniger Gewicht und weniger Ausgaben für den Steuerzahler!
isikat 27.07.2018
2. Waffenverbot für nur ein Wochenende über Nacht??????
Wer hat da alles einen Sonnenstich?????? Und die Jungen in der Politik sollen sich gegen die Alten wehren?????? Man kann also von den Alten nicht erwarten, dass sie ihren Altersstarrsinn unter Kontrolle halten und von vorne herein logisch, vorausschauend und sinnvoll für die Bürger handeln, so dass es gar nicht nötig wäre, dass sich die Jungen wehren müssen? Tja, Herr Schäuble, wenn Sie angeblich früher mal so wehrhaft waren (was mir völlig entgangen ist), dann hätten Sie vielleicht besser zurücktreten sollen, als sich das geändert hat und Sie begannen, alles abzunicken und sich dem Altersstarrsinn anzupassen. Wehrhaft habe ich Sie nur erlebt, als Sie das Verschwinden von Spendengeldern erklären sollten. Da waren Sie allerdings nicht wehrhaft, sondern einfach nur sehr schweigsam und haben es ausgesessen.
Stefan12345678 27.07.2018
3. 3er BMW's sind zu klein
Ich saß selbst auch schon mal in einem 3er BMW Kombi. Für einen Kombi sind die Fahrzeuge wirklich sehr klein, ob es deswegen jetzt gleich Vans und Minibusse sein müssen, weiß ich aber nicht. Es geht doch um soviele Autos und die Polizisten müssen täglich darinsitzen. Da sollte es doch möglich sein, zur Not auch 5 oder 6 Modelle für 3-4 Wochen zu testen, und mal Leute exemplarisch zu verhaften und die volle Ausrüstung in den Kofferraum zu legen. Allerdings hatte ich das schon erwartet als die BMW's angeschafft wurden.
TheFunk 28.07.2018
4. Opel Zafira
einfach mal 30.000 - 50.000 Stück bestellen, über einen Zeitraum von 2-3 Jahren. Produktion gesichert, günstige Konditionen ebenso und dafür ein sehr gutes und langlebiges Auto erhalten. 3er BMW als Kombi tauft doch nix.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.