Newsblog Britin verklagt Datingagentur wegen gescheiterter Partnersuche

Tereza Burki zahlte viel Geld an die Londoner Agentur Seventy Thirty, um ihren Traummann zu finden. Der Erfolg blieb aus, sie fühlte sich betrogen. Jetzt hat Burki vor Gericht recht bekommen: Es gab nicht genug Männer.

DPA

Mit


Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Marius Mestermann beim Start in den Tag - hier finden Sie den Autor bei Twitter.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
Sie wollte doch nur einen wohlhabenden Partner : Eine Frau hat die britische Datingagentur Seventy Thirty verklagt, weil diese ihr nicht den erhofften "Mann meiner Träume, den Vater meines Kindes" beschert hat, wie sie selbst sagt. Das berichtet der britische " Guardian" . Und die Londonerin hatte Erfolg : Wie ein Gericht entschied, hat Tereza Burki Anspruch auf 13.100 britische Pfund. "Dieser Fall dreht sich um eine Frau, die nach Liebesglück gesucht hat und sagt, dass sie getäuscht wurde und einer Datingagentur viel Geld zahlte, die ihre Versprechen aber nicht erfüllte" , so Richter Richard Parkes. Die Mutter von drei Kindern hatte die Agentur 2013 für 12.600 Pfund mit der Partnersuche beauftragt. "Ihr Ansprüche waren nicht bescheiden . Sie wollte einen niveauvollen Gentleman", so der Richter. Ihr sei wichtig gewesen, den Lebensstil einer Wohlhabenden zu führen und durch die Welt zu reisen . Zudem habe sich Burki ein viertes Kind gewünscht. Seventy Thirty versprach, dass es eine ausreichende Zahl von Männern gebe, die ihren Ansprüchen genügen würden – das war dem Urteil zufolge jedoch irreführend. Es habe insgesamt nur etwa 100 männliche Mitglieder gegeben, so der Richter, und längst nicht alle kamen überhaupt infrage. Burki bekam daher ihren Mitgliedsbeitrag sowie 500 zusätzliche Pfund zugesprochen. Doch auch die Agentur erzielte mit einer Verleumdungsklage einen Erfolg. Wegen eines Google-Reviews der Partnersuchenden stehen Seven Thirty 5.000 Pfund zu. Hoffentlich hatten alle Beteiligten wenigstens Glück im Spiel. 8/16/18 7:06 AM Eingangs hatte ich es bereits erwähnt: Angela Merkel verbringt den heutigen Tag nicht in Berlin, sondern (zumindest teilweise) in Sachsen . Die Kanzlerin besucht unter anderem Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) beim Maschinenbauunternehmen Trumpf . Ich sehe den passenden Donald-Tweet schon vor mir. Alles Weitere, was heute wichtig ist oder wird , erfahren Sie natürlich auf SPIEGEL ONLINE . Morgen begrüßt Sie hier dann wieder der Kollege Michael Kröger und bringt Sie gut in den Tag. Wenn Sie Fragen oder Feedback loswerden möchten, können Sie mir gerne eine Nachricht an marius.mestermann@spiegel.de schicken. Ich gelobe, weitere Songvorschläge mit der Jury zu diskutieren. Deren Besetzung habe ich ja hier im Blog verkündet. Haben Sie einen schönen Tag! 8/16/18 6:59 AM Fast hätte ich's vergessen , mittlerweile ist es auch schon heller. Hier noch schnell ein wenig Berliner Leere von heute um zehn vor fünf. Marius Mestermann Futurium in Berlin Marius Mestermann Der Klassiker: Blick auf das Kapelle-Ufer 8/16/18 6:55 AM Bevor ich mich hier gleich verabschiede, möchte ich mich für die zahlreichen Einsendungen zum Dornröschenschlaf von Opportunity bedanken. Ich fragte, welcher Song den Mars-Rover aufwecken könnte – hier noch einige Ihrer guten Vorschläge: Wake Me Up – Avicii Right on Time – Skrillex The Power – SNAP! Besonders unterhaltsam war jedoch die Einsendung einer Leserin aus Karlsruhe . Sie schreibt: "Zu Schulzeiten haben wir eine festgelegte Weckliste, die jeden Morgen abgespielt wird. Sie beginnt (aber das hat die NASA auch schon versucht) mit den Beatles und 'Here Comes the Sun' – damit die Beinahe-Teenager im Hause mal zu blinzeln beginnen – dann folgt AC/DCs 'Hells Bells' mit den gemütlichen 12 Glockenschlägen... Man muss zugeben: Wenn ich es laut genug aufdrehe, sind die Kids am Ende des Liedes im Bad." Und: "Meine 8-Jährige bevorzugt aus Gründen, die nur sie kennt, 'Bück dich hoch' von Deichkind." 8/16/18 6:48 AM Barfuß-Spaziergang am Strand gefällig? Heute sind die Bedingungen dafür nicht allzu schlecht . An der Nordsee erreichen die Temperaturen bis zu 25 Grad , es weht mäßiger Südwind. Und wenn es da schon warm ist, wird es in anderen Teilen Deutschlands ja oft noch wärmer : Bis zu 33 Grad stellt der Wetterbericht in Aussicht. Es soll viel Sonne geben, es wird natürlich auch wieder trocken . Das weckt Erinnerungen an... vorletzte Woche. Mehr zum Wetter in Ihrer Region finden Sie hier . Smartphone-Nutzern empfehle ich diesen Link . dpa/Federico Gambarini Urlauber auf der Nordseeinsel Juist 8/16/18 6:39 AM John Ridding , der Chef der Wirtschaftszeitung "Financial Times", gibt einen Teil seines millionenschweren Gehalts zurück. Noble Geste? Nicht ganz: 8/16/18 6:36 AM Gute Besserung und gut, dass es pneumatische Hebekissen gibt: Ein dreijähriger Junge hat sich gestern Abend am Zentralen Hamburger Busbahnhof derart in einer Glasdrehtür verfangen, dass er von der Feuerwehr befreit werden musste. Er war mit seinem rechten Bein in die Reinigungsfuge der Drehtür zwischen einem Flügel und der Außenwand geraten, wie die Rettungskräfte heute früh mitteilten. Nachdem Notfallsanitäter den kleinen Patienten und seine Angehörigen beruhigt hatten , gelang es der Feuerwehr nach eigenen Angaben, das Bein des Jungen mit Hilfe von pneumatischen Hebekissen zu befreien. Das Kleinkind wurde leicht verletzt mit einem Krankenwagen in eine Kinderklinik gebracht . An der Rettungsaktion waren insgesamt 22 Einsatzkräfte beteiligt. 8/16/18 6:32 AM Sonne satt und so gut wie kein Regen : Hier sehen Sie, welche Rekorde der Sommer in Ihrer Region geknackt hat. Mehr zum Wetter für heute gibt es gleich. 8/16/18 6:29 AM Unser liebster Power-Influencer von der ISS, Astro Alex , liefert weitere spektakuläre Bilder zum Start des Projektes "Icarus". 8/16/18 6:27 AM Wie schmecken eigentlich Bienen? Ein Wanderer hat das im US-Bundesstaat Ohio herausgefunden, allerdings unfreiwillig. Der 40-Jährige war am 9. August zu einer eintägigen Wanderung am Berg Mount St. Helens aufgebrochen und wurde seitdem vermisst. Dutzende Helfer suchten tagelang nach ihm , bis sie ihn gestern schließlich fanden. Der Wanderer kannte die Gegend nicht und hatte sich offenbar verirrt. Weil er den Heimweg nicht fand, musste er sich von Beeren und, ja, Bienen ernähren. Trotz der Strapazen war er in gutem Zustand und ansprechbar, wurde aber vorsichtshalber in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht, hieß es von den örtlichen Behörden. 8/16/18 6:14 AM Allein in der libanesischen Hauptstadt Beirut haben 22.116 Angehörige von in Deutschland lebenden Geflüchteten einen Termin zur Erteilung eines Visums in der Botschaft beantragt. Das geht aus einer Antwort des Auswärtigen Amtes auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsabgeordneten Luise Amtsberg hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Zur Erinnerung: Pro Monat können seit dem 1. August bis zu 1000 Angehörige von der Regelung zum Familiennachzug für Geflüchtete mit subsidiärem Schutz profitieren. Die Differenz muss ich ja jetzt nicht vorrechnen. Der Großteil ( knapp 132.800 ) der zum Jahreswechsel in Deutschland registrierten 192.400 Flüchtlinge mit subsidiärem Schutz stammt aus Syrien . Auch die meisten Termine an deutschen Auslandsvertretungen wurden in Nachbarstaaten des Bürgerkriegslandes beantragt, insgesamt 31.326. Hinter jeder Terminanfrage steht eine Person . Unklar ist, wie viele der Anfragen noch aktuell sind, da sie über Jahre erfasst wurden . 8/16/18 6:05 AM Zur Entschärfung des schwelenden Handelsstreits mit den USA hat China angekündigt, Ende August eine Delegation zu Gesprächen nach Washington zu schicken. Der chinesische Vize-Handelsminister Wang Shouwen werde auf Einladung der US-Seite Gespräche mit seinem amerikanischen Kollegen David Malpass führen, teilte das chinesische Handelsministerium mit. China akzeptiere keine unilateralen Handelsbeschränkungen und begrüße den Dialog, hieß es in der Erklärung weiter. Es wäre das erste offizielle Treffen beider Seiten, seit Verhandlungen zwischen Chinas Vize-Premierminister Liu He und US-Handelsminister Wilbur Ross Anfang Juni in Peking gescheitert waren. Seitdem haben sich beide Länder mit gegenseitigen Zöllen auf Waren im Wert von rund 50 Milliarden US-Dollar überzogen, von denen die jüngsten am 23. August in Kraft treten sollen. 8/16/18 6:02 AM Danke auch hier für den Tipp einer Leserin : Noch bis heute Abend um 23 Uhr haben die Europäer Zeit, an einer Online-Umfrage der EU-Kommission zum Wechsel zwischen Sommer- und Winterzeit teilzunehmen. Unter anderem wird dort gefragt, welche Erfahrungen die Bürger mit dem Wechsel von Winter- auf Sommerzeit gemacht haben und ob sie für eine Abschaffung der Zeitumstellung sind. Die Brüsseler Behörde hatte die Befragung Anfang Juli gestartet. Allein in den ersten drei Tagen wurden einem Sprecher zufolge mehr als 500.000 Online-Fragebögen ausgefüllt. Nach der Hälfte der Zeit waren mehr als eine Million Antworten eingegangen. Die Umfrage ist der Kommission zufolge aber nur ein Teil der Bewertung der Zeitumstellung und kein Referendum. Sollte sie zu dem Schluss kommen, dass die Zeitumstellung abgeschafft werden sollte, könnte die Behörde einen entsprechenden Gesetzesvorschlag vorlegen. In Deutschland gibt es die Sommerzeit seit 1980, seit 1996 stellen die Menschen in allen EU-Ländern die Uhren am letzten Sonntag im März eine Stunde vor und am letzten Oktober-Sonntag wieder eine Stunde zurück. Zur Umfrage geht es eigentlich hier , doch die Seite will gerade nicht so recht laden . Wahrscheinlich Torschlusspanik , die ich hier jetzt noch verstärke. Na ja... dpa/Sebastian Kahnert Uhrentechniker in Dresden 8/16/18 5:52 AM Wenn er mal nicht den "Morgen" schreibt, widmet sich der Kollege Michael Kröger übrigens Themen wie diesen. Das wichtigste Werkzeug: ein Hammer. 8/16/18 5:50 AM Klingt zwar melodisch wie viele andere "Sommerhits" dieser Tage, aber die Kombination aus Interpreten und Songtitel , die ein Leser hier eingesandt hat, passt unverschämt gut zu der Mars-Rover-Geschichte von eben. Der Drop um Minute 1:45 könnte Opportunity vielleicht wachküssen... Danke für den Beitrag! 8/16/18 5:43 AM Thailand will künftig keinen Plastik- und Elektroschrott aus anderen Ländern mehr aufnehmen. Die Militärregierung in Bangkok kündigte ein neues Gesetz an, das den Import von solchem Abfall strikt verbietet. Umweltminister Surasak Kanchanarat sagte der Tageszeitung "The Nation": "Wir müssen eine gute Umwelt und die Gesundheit unserer Bürger vor die industrielle Entwicklung stellen." Die Neuregelung soll innerhalb der nächsten beiden Jahre in Kraft treten. In Thailand waren in den vergangenen Monaten enorme Mengen an Elektromüll aus der EU, den USA sowie Japan, Hongkong und Singapur gelandet. Nach Medienberichten kamen große Teile davon illegal ins Land. Zuvor hatte China – bislang der größte Importeur – ein weitgehendes Einfuhrverbot für solchen Müll verhängt. Thailand selbst ist einer der größten Produzenten von Plastikmüll. Viel davon landet im Meer. 8/16/18 5:38 AM Der Prozess um den Giftmord am Halbbruder von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un , Kim Jong Nam, geht in eine neue Runde. Ein Gericht in Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur hat den Antrag der Verteidigung auf Freispruch der beiden angeklagten Frauen soeben abgelehnt. Damit müssen die beiden mutmaßlichen Täterinnen, eine 25-Jährige aus Indonesien und eine 29-Jährige aus Vietnam, weiterhin mit dem Todesurteil rechnen . Ihnen wird zur Last gelegt, den Nordkoreaner im Februar 2017 mit Nervengift ermordet zu haben . Die beiden Frauen behaupten seit ihrer Festnahme, das Ganze für einen "Streich" gehalten zu haben. Angeblich waren sie im Glauben, für eine Art TV-Scherz im Stil der "Versteckten Kamera" angeheuert worden zu sein und hielten das Gift für ungefährlich . Richter Azmi Ariffin schenkte dem jedoch keinen Glauben. Kim Jong Nam war auf dem Flughafen von Kuala Lumpur mit dem Nervengift VX überfallen worden. An der Täterschaft der Frauen gibt es aufgrund der Aufnahmen der Überwachungskameras keine Zweifel. Wenn sie wegen Mordes verurteilt werden, hat das zwangsläufig die Todesstrafe zur Folge. Ihre einzige Chance : glaubhaft zu machen, dass sie keine Ahnung davon hatten , was sie da eigentlich taten. Vermutet wird, dass der nordkoreanische Geheimdienst die Tat in Auftrag gab. 8/16/18 5:28 AM Die wichtigsten SPON-Meldungen aus der Nacht von der Kollegin Anna-Lena Roth: 8/16/18 5:26 AM Ist zwar noch ein bisschen hin, aber Sie können sich ja schon mal den Wecker stellen : 8/16/18 5:23 AM In der Demokratischen Republik Kongo und dem Niger sind Dutzende Menschen an Cholera gestorben und Tausende erkrankt. Vor allem die Diamanten-Abbaugebiete in der Region Ost-Kasai seien anfällig für die Epidemie , sagte der Gesundheitsminister der Provinz, Hippolyte Mutombo Mbwebwe, der Nachrichtenagentur AFP. In der Region im Zentrum des Kongo seien seit Februar 125 Cholera-Tote gezählt worden, 2100 Menschen würden derzeit medizinisch behandelt. In der Nachbarregion Zentral-Kasai meldeten die Behörden zehn weitere Cholera-Fälle , zwei Menschen seien bereits ums Leben gekommen. Im Kongo hatte sich zuletzt auch die hochansteckende Krankheit Ebola ausgebreitet. 8/16/18 5:19 AM Es freut mich, dass Sie diesen Blog lesen – heißt ja, dass Sie wach sind (oder nah dran) . Schön wäre es aber auch, wenn der liebe Opportunity wieder erwachen würde. Der Mars-Rover gibt seit Monaten keine Signale mehr von sich, weshalb die NASA jetzt versucht, ihn mit Musik aufzuwecken . Darunter: "Wake Me up Before You Go-Go" von Wham! und "Rocket Man" von Elton John. Haben Sie auch einen Songvorschlag ? Schicken Sie ihn gerne an marius.mestermann@spiegel.de oder melden Sie sich auf Twitter . Wenn die nur aus mir bestehende unabhängige "Morgen"-Jury den Song gut findet, kommt er vielleicht hier in den Blog... 8/16/18 5:12 AM Einen weißen Polizisten mimen, der sich als Rassist der übelsten Art ausgibt? Keine leichte Aufgabe, wie Schauspieler Adam Driver in einem Interview mit der dpa erklärt. Die Rolle als Sympathisant der rechtsextremen Organisation Ku-Klux-Klan in den USA war streckenweise unbequem. Aber Dinge zu sagen, an die man nicht glaube, seien Teil seines Jobs . Er habe versucht, seine Rolle so glaubwürdig wie möglich zu spielen, so Driver. Der Film "BlacKkKlansman" beruht auf einer wahren Begebenheit. Er handelt von dem schwarzen Polizisten Ron Stallworth , der in den Siebzigerjahren gegen den Ku-Klux-Klan Undercover-Ermittlungen führte. Aufgrund seiner Hautfarbe ließ er sich von einem weißen Kollegen doubeln, der im Film von Driver dargestellt wird. Hier der Trailer: 8/16/18 5:07 AM Weiter so mit totaler Mehrheit: In Kambodscha hat sich Dauer-Ministerpräsident Hun Sen zum Sieger der umstrittenen Parlamentswahl von Ende Juli erklärt. Nach dem offiziellen Endergebnis gewann die Kambodschanische Volkspartei (CPP) alle 125 Sitze in der Nationalversammlung. Damit bestätigten sich die vorläufigen Berechnungen. Das südostasiatische Land ist nach Einschätzung von Experten zurück auf dem Weg zum Ein-Parteien-Staat . Die wichtigste Oppositionspartei Kambodschas ist seit vergangenem Jahr verboten . Ihr Vorsitzender sitzt unter dem Vorwurf des Hochverrats im Gefängnis. Andere Oppositionspolitiker flohen ins Exil. Bei der Wahl traten schließlich 19 Parteien an, viele davon allerdings zweifelhafter Natur . Keine von ihnen hatte gegen die Volkspartei eine Chance. Der 65-jährige Hun Sen regiert das Land bereits seit 33 Jahren . Dank des jetzigen Erfolgs kann er bis 2023 weitermachen. 8/16/18 5:03 AM Passend zur Nachricht von eben hat Andreas Heimann von der Nachrichtenagentur dpa ein Interview mit Anne Will geführt. Hier ein paar Auszüge : "Wenn ein Tweet 4000 Likes bekommt, gilt das schon als durch die Decke gegangen . Wenn wir 4000 Zuschauer hätten, könnten wir den Laden dicht machen . Und auch inhaltlich finde ich das Einschlagen auf die Talkshows einigermaßen wenig durchdacht." "Die Talkredaktionen machen ein Angebot , und jede Zuschauerin und jeder Zuschauer ist frei darin, dieses Angebot anzunehmen oder auch nicht . Und die Zuschauerzahlen zeigen, dass es ein großes Interesse gibt an Talk." "Es ist nicht so, dass Themen, die von Populisten mit Interesse bespielt werden, also Islam oder Flüchtlinge, bei uns besonders gut gesehen würden. Insofern sind wir unverdächtig , dass wir aus Quotengründen bestimmte Themen wichtiger nähmen, als sie wichtig zu nehmen sind." "Wir achten sehr auf die Wortwahl in unseren Titeln . Vor Jahren haben wir gerne mal die Zuspitzung gesucht, aber das machen wir schon lange nicht mehr. " 8/16/18 4:58 AM 8/16/18 4:57 AM Flieg, kleiner Satellit: Das Projekt Icarus kann beginnen. Worum es geht? Siehe nächster Post! 8/16/18 4:53 AM Im Flutlicht aus riesigen Projektoren und mithilfe von Spürhunden haben Rettungsmannschaften in Genua in der Nacht weiter nach Verschütteten an der eingestürzten Autobahnbrücke gesucht. "Die Helfer haben natürlich noch die Hoffnung, einige Überlebende zu finden , aber je mehr Zeit vergeht, desto schwieriger ist das ", sagte der örtliche Polizeikommandeur Riccardo Sciuto der Nachrichtenagentur AFP. Bis Mittwochabend wurde die Zahl der Toten mit 39 angegeben. 16 Menschen wurden verletzt, neun davon schweben in Lebensgefahr . Es gibt noch mehrere Vermisste . 8/16/18 4:42 AM Ist das Friedensabkommen noch zu retten? Vertreter der linken Guerillaorganisation Farc in Kolumbien verlangen ein rasches Treffen mit dem neuen Regierungschef Iván Duque . Dabei soll es um die Pläne zur Wiedereingliederung von ehemaligen Kämpfern gehen, sagte ein Sprecher der Partei der Ex-Rebellen . Bislang habe es keinen Kontakt zwischen den ehemaligen Guerilla und den Vertretern der neuen Regierung gegeben, sagte Carlos Antonio Lozada von der Farc-Partei. Duque hatte das Amt am 7. August angetreten. Der konservative Politiker will den Friedensvertrag mit der linken Guerillaorganisation ändern. Ende 2016 hatten die Regierung unter seinem Vorgänger Juan Manuel Santos und die Farc den jahrzehntelangen Bürgerkrieg mit rund 220.000 Toten und Millionen Vertriebenen beendet. Experten befürchten allerdings, dass selbst kleine Modifikationen an dem über Jahre ausgehandelten Abkommen den noch immer fragilen Friedensprozess in dem südamerikanischen Land gefährden könnten. Auch die Gespräche mit der kleineren Rebellengruppe ELN dürften unter Duque schwieriger werden. 8/16/18 4:33 AM Hach, ist es gerade schön ruhig . Im Büro genauso wie in den Sesselformationen der deutschen Talkshows . Doch damit ist es am Sonntag vorbei: "Anne Will" kommt zurück aus der Sommerpause. Kurz danach gehen dann auch die übrigen Polittalk-Kollegen Maybrit Illner (23.8.), Frank Plasberg (27.8.) und Sandra Maischberger (29.8) wieder auf Sendung. Genießen Sie also noch ein wenig die Ruhe , bevor sich alle wieder ausgiebig über Migrationspolitik auslassen. 8/16/18 4:25 AM Das ist doch mal eine sinnvolle Umfrage : Die Mehrheit der Deutschen hat sich laut einer Studie in den Sommerferien gut erholt . Sonne (78 Prozent der Befragten) und Natur (67 Prozent) sowie Zeit mit der Familie waren dabei für die meisten Urlauber die wichtigsten Erholungsfaktoren , heißt es in einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag der DAK-Krankenkasse hervorgeht. Positiv wirkte sich für viele auch ein Ortswechsel aus (66 Prozent) sowie Zeit für sich selbst zu haben (65 Prozent). 59 Prozent genossen den Wegfall der Arbeitsbelastung. Jeder Vierte verzichtete aufs Handy oder das Internet. Besonders gut erholten sich Urlauber aus Norddeutschland und Baden-Württemberg . Der mit Abstand häufigste Grund für eine fehlende Erholung war, nicht abschalten zu können (40 Prozent). 14 Prozent hatten Stress mit der Familie . Neun Prozent waren vom Urlaubsort, von der Unterkunft oder der Verpflegung enttäuscht oder haben sich darüber geärgert . Und bei Ihnen so? 8/16/18 3:59 AM Einen wunderschönen guten Morgen , liebe Leserinnen und Leser! Ich begrüße Sie zum heutigen Newsblog aus Berlin . Die Politik in der Nachbarschaft hier im Regierungsviertel beschäftigt uns erstmal nur am Rande, auch die Kanzlerin ist heute nicht in der Hauptstadt. Doch dazu später mehr. Legen wir los! Show more Tickaroo Liveblog Software


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.