Newsblog Justiz prüft Beugehaft für Politiker, die Luftverschmutzung zulassen

Zwangsgelder allein wirken offenbar nicht. Deshalb prüft die bayerische Justiz jetzt die Verhängung von Beugehaft gegen Amtsträger, um härtere Umweltschutzmaßnahmen für München durchzusetzen.

Mit


Michael Kröger
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Michael Kröger beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
  • 8/27/18 7:04 AM
    Und damit endet der "Morgen" für heute wieder. Bei SPIEGEL ONLINE finden Sie aber natürlich weiterhin Berichte, Hintergründe und Analysen zu allen wichtigen Ereignissen auf der Welt. Im Zentrum der Aufmerksamkeit dürfte auch heute noch Chemnitz stehen, wo der Aufmarsch hunderter fremdenfeindlich gesinnter Demonstranten nicht nur die Stadtoberen entsetzt. Außerdem startet heute eine Serie über die verheerenden Schäden, die Plastikmüll überall auf der Welt anrichtet und wie sich die Flut eindämmen lässt. Auch Syrien ist ein Thema: Der Wiederaufbau dürfte zum milliardenschweren Kraftakt werden. Die große Frage ist: Wer zahlt?

    Ich verabschiede mich für heute und wünsche Ihnen einen erfolgreichen Tag. Morgen wird Sie an dieser Stelle mein Kollege Armin Himmelrath begrüßen.
  • 8/27/18 6:53 AM
    Kurz vor dem Ende noch ein kurzer Blick auf das Wetter: Heute dominiert Grau am Himmel fast überall in Deutschland. Trotzdem regnet es nur vereinzelt. Die Temperaturen liegen meist etwas über 20 Grad. Morgen lockert die Wolkendecke wieder auf und es wird wieder wärmer. Mehr zum Wetter in Ihrer Region finden Sie hier, Smartphone-Nutzern empfehle ich diesen Link. (Foto: DPA)
  • 8/27/18 6:48 AM
    Der BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang warnt die Wirtschaft vor den Folgen eines harten Brexits. "Das Risiko wächst von Tag zu Tag", sagte Lang der "Rheinischen Post". Jedes Unternehmen sei gut beraten, sich auf dieses Worst-Case-Szenario vorzubereiten. "Neu ist, dass die britische Regierung jetzt selbst vor der Möglichkeit eines harten Brexits warnt. Sie bereitet jetzt ihre Bevölkerung behutsam darauf vor", sagte Lang.

    Der BDI habe zum Brexit eine Taskforce mit über 200 Experten eingerichtet. "Wir vermuten, dass die Auswirkungen eines harten Brexits deutlich gravierender sind, als die britische Regierung das ihren Bürgern aktuell sagt." Die Briten seien beim Wachstum bereits Schlusslicht in Europa, die Auslandsinvestitionen seien eingebrochen.

  • 8/27/18 6:45 AM
    Papst Franziskus hat sich dafür ausgesprochen, Kinder mit homosexuellen Neigungen zum Psychiater zu schicken. Das Oberhaupt der katholischen Kirche äußerte diese Auffassung gestern während einer Pressekonferenz im Flugzeug auf dem Rückweg von seinem zweitägigen Irlandbesuch nach Rom. Auf die Frage eines Journalisten, was er Eltern eines möglicherweise homosexuellen Kindes sagen würde, antwortete Franziskus, er würde ihnen raten, "zu beten, nicht zu verurteilen, Gespräche zu führen, zu verstehen, dem Sohn oder der Tochter einen Platz zu geben".

    Gerade in der Kindheit könne die Psychiatrie viel erreichen, fügte der argentinische Papst hinzu. 20 Jahre später sehe es anders aus. "Ich würde nie sagen, dass Schweigen ein Gegenmittel ist. Seinen Sohn oder seine Tochter mit homosexuellen Tendenzen zu ignorieren, ist ein Mangel an Väterlichkeit oder Mütterlichkeit". (Foto: DPA)


  • 8/27/18 6:30 AM
    Im Kampf gegen den Wohnungsmangel in Berlin erwägt die Regierung, wie Neuseeland ausländischen Käufern den Kauf bestimmter Immobilien zu verbieten. "Wir überlegen das auch", sagte der Regierende Bürgermeister Michael Müller der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Der Finanzsenator erarbeitet gerade Vorschläge, wie man Spekulation mit Wohnraum verhindern kann."

    Müller forderte zudem, der Bund solle wie im Koalitionsvertrag vereinbart Grundstücke der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) für den Bau neuer Wohnungen freigeben. "Ich will alle Grundstücke des Bundes in Berlin für den bezahlbaren Wohnungsbau kaufen", sagte Müller


  • 8/27/18 6:28 AM
    Am Hockeimring findet im kommenden Jahr wahrscheinlich wieder ein Formel-1 Grand Prix statt. Die Formel-1-Führung habe ihre Geld-Forderungen erheblich gesenkt, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Der neue Vertrag solle im September unterzeichnet werden, in den kommenden Tagen werde die Formel 1 ihren Rennkalender für die nächste Saison vorstellen, berichtet die Zeitung.

    Im Juli war der Kontrakt des Hockenheimrings für das Rennen ausgelaufen. Die Organisatoren hatten mehrfach betont, keine Verluste bei zukünftigen Veranstaltungen riskieren zu wollen. Die angebliche Forderung von 25 Millionen Dollar Antrittsgebühren wollte Hockenheim nicht erfüllen. Laut "FAZ" ist nun ein Kompromiss mündlich vereinbart. Zudem erhalte Hockenheim Unterstützung vom Automobil-Club von Deutschland. (Foto: Reuters)
  • 8/27/18 6:18 AM
  • 8/27/18 6:05 AM
    Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat sich unzufrieden mit der Arbeit der schwarz-roten Regierungskoalition im Bund geäußert. Diese kümmere sich wenig um Zukunftsthemen, bemängelte Laschet im "Handelsblatt". Die Bundesregierung müsse aufpassen, "dass sich nicht der Eindruck verfestigt, dass man sich nur streitet, ohne am Ende die eigentlichen Probleme zu lösen", ergänzte er mit Blick auf die aktuelle Rentendebatte und andere Konflikte in den vergangenen Monaten.

    "Wenn man von morgens bis abends über Flüchtlinge redet und vier Wochen lang alle Kräfte intellektuell und in unzähligen Sondersitzungen aufbringen muss, um eine Regierungskrise abzuwenden, dann bleibt offenkundig keine Zeit mehr, die Zukunftsthemen intensiv zu bearbeiten", kritisierte Laschet. Dabei sei es notwendig, mehr über Themen wie die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit in einer sich rasch ändernden Welt zu diskutieren. Beim Thema Digitalisierung sieht Laschet ein "Wirrwarr an Zuständigkeiten" in der Bundesregierung. Es gehe zwar mehrere zuständige Minister, aber keine klare Strategie. "Das ist enttäuschend", sagte der CDU-Politiker.

  • 8/27/18 5:54 AM
    Die geplante Fusion der Warenhauskonzerne Karstadt und Kaufhof wackelt. Das bestätigten mit der Verhandlung vertraute Personen der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, die Landesbank Baden-Württemberg habe dem kanadischen Kaufhof-Mutterkonzern Hudsons's Bay Company verklausuliert ein Ultimatum bis zum 30. September gestellt: Bis dahin soll HBC die der Landesbank vor drei Jahren zugesagten Kreditbedingungen erfüllen.

    Falls nicht, könnte die LBBW laut "SZ" den Kredit von 1,34 Milliarden Euro fällig stellen. Dies würde das Unternehmen aber vor Schwierigkeiten stellen, heißt es. Solange HBC der Bank Antworten schuldig bleibe, wackele auch die geplante Fusion. HBC hatte den Banken Gewinne versprochen, doch zuletzt hätten sich die Verluste gemehrt.
  • 8/27/18 5:44 AM
    Ein Mann ist bei Ausschachtungsarbeiten an seinem Haus in Köln verschüttet worden. Er steckte gestern Abend bis zum Hals in der nachrutschenden Erde fest, wie die Feuerwehr mitteilte. Die Nothelfer buddelten den Mann wieder aus - erst mit Händen und einem Klappspaten, später mit schwererem Gerät. Die Retter waren rund 90 Minuten damit beschäftigt, den Hauseigentümer zu befreien. Schon während der Rettungsaktion wurde der Mann von einem Notarzt betreut.
  • 8/27/18 5:41 AM
    Unionsfraktionschef Volker Kauder befürchtet, dass die Personalprobleme der Schulen dramatische Folgen haben könnten. "Der Beginn des Schuljahres in vielen Bundesländern hat gezeigt, dass unser Land in Gefahr ist, langsam in einen Bildungsnotstand hineinzulaufen", sagte der CDU-Politiker. Die Lage sei zwar von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Es sei aber alarmierend, "wenn der Lehrerverband von 40.000 fehlenden Pädagogen spricht und in Berlin fast zwei Drittel der neu eingestellten Lehrer an den Grundschulen Quereinsteiger sind".

    Dass trotz der steigenden Geburtenzahl nicht schnell genug reagiert worden sei, verstehe er nicht. "Und - das ist eine Kritik, die ich auch an manche CDU-Kultusminister richte - es ist natürlich nicht akzeptabel, wenn Länder Lehrer nur bis zu den Sommerferien anstellen und sie dann in die Arbeitslosigkeit schicken." Wer sich so verhalte, dürfe sich nicht wundern, wenn die Lehrkräfte im September dann nicht mehr bereit stünden. "Das ist auch eine Frage der Anerkennung des Berufs des Lehrers", fügte er hinzu.
  • 8/27/18 5:38 AM
    In Berlin ist die Polizei erneut mit einer Großrazzia gegen organisierte Clan-Kriminalität vorgegangen. Seit sechs Uhr würden in den Bezirken Tiergarten und Kreuzberg Objekte von kriminellen Mitgliedern einer arabischen Großfamilie durchsucht, sagte eine Polizeisprecherin. Zuvor hatte die "Welt" über den Einsatz berichtet.

    Nach Angaben der Zeitung ging es bei dem Großeinsatz um den Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz im großen Stil, den Beschuldigten werde demnach der Handel mit Kokain vorgeworfen. Wie die "Welt" berichtete, war ein Großaufgebot der Sicherheitsbehörden mit einer Vielzahl von Spezialkräften an der Aktion beteiligt. Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt.

    Erst Mitte Juli hatte die Polizei in Berlin im Zuge eines Geldwäscheverfahrens gegen eine Großfamilie 77 Immobilien im Gesamtwert von rund 9,3 Millionen Euro vorläufig beschlagnahmt. Auch hier handelte es sich laut Me

  • 8/27/18 5:30 AM

    Papst
    Franziskus will sich vorerst nicht zu Vorwürfen des früheren Vatikan-Botschafters in den USA, Erzbischof Carlo Maria Vigano, im Zusammenhang mit mutmaßlichem Missbrauch durch den US-Kardinal Theodore McCarrick äußern. "Ich werde dazu kein Wort sagen", sagte Franziskus gestern vor Journalisten auf dem Rückweg von einer Irland-Reise in den Vatikan. "Ich denke, das Schreiben spricht für sich", fügte er mit Blick auf einen Brief Viganos hinzu.

    Darin wirft Vigano dem Papst vor, die Vorwürfe gegen McCarrick ignoriert und Strafmaßnahmen gegen den Geistlichen aufgehoben zu haben. Dies sei geschehen, obwohl es gegen McCarrick Vorwürfe wegen "stark unmoralischen Verhaltens gegenüber Seminaristen und Priestern" gab. Die Sanktionen hatte Franziskus' Vorgänger, der deutsche Papst Benedikt XVI., verhängt.

    Der 77-jährige, mittlerweile im Ruhestand befindliche Vigano erhob die Beschuldigungen in einem elfseitigen Schreiben, das mehrere katholische Publikationen in den USA am Samstag veröffentlichten. Vigano geht darin soweit, die Abdankung des Papstes zu fordern.

  • 8/27/18 5:24 AM
    Die von der CDU angestoßene Debatte über ein allgemeines Dienstjahr für Flüchtlinge geht nach Angaben von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) "an der Realität vorbei". Das jetzt von ihr geführte Ministerium habe bereits 2016 den "Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug" eingeführt, der auch Geflüchteten die Möglichkeit gebe, einen Dienst zu leisten.

    "Die Nachfrage auf Seiten der geflüchteten Menschen ist da", erklärte die Ministerin. Mehrere Tausend Flüchtlinge hätten bereits einen solchen Freiwilligendienst absolviert oder täten dies derzeit. "Das Programm ist ein großer Erfolg, genau wie der Bundesfreiwilligendienst insgesamt."
  • 8/27/18 5:18 AM
    17 Tage lang hielt Tesla-Chef Elon Musk die Finanzwelt mit seinem waghalsigen Plan eines Börsenrückzugs des E-Auto-Pioniers in Atem. Nun hat der Tech-Milliardär die Aktion genauso überraschend abgeblasen, wie er sie angekündigt hatte. Damit hat Musk ein Großprojekt weniger am Hals und kann sich auf Teslas Hoffnungsträger Model 3 konzentrieren. Doch das Chaos, das er angerichtet hat, könnte ernsthafte rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

    Die Börsenaufsicht SEC habe bereits Vorladungen verschickt, berichten US-Zeitungen. Zudem droht eine Klagewelle: Über 15 Kanzleien trommeln Aktionäre zusammen, die sich von Musk getäuscht sehen. Darunter sind bekannte Anwaltsfirmen wie Hagens Berman und Lieff Cabraser, die bereits von anderen Konzernen wie etwa Volkswagen im Abgas-Skandal milliardenschwere Entschädigungen erstritten haben.

    Zum Verhängnis könnten Musk vor allem zwei Wörter werden: "Finanzierung gesichert". Sie sind Teil des inzwischen legendären Tweets, mit dem er am 7. August angekündigt hatte, Tesla zum Kurs von 420 Dollar von der Börse nehmen zu wollen. Die Aktie schoss daraufhin kräftig nach oben, was Spekulanten, die auf einen Kursverfall wetten, massive Verluste einbrockte.
  • 8/27/18 5:12 AM
    Boris Becker sieht seinen einstigen Rivalen Ivan Lendl als große Verstärkung für das Trainer-Team der deutschen Tennis-Hoffnung Alexander Zverev. Vor dem Start der US Open sagte Becker der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Ich bin sehr froh über die Entscheidung von Sascha. Ich glaube, dass er gerade bei den Grand Slams Hilfe benötigt. Ivan mit seiner langjährigen Erfahrung, gerade in New York, ist genau der richtige Mann."

    Der in den USA lebende gebürtige Tscheche Lendl hat die US Open dreimal gewonnen, als Trainer führte der 58-Jährige zuletzt auch den Schotten Andy Murray zu mehreren großen Erfolgen.
  • 8/27/18 5:08 AM
    Die Fans des italienischen Fußball-Erstligisten CFC Genua haben den 43 Toten des verheerenden Brückeneinsturzes gedacht. 43 Minuten lang blieben die Fans gestern gegen Empoli still, wie italienische Medien berichteten. Dann sangen sie im Chor "Genova, Genova" ("Genua, Genua").

    Am 14. August war der viel befahrene Polcevera-Viadukt während eines Unwetters eingestürzt und hatte zahlreiche Fahrzeuge in die Tiefe gerissen. Die Spieler trugen T-Shirts mit der Aufschrift "Genova nel cuore" (Genua im Herzen). Genua siegte 2:1 gegen Empoli. (Foto: DPA)
  • 8/27/18 5:04 AM
    Kurz vor den Trauerfeierlichkeiten für Aretha Franklin hat US-Sängerin Gloria Gaynor ihre langjährige Freundin als das "Fundament" ihrer Karriere bezeichnet. "Bei meinen ersten Auftritten habe ich ihre Songs gesungen, weil ich noch kein eigenes Repertoire hatte. Sie hat mir in dieser Hinsicht sehr viel geholfen", sagte Gaynor der Deutschen Presse-Agentur. "Sie war eine großartige Künstlerin."




  • 8/27/18 4:58 AM
    Der heiße Sommer hat den Alpengletschern stark zugesetzt. "Es gibt schon Anzeichen, dass der Sommer sehr schmelzintensiv war", sagte der Schweizer Glaziologe Andreas Bauder. "Viele Gletscher sind in den vergangenen Monaten bereits komplett ausgeapert." Das bedeutet, dass der Winterschnee auf der gesamten Gletscherfläche wegtaute.

    Das sei doppelt problematisch: Zum einen reflektiert der hellere Winterschnee die Sonne besser und schützt die darunter liegenden dunkleren Eisschichten vor Sonneneinstrahlung, erklärte Bauder. Zum anderen ist Winterschnee nötig, damit die Gletscher Rücklagen bilden können. Winterschnee, der den Sommer überdauert, wird über Jahre kompakter und schließlich zu Gletschereis. (Foto: DPA)
  • 8/27/18 4:56 AM
    Greenpeace nimmt das Sommerinterview von Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Anlass für massive Kritik: Anstatt Führung zu übernehmen beim Klimaschutz in Europa und anstatt beim Ausstieg aus Kohle und Verbrennungsmotor Dampf zu machen, wolle sie nun auf EU-Ebene Klimaziele blockieren, kritisierte Greenpeace. Sie gebe damit nun zu, dass "sie selbst zum größten Hemmfaktor für eine ehrgeizigere EU-Klimapolitik" geworden sei. "Das ist der Offenbarungseid für Merkels Klimapolitik."

    Die Kanzlerin hatte sich gestern in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin" gegen Pläne der EU-Kommission für ehrgeizigere Klimaschutzziele gewandt. Sie halte "das permanente Setzen neuer Ziele" nicht für sinnvoll. In Deutschland gehe es nun darum, die gesetzlichen Maßnahmen zum Erreichen des Ziels für 2030 umzusetzen, was schwer genug werde.
  • 8/27/18 4:50 AM
    Innerhalb der Staatengemeinschaft scheint auch langsam ein Bewusstsein dafür zu entstehen, welche Gefahren von Waffensystemen ausgehen, die von Algorithmen gesteuert von selbst entscheiden, ein Ziel anzugreifen Zahlreiche Staaten wollen die Killerroboter verbieten. Länder, die solche Waffen entwickeln, begegnen dem Ansinnen mit hinhaltendem Widerstand - etwa indem sie eine klare Definition fordern, um welche Waffensysteme es überhaupt genau gehen soll.

    An den Verhandlungen nehmen mehr als 75 Länder teil, darunter Deutschland. Autonome Waffen lernen mit Hilfe künstlicher Intelligenz selbst, welche Ziele sie ansteuern, zerstören oder töten. Sie werden noch nicht eingesetzt, sind technisch aber bereits möglich.
  • 8/27/18 4:42 AM
    Das höchste Gericht der Vereinten Nationen verhandelt heute in Den Haag über eine Klage Irans gegen die von den USA verhängten Sanktionen. Die Maßnahme sei ein Verstoß gegen ein Freundschaftsabkommen, das die USA im August 1955 mit der Regierung des Schahs von Persien abgeschlossen hatten, argumentiert Iran. Bei einer mündlichen Verhandlung vor dem Internationalen Gerichtshof kommen zuerst die Anwälte Irans zu Wort, morgen werden die USA antworten.
  • 8/27/18 4:36 AM
    Die Löscharbeiten in den Wäldern südwestlich von Berlin dauern auch zu Wochenbeginn an. "Wir haben noch einmal viele Kräfte angefordert", sagte eine Sprecherin des Landkreises Potsdam-Mittelmark in der Nacht zum Montag. Sie rechne damit, dass der riesige Waldbrand vor den Toren der Hauptstadt die Feuerwehren noch gut eine Woche beschäftigen werde. "Leider ist kein Regen in Sicht." Nach ihren Angaben flammt das Feuer immer wieder auf. "Wir haben noch jede Menge Glutnester."

    Gestern Abend löschten noch rund 450 Einsatzkräfte Glutnester auf einer Fläche von 350 Hektar. Ein Panzer der Bundeswehr sollte auch in der Nacht Schneisen in den Wald bei Treuenbrietzen brechen, damit die Feuerwehrleute besser an Glutherde herankommen.

    Die gesperrte Bahnstrecke zwischen Berlin-Wannsee und Jüterbog wurde angesichts der nicht mehr so dramatischen Lage nach Angaben der Deutschen Bahn am frühen Morgen wieder freigegeben. (Foto: DPA)
  • 8/27/18 4:32 AM
  • 8/27/18 4:30 AM
    Im Kampf gegen die internationale Organisierte Kriminalität hat der Osnabrücker Rechtswissenschaftler Arndt Sinn Bußgelder gegen Verbraucher gefordert, wenn sie absichtlich gefälschte Markenprodukte kaufen. Bislang sei der Erwerb eines gefälschten Produktes - etwa bei einem Auslandsurlaub - weder strafbar noch ordnungswidrig. Einer Person, die beim Zoll damit erwischt werde und die nachweisen könne, dass das gefälschte Kleidungsstück oder Modeaccessoire nur für den privaten Gebrauch sei, passiere nichts, sagte Sinn.

    "Man müsste wirklich nachdenken über eine niedrigschwellige Sanktion für die Benutzung gefakter Produkte", sagte Sinn. Denn auch mit dem Kauf gefälschter Markenprodukte im Wert von nur wenigen Euro werde die internationale Organisierte Kriminalität samt der dahinter stehenden Banden unterstützt.
  • 8/27/18 4:24 AM
    US-Präsident Donald Trump hat es einem Bericht zufolge abgelehnt, das Leben und Wirken des verstorbenen US-Republikaners John McCain in einer offiziellen Mitteilung zu würdigen. Der Präsident habe hochrangigen Beratern gesagt, er ziehe es stattdessen vor, einen kurzen Tweet zum Tod seines scharfen Kritikers zu publizieren, berichtete die "Washington Post" gestern unter Berufung auf ehemalige und aktuelle Berater im Weißen Haus.

    Dabei hätten unter anderem Trumps Sprecherin Sarah Sanders und sein Stabschef John Kelly für eine offizielle Würdigung plädiert und McCain einen "Helden" genannt. Sanders habe am Wochenende sogar eine Endfassung einer Mitteilung für Trump fertig gestellt - die dann aber nicht veröffentlicht worden sei.
  • 8/27/18 4:18 AM
    Im Kampf gegen Umweltverschmutzung waren Umweltschützer bislang auf den guten Willen der Politiker angewiesen. Doch mit ewigem Werben und guten Zureden wollen sie sich nicht mehr zufrieden geben. Dabei springt ihnen zunehmend die Gerichte zur Seite, wie die Urteile über Fahrverbote für dreckige Diesel bereits gezeigt haben. Jetzt prüft die Bayerische Justiz den nächsten Schritt: die Verhängung von Beugehaft für Amtsträger und Politiker, um härtere Umweltschutzmaßnahmen für eine bessere Luft in München durchzusetzen.

    Es sei erkennbar geworden, dass das Land unter dem Druck der bisherigen Zwangsgelder nicht einlenke, heißt es laut "Süddeutscher Zeitung" in einem Schreiben des Verwaltungsgerichtshofs. "Allein erfolgversprechend erscheint vor diesem Hintergrund die Festsetzung von Erzwingungshaft gegen Amtsträger." (Foto: DPA)
  • 8/27/18 4:09 AM
  • 8/27/18 4:08 AM
    Die Kaltfront ist über Deutschland hinweggezogen und die Wärme kehrt zurück. Die Kühle wirkt nach der wochenlangen Hitze richtig erfrischend. Auch wenn es bald wieder damit vorbei ist. Guten Morgen verehrte Leserinnen und Leser. Ich begrüße Sie zum "Morgen" auf SPIEGEL ONLINE - mit Nachrichten aus aller Welt.
powered by Tickaroo


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.