Newsblog US-Studentenverbindungen verbannen hochprozentigen Alkohol

Die Live-News

Haus einer Studentenverbindung der Penn State University
AP

Haus einer Studentenverbindung der Penn State University

Mit


Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Marius Mestermann beim Start in den Tag - hier finden Sie den Autor bei Twitter.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
Sie haben ein Jahr, um hochprozentigen Alkohol aus ihren Häusern und Veranstaltungen zu verbannen: 66 Studentenverbindungen für Männer aus den USA und Kanada haben sich darauf geeinigt, dass ab dem 1. September 2019 keine Getränke mit mehr als 15 Prozent Alkoholgehalt mehr angeboten werden sollen. Ausnahmen soll es lediglich geben, wenn die Getränke – also etwa Wodka oder Tequila – von lizenzierten Drittanbietern serviert werden. Die neue Regel betrifft über 6100 Ortsgruppen an 800 Universitäten. An der Louisiana State University und der Penn State University starben im vergangenen Jahr Studenten bei Aufnahmeritualen mit zu viel Alkohol. Die nordamerikanischen Verbindungen sind für ihre teils extremen "Prüfungen" berüchtigt. Der Vorsitzende der "North-American Interfraternity Conference" Judson Horras sagte, Alkoholmissbrauch und "seine ernstzunehmenden Konsequenzen gefährden" Werte der Studentenverbindungen wie Bruderschaft, persönliche Weiterentwicklung und die Bildung einer starken Gemeinschaft. Die neue Regel sei ein klares Bekenntnis der Studentenverbindungen, sich auf die Sicherheit ihrer Mitglieder zu fokussieren, so Horras. 9/5/18 7:05 AM Es lohnt sich also, für Umweltschutz einzutreten. Der "Morgen" endet an dieser Stelle, allerdings gibt es so einiges, was uns im Laufe des Tages noch bei SPIEGEL ONLINE beschäftigen wird – etwa der Polizeieinsatz im Hambacher Forst. Spannend zu beobachten wird, ob Manfred Weber tatsächlich die Nachfolge von EU-Kommissionspräsident Juncker anstrebt und kandidieren will, was der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis mit Angela Merkel zu besprechen hat und was genau eigentlich die "Hightech-Strategie 2025" der Bundesregierung beinhaltet (ich schlottere schon etwas). Morgen begrüßt Sie hier wieder Michael Kröger mit einem informativen und unterhaltsamen Newsblog. Ich hoffe, Ihnen haben die heutigen drei Stunden gefallen! Wenn Sie gleich weiterlesen wollen, empfehle ich diesen bescheidenen Herrn: 9/5/18 6:58 AM Mindestens acht Vogelarten sind in den vergangenen Jahren höchstwahrscheinlich oder mit Sicherheit ausgestorben . Das hat eine Studie der internationalen Organisation Birdlife International ergeben. Damit seien weltweit etwa 187 Vogelarten seit dem Jahr 1500 verschwunden. Ursachen des rapiden Schwunds sind unter anderem das Einschleppen fremder Arten und die Jagd sowie die Abholzung von Wäldern , wie die Organisation im britischen Cambridge mitteilte. Fünf der acht in jüngster Zeit betroffenen Vogelarten stammten aus Südamerika. Dazu zählt auch der Spix-Ara (Cyanopsitta spixii), der nur in Brasilien vorkam. Diese Art ist auch durch den US-Animationsfilm "Rio" bekannt geworden, in dem es um die letzten Vögel dieser Spezies geht. Einige der Exemplare, die ein blaues Gefieder haben, leben heute noch in Gefangenschaft . Der wohl letzte Vogel dieser Art in der Wildnis wurde der Organisation zufolge Ende 2000 gesichtet. Wallace Woon/ELA-EFE/REX/Shutterstock Es ist ein Jammer: Diese Spix-Aras in Singapur gehören wohl zu den letzten ihrer Art 9/5/18 6:54 AM Mal sehen, wie heute das Wetter wird... Die Vorhersagen der Temperaturen bewegen sich zwischen 21 und 28 Grad mit viel Sonnenschein in weiten Teilen Deutschlands. Hier und da kann es mal bewölkt werden und regnen, aber in der Regel sollte es trocken bleiben. Genießen Sie also den schönen Spätsommertag. Angelika Warmuth/dpa Gute Aussichten heute Morgen von der Zugspitze 9/5/18 6:49 AM Darf ich Ihnen was verraten? In Deutschland nutzen 90 Prozent der Menschen im Alter von mehr als zehn Jahren das Internet . Stellen Sie sich das mal vor! Das teilte das Statistische Bundesamt eben unter Verweis auf aktuelle Erhebungsergebnisse mit. In absoluten Zahlen sind das 66,5 Millionen Menschen. Gegenüber dem Vorjahr 2017 stieg der Anteil um drei Prozent an. Die meisten nutzten Smartphones , um online zu gehen (87 Prozent). Auf Laptops griffen 65 Prozent zurück, 62 Prozent auf Desktop-PC, 46 Prozent verwendeten Tablets. 85 Prozent gingen auch mobil , also außerhalb ihres Hauses oder Arbeitsplatzes, ins Netz. Mir liegt gerade leider nicht die gesamte Erhebung vor, aber... können sich mal die zwei Prozent melden, die zwar mit dem Smartphone online gehen, aber nicht unterwegs? 9/5/18 6:44 AM Musizieren, Malen und Dichten zählen in Deutschland zu den unbeliebtesten Freizeitbeschäftigungen . Das geht aus dem neuen "Freizeit-Monitor" hervor, der heute vorgestellt wird. Für die repräsentative Studie führt die Stiftung für Zukunftsfragen regelmäßig Umfragen durch. In diesem Jahr wurden im Juli rund 2000 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt. Die "Schwarze Liste" zählt auf, was die Mehrheit von ihnen niemals in ihrer Freizeit macht. Angeführt wird die Liste vom Spielhallenbesuch (89 Prozent). Musizieren, Dichten und Malen sowie E-Book-Lesen folgen auf Platz zwei (alle mit 78 Prozent). Rund drei Viertel der Befragten gaben darüber hinaus an, niemals zu campen (75 Prozent) oder ein Fitnessstudio zu besuchen (73 Prozent). Unbeliebt waren auch Handarbeiten und Stammtische – jeweils 69 Prozent der Interviewten nutzten keine Freizeit dafür. Und 58 Prozent gingen nie ins Theater , in die Oper oder in ein Konzert. Immerhin: 42 Prozent schon. 9/5/18 6:40 AM Bundestrainer Joachim Löw schließt eine Rückkehr von Mesut Özil in die deutsche Fußball-Nationalmannschaft aus. "Mesut Özil hat aus meiner Sicht klar seinen Rücktritt erklärt und die Tür damit selbst zugemacht . Ein Comeback ist daher überhaupt kein Thema ", sagte Löw der Sport Bild. Özil hatte in seiner viel beachteten Rücktrittserklärung betont, er werde nicht mehr für Deutschland spielen, "solange ich dieses Gefühl von Rassismus und Respektlosigkeit verspüre". Löw ließ dieses Hintertürchen nun krachend ins Schloss fallen. Der Bundestrainer hatte sich "enttäuscht" über die Art und Weise von Özils Rücktritt gezeigt, über den er vom Spieler selbst nicht informiert worden war. Zuletzt hatte Löw vergeblich versucht , mit Özil ins Gespräch zu kommen. Alexander Hassenstein/Getty Images Özil und Löw in Moskau vor der WM 9/5/18 6:37 AM Im Kampf gegen sogenannte Clan-Kriminalität haben Polizisten am Mittwochmorgen in Berlin einen Imbiss und eine weitere Anschrift durchsucht. Es gehe um Ermittlungen gegen ein 28-jähriges Mitglied einer arabischstämmigen Großfamilie, sagte ein Polizeisprecher. Dem Mann wird Verstoß gegen das Waffengesetz vorgeworfen. Die Aktion im Stadtteil Neukölln diente den Angaben des Sprechers zufolge der Suche nach Beweismitteln. 30 Beamte waren im Einsatz, die Aktion dauert noch an. Zuletzt hatte die Polizei in der vorigen Woche bei einer Razzia fünf mutmaßliche Clan-Mitglieder festgenommen . Es ging um Drogenhandel. 9/5/18 6:35 AM In einer streng islamischen Provinz in Indonesien dürfen Cafés und Restaurants seit kurzem abends keine Frauen mehr bedienen , die ohne männliche Begleitung unterwegs sind. Die neue Regelung gilt nach 21.00 Uhr in dem Bezirk Bireuen, der zu der besonders konservativen Provinz Aceh im Nordwesten des Landes gehört. Frauen und Männer, die nicht miteinander verwandt sind, dürfen sich dann auch nicht mehr zusammen an einen Tisch setzen . Zudem wurde Wirten offiziell verboten, homosexuelles Personal zu beschäftigen . Die Regelung gilt seit dem 30. August , wurde anfangs aber nicht stark beachtet. Mittlerweile gibt es in Indonesien daran aber viel Kritik. Der Inselstaat mit seinen mehr als 250 Millionen Einwohnern – davon die meisten Muslime – ist das bevölkerungsreichste muslimische Land der Welt. Seit einiger Zeit gewinnen fundamentalistische Strömungen dort erheblich an Boden. In Aceh auf der Insel Sumatra wird das islamische Recht (Scharia) besonders hart ausgelegt. 9/5/18 6:31 AM Okay, einer geht noch. Danke und Grüße zurück! 9/5/18 6:29 AM Dreimal musste sie die Hacken ihrer rubinroten Schuhe zusammenschlagen, dann konnte die von Judy Garland gespielte Dorothy im Filmklassiker „Der Zauberer von Oz“ wieder nach Hause zurückkehren: Wesentlich länger dauerte es bei einem gestohlenen Paar der legendären Film-Schuhe, bis diese wieder bei ihrem rechtmäßigen Besitzer landeten. Die Schuhe seien nach jahrelangen Ermittlungen in einer Undercover-Aktion sichergestellt worden, gab die US-Bundespolizei FBI bekannt. 2005 waren sie aus einem Museum in Garlands Heimatstadt Gran Rapids im Bundesstaat Minnesota gestohlen worden. Seitdem fehlte jede Spur von den mit Pailletten besetzen roten Halbschuhen. Experten schätzen den Wert der Schuhe , die zu den wohl berühmtesten der Filmgeschichte zählen, auf mindestens 2 Millionen Dollar. Sie sind eines von insgesamt vier Paar, die die Schauspielerin bei den Dreharbeiten für den Filmklassiker aus dem Jahr 1939 trug. Wer für den Diebstahl verantwortlich ist, sei noch unklar, sagte die zuständige FBI-Ermittlerin Jill Sanborn. Richard Tsong-Taatari/Star Tribune/dpa Sündhaft teuer – und jetzt wieder beim rechtmäßigen Besitzer 9/5/18 6:25 AM Dolly Parton wird "Person des Jahres": Vor der Grammy-Gala im kommenden Februar soll die Country-Ikone für ihre karitativen Verdienste geehrt werden. Sie sei die erste Künstlerin aus der Country-Hochburg Nashville , der diese Ehre zukomme, teilte die Stiftung MusiCares mit. In früheren Jahren waren unter anderem Ex-Beatle Paul McCartney , Rocker Bruce Springsteen und Folklegende Bob Dylan von der Stiftung der Recording Academy, die den Grammy verleiht, zur „Person Of The Year“ gekürt worden. Neben einem Gala-Konzert zu Ehren Partons am 8. Februar sind ein Empfang und eine Versteigerung geplant. Der Erlös der Benefizveranstaltung fließt bedürftigen Musikern zu . Parton engagiert sich mit ihrer Dollywood-Stiftung vor allem für die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen. Henning Kaiser/dpa Dolly Parton bei einem Auftritt 2014 in Köln 9/5/18 6:15 AM Ich sage Ihnen was, liebe Leserinnen und Leser: Sie sind großartig! Zur "Morgen"-Challenge haben mich viele schöne Bilder erreicht. Hier eine Auswahl , leider kann ich nicht alle Einsendungen berücksichtigen. Viel Spaß damit! Marcus Fuckel Spektakuläres Wuppertal Thomas G. Buske Traumhaftes Rechtenstein an der Donau Dr. Cornelia Bendick Nebliges Radevormwald 9/5/18 6:07 AM Da war doch schon genug Straßenbelag: Ein mit Asphalt beladener Lastwagen ist am Dienstagabend auf der A 3 in der Oberpfalz umgekippt. Wie die Polizei mitteilte, wurde der Asphaltbehälter durch den Aufprall beschädigt, ein Teil der 17 Tonnen schweren Ladung lief zwischen den Anschlussstellen Parsberg und Beratzhausen quer über die Fahrbahn. Die Autobahn wurde in beide Richtungen komplett gesperrt . Die Aufräumarbeiten dauerten fünf Stunden, danach wurden beide Fahrspuren wieder freigegeben. Unfallursache war ein geplatzter Reifen . Der 42 Jahre alte Fahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden betrug nach ersten Schätzungen rund 80.000 Euro. Alexander Auer/dpa Aufräumarbeiten nach dem Unfall 9/5/18 6:03 AM US-Schauspieler Geoffrey Owens hat in der beliebten „Bill Cosby Show“ mitgespielt, doch zuletzt packte er an einer Supermarktkasse den Kunden ihre Einkäufe in Tüten. Dort wurde er erkannt und im Internet bloßgestellt - und jetzt bekommt er jede Menge Zuspruch. „Es ist überwältigend, auf positive Art und Weise“, sagte der 57-Jährige in der ABC-Sendung „Good Morning America“: „Glücklicherweise habe ich mich nicht lange geschämt.“ Etliche Kollegen sprangen Owens zur Seite und machten deutlich, dass es normal sei, zwischen TV-Engagements auch andere Jobs anzunehmen . Der Schauspieler und frühere Football-Profi Terry Crews twitterte, ein ehrlicher Job sei nichts, wofür man sich schämen müsse. Er selbst habe nach der Football-Karriere geputzt – „wenn es nötig wäre, würde ich es wieder tun“. Filmemacher Tyler Perry sagte, er habe großen Respekt : „Das macht einen wahren Künstler aus.“ Perry bot Owens direkt einen Job an. An der Supermarktkasse habe er gearbeitet, um flexibel auf Castings und kleine Engagements reagieren zu können, sagte Owens. „Es gibt keine Arbeit, die höhergestellt ist als eine andere“, betonte er. „Die eine mag besser bezahlt sein, bessere Sozialleistungen bieten und im Lebenslauf besser aussehen, aber sie ist nicht höhergestellt. Jede Arbeit ist wertvoll.“ Da schließe ich mich doch gerne an – und wünsche Ihnen einen schönen Arbeitstag, wo auch immer! Paula Lobo Geoffrey Owens spricht mit Moderatorin Robin Roberts 9/5/18 5:55 AM Die Polizei ist heute Morgen mit einem großen Aufgebot in Teile des Hambacher Forstes vorgerückt. Der Wald am Rheinischen Braunkohletagebau ist teilweise von Tagebau-Gegnern und Waldschützern besetzt . Nach Polizeiangaben wollen Mitarbeiter des Energieunternehmens RWE damit beginnen, Hindernisse am Waldboden wegzuräumen. Die Polizei schütze die Arbeiter dabei, sagte ein Polizeisprecher. Mehrere Hundert Polizisten sind im Einsatz, wie die Deutsche Presse-Agentur vor Ort beobachtete. Das Energieunternehmen RWE Power will für den Braunkohleabbau mehr als 100 der verbliebenen 200 Hektar Wald abholzen , was mit Beginn der Rodungssaison ab 1. Oktober möglich wäre. Gegen die Abholzung gibt es seit langem heftige Proteste von Waldbesetzern . Darüber hinaus fordert ein breites Bündnis von Natur- und Klimaschützern einen Rodungsstopp, solange die bundesweite Kohle-Kommission in Berlin über einen Kohle-Ausstieg miteinander im Gespräch ist. Sascha Steinbach/EPA-EFE/REX/Shutterstock Baumhäuser und Hütten von Umweltaktivisten im Hambacher Forst 9/5/18 5:29 AM Horst Hrubesch nimmt die Verlängerung seines Engagements als Interims-Bundestrainer der deutschen Fußball-Frauen gelassen. "Wir wussten doch, dass das passieren kann", sagte Hrubesch nach dem 8:0 (3:0) der DFB-Auswahl gegen Färöer. Da die Schweiz durch ein 0:0 in Polen die direkte Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2019 in Frankreich verpasst hat und nun noch Playoff-Spiele bestreiten muss, steht Hrubeschs Nachfolgerin Martina Voss-Tecklenburg erst zum nächsten Jahresbeginn für den DFB zur Verfügung. "Klar wäre es besser gewesen, wenn Martina die Mannschaft schon jetzt übernommen hätte. Aber wir müssen fair bleiben : Sie soll sich mit der Schweiz durchsetzen. Bis dahin bleiben wir an Bord", sagte Hrubesch. Maja Hitij/Bongarts/Getty Images Horst Hrubesch, wenn er gelassen ist 9/5/18 5:24 AM Darf ich Ihnen ein australisches Genie vorstellen? 9/5/18 5:22 AM À propos übergriffige Männer: US-Schauspieler Kevin Spacey wird in Kalifornien wegen Vorwürfen sexueller Übergriffe nicht vor Gericht gestellt . Der Fall sei verjährt, teilte die Staatsanwaltschaft in Los Angeles mit. Die Ermittler hatten Vorwürfe eines Mannes geprüft, der angegeben hatte, 1992 von Spacey belästigt worden zu sein . Nach Angaben der Staatsanwaltschaft handelte es sich dabei nicht um einen Minderjährigen. Auch Missbrauchsvorwürfe gegen den Schauspieler Steven Seagal werden wegen Verjährung nicht zu einer Anklage führen. Eine Frau hatte angegeben, 1993 als 18-Jährige von Seagal missbraucht worden zu sein . Wie die Staatsanwaltschaft weiter mitteilte, sieht die Behörde auch von einer Anklage gegen den Schauspieler Anthony Anderson ab. Das angebliche Opfer habe nicht mit den Ermittlern kooperiert , um den Fall vor Gericht zu bringen. 9/5/18 5:18 AM Der Popmusiker und Entertainer Chilly Gonzales will auf der Bühne weiter Bademäntel tragen – auch wenn Männer wie Harvey Weinstein das Kleidungsstück in Verruf gebracht haben. "Die Mäntel, die ich trage, sind ganz anders als die, die wir von Fotos übergriffiger Männer kennen", sagte der Wahl-Kölner und Exil-Kanadier der Deutschen Presse-Agentur. Er trage hochwertige Mäntel aus Seide. Wer in einem solchen Mantel die Tür öffne, signalisiere vor allem: "Fühl dich wohl, wie zu Hause." Männer wie der in Ungnade gefallene Filmproduzent Weinstein hingegen trügen Frotteemäntel im Hotelstil: "Handtücher mit Ärmeln", die mehr freilegten, als sie bedecken und eine eher vulgäre Botschaft transportierten. Im Lichte des MeToo-Skandals sind weiße Bademäntel zu einer Chiffre für übergriffige Männer geworden. Gonzales trägt bei seinen Konzerte seit Jahren Morgenmantel und Pantoffeln – wir überprüfen: Cyril Zingaro/dpa Stimmt. 9/5/18 5:14 AM Der Tropensturm "Gordon" ist im Süden der USA auf Land getroffen. Der Sturm brachte Überschwemmungen und Stromausfälle und hat Medienberichten zufolge bereits ein Menschenleben gefordert: In Florida starb ein Kind, als ein Baum auf einen Wohnwagen stürzte , wie der Sender CNN berichtete. Nach Angaben des US-Hurrikanzentrums traf "Gordon" kurz nach 22 Uhr im Grenzgebiet der Bundesstaaten Alabama und Mississippi in der Nähe der Stadt Biloxi auf Land. Dabei erreichte der Sturm Windgeschwindigkeiten von 110 Kilometern pro Stunde, also knapp unter Hurrikan-Stärke. Bevor "Gordon" anlandete, hatte der Sturm im Golf von Mexiko noch an Stärke zugelegt. AFP/NOAA/HO Dieses Satellitenbild zeigt den Tropensturm auf dem Weg zum US-Festland 9/5/18 5:06 AM "Ich war kurz davor, mein Bein zu verlieren ": Der englische Fußballer Luke Shaw hat sich vor seiner Rückkehr in die Nationalmannschaft zur bislang härtesten Zeit seiner Karriere geäußert. Im September 2015 zog er sich in einem Spiel für Manchester United gegen PSV Eindhoven einen doppelten Beinbruch zu. Die Ärzte dachten damals darüber nach, ihn als erstes zurück nach England zu fliegen – wegen der schweren Verletzungen hätte ihn die Verzögerung aber wohl sein Bein gekostet . Das habe ihm sein Arzt erst Monate später verraten, so Shaw. Heute fühlt er sich erwachsener und selbstbewusster, auch durch den rauen Umgangston seines Coachs José Mourinho : "Es waren ein paar harte Jahre, aber sie haben mich mental gestärkt. Ich wollte ihm beweisen, dass ich das kann, was er mir nicht zutraut. " Jason Cairndruff/Reuters Luke Shaw und sein Coach José Mourinho 9/5/18 4:58 AM Traurige Nachrichten aus Japan: Die Zahl der Toten durch Taifun "Jebi" ist auf zehn gestiegen. 300 weitere seien verletzt worden, sagte Regierungssprecher Yoshihide Suga. Die meisten Verletzten wurden Medienberichten zufolge von umherfliegenden Trümmerteilen getroffen. "Jebi" galt als stärkster Sturm in Japan seit 25 Jahren . Er hinterließ eine Spur der Verwüstung: Dächer wurden abgedeckt, im Hafen von Osaka löste sich ein Öltanker und trieb gegen eine Brücke. Wegen des Schadens an der Brücke war der internationale Flughafen Kansai vom Festland abgeschnitten, außerdem waren Teile des Airports überschwemmt. In der Nacht zum Mittwoch saßen rund 3000 Passagiere auf dem Flughafen fest, wie ein Vertreter des Verkehrsministeriums der Nachrichtenagentur AFP sagte. Am Mittwochmorgen wurden die Gestrandeten demnach mit Fähren nach Kobe auf dem Festland gebracht. Unklar war aber zunächst, wann der Flughafen den Betrieb wieder aufnehmen sollte . Evakuierungsanordnungen für rund 1,2 Millionen Menschen waren am Mittwochmorgen zunächst weiter in Kraft. Der japanischen Nachrichtenagentur Jiji zufolge verbrachten 16.000 Menschen in 20 Präfekturen die Nacht in Notunterkünften. KYODO/REUTERS Der überflutete Kansai-Flughafen am Mittwoch JIJI PRESS/AFP Der Taifun wirbelte in Kobe zahlreiche Fahrzeuge durch die Luft KENTARO IKUSHIMA/AP Der Tanker, dessen Kollision mit einer Brücke den Flughafen abschnitt 9/5/18 4:47 AM Ziemlich in der Bredouille ist Anthony Modeste . Der französische Stürmer, für den man in Köln einst liebevolle Fangesänge komponierte, wollte seinen aktuellen Arbeitgeber Tianjin Quanjian in diesem Sommer verlassen. Doch jetzt droht der Fußballclub seinem Spieler chinesischen Medienberichten zufolge mit rechtlichen Schritten , sollte er nicht zum Verein zurückkehren. Der Franzose hat seit dem 4. August kein Spiel mehr für Tianjin bestritten. Zuletzt hatte Galatasaray Istanbul Interesse an Modeste geäußert, der 2016/17 für die Kölner 25 Bundesliga-Tore erzielt hatte. Die Türken erklärten jedoch zu Beginn der Woche, der Transfer sei "derzeit rechtlich nicht möglich" . Da in den meisten europäischen Ligen das Transferfenster geschlossen ist, steht Modeste derzeit mit leeren Händen da. Modeste fordert von Tianjin angeblich eine Entschädigung von 30 Millionen Euro . Berichten zufolge soll er eine einseitige Klausel gezogen und seinen bis 2020 laufenden Vertrag mit sofortiger Wirkung gekündigt haben. Ein Reim zum berüchtigen Modeste-Song heißt übrigens: "Wen Köln wohl nicht nach China lässt? Anthony Modeste." 9/5/18 4:40 AM Wie sichern wir unsere Demokratie für die nächsten Generationen? Wie stärken wir unser demokratiegesichertes Bewusstsein ? Solche Fragen müssen sich auch Deutschlands Theater stellen, wenn es nach Axel Preuß geht. Der neue Intendanten der Schauspielbühnen Stuttgart warnte gegenüber der Deutschen Presse-Agentur: Menschenrechte, Toleranz, Unabhängigkeit der Gerichte, Pressefreiheit - „alle diese Errungenschaften, für die wir stehen, fangen an wegzurutschen , in Deutschland, in Europa und weltweit“. Sina Schuldt/dpa Axel Preuß vor dem Eingang des Alten Schauspielhauses in Stuttgart 9/5/18 4:33 AM Warum ich gerade etwas grinsen muss? Na ja: Ein Raser wollte letzte Nacht in Leverkusen den Fahrer eines anderen Autos zu einem Rennen animieren , suchte an einer Ampel Blickkontakt und ließ seinen Motor aufheulen. Der 25-Jährige bekam dann auch etwas Action: Nach einer kurzen Verfolgungsjagd hielt der andere Wagen ihn an. Er hatte sich nämlich ausgerechnet eine zivile Streife der Polizei als Kontrahenten ausgesucht. Nach Polizeiangaben stand der Raser unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln . Seinen Führerschein hatte er schon zuvor wegen anderer Delikte abgeben müssen. 9/5/18 4:24 AM Sie stehen heute auf, laufen zur Garage, setzen sich bis zum Abend ins Büro und sehen fern, wenn Sie wieder zu Hause sind? Dann aufgepasst. Denn die Weltgesundheitsorganisation warnt: Bewegungsmangel ist mit verantwortlich für Zivilisationskrankheiten wie Diabetes , Herz -Kreislauf-Krankheiten und bestimmte Krebserkrankungen . 9/5/18 4:14 AM Gleich ist Sonnenaufgang – Zeit für eine kleine Challenge . Schicken Sie mir ein schönes Foto von den ersten Strahlen an marius.mestermann@spiegel.de oder via Twitter . Die besten Einsendungen präsentiere ich dann hier im "Morgen". Das sollte unser aller Laune doch etwas heben können. 9/5/18 4:11 AM Was sagen Sie dazu, liebe Leserinnen und Leser? 9/5/18 4:01 AM Was wäre es bloß für eine Welt ohne US-Präsident Donald Trump auf Twitter ? Der Gedanke ist zumindest nicht völlig abwegig, wie der Kurznachrichtendienst jetzt verraten hat. Die Leiterin der Twitter-Rechtsabteilung, Vijaya Gadde , sagte in einem Interview mit "Politico" , dass auch Trump nicht immun gegen eine Sperrung seines Accounts sei. Zwar haben seine Tweets oft Nachrichtenwert , doch das sei " kein Freifahrtschein für den Präsidenten oder irgendjemand anders", so Gadde. Trump nutzt Twitter regelmäßig für persönliche Attacken auf politische Gegner, Prominente oder Journalisten – und wenn er dabei zu weit geht, könnte sein Account tatsächlich gesperrt werden. Twitter-CEO Jack Dorsey sagte, man müsse immer den Kontext miteinbeziehen: "Meine Rolle ist es, sicherzustellen, dass wir unparteiisch sind und gleichzeitig unsere Nutzungsbedingungen aufrechterhalten – und die schließen öffentliches Interesse ein." Allzu schlimm wäre es für Trump aber wahrscheinlich nicht – er hat ja noch seinen offiziellen Zweit-Account. Wir und gut 54 Millionen Follower sind gespannt. 9/5/18 4:01 AM Marius Mestermann Wo Sie sonst den Fernsehturm sehen, sehen Sie nichts. 9/5/18 3:59 AM Es ist ein ziemlich nebliger Morgen hier in Berlin, dafür sollte der "Morgen" Ihnen den Durchblick für einen guten Start in den Tag verschaffen. Damit begrüße ich Sie zum heutigen Blog! Ich freue mich auf die nächsten Stunden – und wenn Sie mir das mit dem Nebel nicht glauben, warten Sie kurz. Show more Tickaroo Liveblog Software


insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Korken 05.09.2018
1. Twitter AGB und Trump
Twitter könnte durchaus sämtliche Accounts einer Person sperren, wenn diese gegen die AGBs verstößt. Ist ja nicht so, dass jemand, dem der Führerschein weggenommen wurde einfach sein Zweitauto nehmen könnte. Auch Twitter kann personengebunden reagieren. Allerdings, wer's glaubt wird seelig, da passiert nie und nimmer etwas dergleichen.
Koana 05.09.2018
2. Ttt
Twitter, Tweet, Trump das ist seit der Mann als US-Präsident firmiert die Geldsammelmaschine schlechthin. Sollte dieser Psychopath tatsächlich so auf sein Ego fokusiert sein, dass die Tweets, welche die Kurse an der Wall Street jeder für sich im Wert von Milliarden Dollar beeinflussen, nicht vor allem aus diesem Grund absondert, würde mich das wundern. Sollte er heute, über ein Netzt aus Händlern gespeist, sein Vermögen nicht mindestens verzehnfacht haben, würde mich das nicht wundern. Vielleicht kommt ja mal die Enthüllung über diese Geschäfte - nachzuvollziehen werden sie, sofern die Daten nicht gelöscht werden, auch in einigen Jahrzehnten noch sein, doch da ist dieser Irre längst Geschichte - wenn wir weiter so grenzdebil Psychopathen gehorchen, könnte das auch für sehr, sehr viele Menschen gelten, die heute erst zwanzig Jahre alt sind.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.