Newsblog Sechs-Länder-Vergleich: Wo Frauen am häufigsten auf der Straße belästigt werden

Männer beleidigen, zeigen grobe Gesten, verfolgen ihre Opfer: Frauen erfahren überall sexuelle Belästigung. Eine Umfrage in sechs Industrienationen zeigt, wo die Gefahr am größten ist. Die Live-News.

Mit


Rachelle Pouplier
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Rachelle Pouplier beim Start in den Tag - hier finden Sie die Autorin bei Twitter.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
Diese Länder vergleichende Umfrage ergab ein bitteres Resultat: Frauen werden auf der Straße oft sexuell belästigt . Es ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von Frauen aus verschiedenen Ländern des Instituts Ifop im Auftrag der Jean-Jaurès-Stiftung in Paris. Demnach hat jede zweite Frau in den USA auf der Straße bereits sexuelle Bemerkungen oder Beleidigungen erfahren, in Großbritannien sind es 43 Prozent, in Spanien 40. In Frankreich gaben dies 39 Prozent der befragten Frauen an, in Deutschland 36, in Italien 25. Jede zweite Frau wurde demnach in Spanien mit groben Gesten belästigt, an zweiter Stelle liegen die USA mit 46 Prozent, an dritter Großbritannien mit 43 Prozent. In Deutschland gaben das 28 Prozent der Frauen an. Mehr als jede dritte Frau (36 Prozent) wurde der Umfrage zufolge in Deutschland bereits auf der Straße verfolgt , in Frankreich sind es 43 Prozent, in Spanien 40 und in den Vereinigten Staaten 36. Jede zehnte befragte Frau aus Deutschland ist in ihrem Leben Opfer sexueller Gewalt auf der Straße geworden, jede fünfte in den USA. In Großbritannien gaben dies 18 Prozent der Frauen an. Für Samstag haben in Paris und anderen Städten in Frankreich verschiedene Verbände zu einer Demonstration gegen sexuelle Gewalt unter dem Motto "Nous Toutes" aufgerufen. 11/21/18 8:15 AM Drei Stunden "Der Morgen" sind bereits wieder rum. Ich hoffe, Sie sind derweil sicher an Ihren Arbeitsplatz gelangt und starten bestens informiert in den Tag. Ich bedanke mich bei Ihnen für Ihre E-Mails und tollen Anregungen und hoffe, Sie sind morgen früh wieder dabei, wenn Sie mein Kollege Marius Mestermann durch den Morgen begleitet. Hier bei SPIEGEL ONLINE geht es unter anderem weiter mit dem Livestream zum Schlagabtausch im Bundestag über Merkels Politik . Ich wünsche Ihnen alles Gute und bis bald! 11/21/18 8:04 AM Der Südkoreaner Kim Jong Yang wird neuer Präsident der internationalen Polizeibehörde Interpol . Wie Interpol überTwitter mitteilte, wurde der Südkoreaner in Dubai von den Delegierten der Mitgliedsländer für zwei Jahre in das Amt gewählt. Er setzte sich damit gegen den bisherigen Vize-Interpol-Chef Alexander Prokoptschuk aus Russland durch. Dieser galt als Favorit. DPA 11/21/18 8:00 AM Wettertechnisch heißt es heute wieder: warm anziehen . Heute Vormittag gibt es südlich der Donau örtlich Nebel . Tagsüber ist es teils stark bewölkt, teils neblig-trüb. Am West- und Nordwestrand der Mittelgebirge sowie direkt an den Alpen lockert es auf. Im Mittelgebirgsraum wird noch etwas Regen oder Sprühregen erwartet, sonst weitgehend niederschlagsfrei. Die Höchstwerte liegen heute zwischen 1 Grad an der Oder und bis zu 7 Grad am Niederrhein, im Dauernebel im Süden bleibt es bei 0 Grad sowie im höheren Bergland gibt es leichten Frost. Tiefstwerte liegen zwischen +3 und -3 Grad. Achtung, stellenweise gibt es Glättegefahr . DPA 11/21/18 7:48 AM Die Gouverneurin der chilenischen Osterinsel , Tarita Alarcón Rapu, hat das Britische Museum inbrünstig gebeten, eine der wichtigsten und berühmtesten Statuen an die Insel zurückzugeben. Hoa Hakananai’a heißt die von den indigenen Völkern als Gottheit und Vorfahr geachtete Steinfigur . Sie ist seit 150 Jahren im Besitz des Britischen Museums. Eine britische Fregatte hatte die vier Tonnen schwere Statue im Jahr 1889 von der Osterinsel entwendet. Rapu forderte das Museum nun auf, die Figur zurückzugeben. "Sie, das britische Volk, haben unsere Seele", sagte Rapu vor einem Empfang am Britischen Museum in London. AFP AFP 11/21/18 7:34 AM War Spardruck die Ursache für den Moorbrand von Meppen ? Nach einer kleinen Anfrage der Grünen zweifeln mehrere Politiker an der damaligen Risikoeinschätzung der Bundeswehr . Sie hegen den Verdacht, dass der wochenlange Moorbrand im Emsland womöglich ausbrach, weil die Bundeswehr Geld sparen wollte. So hätte es die Bundeswehr 500.000 Euro gekostet, hätte sie die Schießübungen, die sie hier mit Airbus durchführte, verschoben . 11/21/18 7:31 AM Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat für seine Haltung zum UN-Migrationspakt prominente Kritik aus seinem eigenen Landesverband auf sich gezogen. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet kritisierte Spahns Vorstoß, den Pakt auf dem CDU-Bundesparteitag im Dezember breiter zu diskutieren und ihn gegebenenfalls nicht wie geplant im Dezember in Marokko anzunehmen. "Ich habe ihn wegen seiner Expertise in der Gesundheitspolitik unterstützt (...). Die Überbetonung der Migrationspolitik halte ich für falsch", sagte Laschet dem "Handelsblatt". DPA Armin Laschet 11/21/18 7:23 AM Ziemlich beeindruckend ist dieser Fund im Nordosten Brasiliens : Dort stehen auf einer Fläche von fast der Größe Großbritanniens rund 200 Millionen von Termiten geschaffene große Hügel . Forscher stellten fest, dass einige der Bauten schon rund 3800 Jahre alt sind, wie sie im Fachmagazin "Current Biology" berichten. Bei den rund zweieinhalb Meter hohen und neun Meter breiten Hügeln handelt es sich nicht um Nester, sondern um Abraumhalden - die Termiten lagern dort bis heute das beim Bau ihrer unterirdischen Tunnelsysteme anfallende Erdreich ab. "Die Menge des abgeräumten Erdreichs beträgt über zehn Kubikkilometer. Das entspricht dem Volumen von 4000 Großen Pyramiden von Gizeh", sagte Stephen Martin von der britischen Universität Salford. Es sei eins der größten Bauwerke, die jemals von einer einzelnen Insektenspezies errichtet wurden. DPA/ Universität von Feira de Santana Termitenhügel im Nordosten Brasiliens DPA/ Universität von Feira de Santana 11/21/18 7:15 AM Bewaffnete Kidnapper haben an der Küste Kenias offenbar eine junge Italienerin gefangen genommen und mehrere Menschen verletzt. Die Frau sei eine 23-jährige ehrenamtliche Helferin. Die Kidnapper hatten gestern Abend auf einem Handelsplatz in der Region Kilifi um sich geschossen. Ihre Identität blieb bislang unklar. 11/21/18 7:14 AM Heute hat die isländische Sängerin Björk Geburtstag. 53 Jahre wird die für ihre Experimentierfreudigkeit bekannte Musikerin und Schauspielerin. Herzlichen Glückwunsch! 11/21/18 7:07 AM Der Regisseur Andreas Prochaska hat keine Lust mehr auf eine zweite Staffel der TV-Serie "Das Boot" . "Ich habe genug Zeit mit dem U-Boot verbracht, für zwei Leben", sagte der Filmemacher ("Das finstere Tal") der Deutschen Presse-Agentur anlässlich des Starts der ersten Staffel. "Das waren zwei sehr intensive Jahre und ich habe das Gefühl, ich habe meinen Teil dazu beigetragen." 11/21/18 6:56 AM Südkorea will eine von Japan finanzierte Stiftung für die Opfer der Sexsklaverei während des Zweiten Weltkrieges auflösen. Dies gab das Seouler Familienministerium bekannt. Die Stiftung war Teil eines umstrittenen Abkommens zwischen Japans Premierminister Shinzo Abe und Südkoreas ehemaliger Präsidentin Park Geun Hye aus dem Jahr 2015. Tokio erklärte sich damals zu einer Zahlung von einer Milliarde Yen (rund 7,8 Millionen Euro) bereit. Die Gelder mündeten in der Gründung einer Stiftung für die Opfer sexueller Versklavung durch das japanische Militär im Zweiten Weltkrieg. Im Gegenzug verpflichtete sich Südkorea, keine weiteren Schuldzuweisungen gegen Japan in Bezug auf die sogenannten "Trostfrauen" zu erheben. Die "Trostfrauen" waren Zehntausende Koreanerinnen und andere asiatische Frauen, die während des Zweiten Weltkrieges an das japanische Militär zwangsprostituiert wurden. Der historische Zwist hatte die Beziehungen beider Länder jahrzehntelang belastet. Es wird erwartet, dass die einseitige Auflösung der Stiftung den diplomatischen Streit nun erneut entfachen könnte. Von Japans Zahlung von rund 7,8 Millionen Euro wurde bereits knapp die Hälfte an 34 Betroffene und weitere 58 Hinterbliebenen-Familien ausgezahlt. 11/21/18 6:45 AM Die französische Nationalversammlung hat zwei umstrittene Gesetze gegen die Verbreitung von Falschnachrichten beschlossen. Die Parlamentskammer stimmte gestern für die Pläne von Präsident Macron im Kampf gegen "Fake News" . Macron will damit die Verbreitung von Gerüchten und Falschaussagen in Wahlkampfzeiten verhindern. Kritiker warnen vor Zensur und einer Einschränkung der Meinungsfreiheit. Die Gesetze sehen vor, dass Parteien oder Kandidaten in den drei Monate vor einer landesweiten Wahl mithilfe eines Richters im Eilverfahren gegen öffentlich verbreitete Unwahrheiten vorgehen können . Zudem sollen sich soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter zu größerer Transparenz verpflichten , wenn sie Inhalte gegen Bezahlung verbreiten. DPA 11/21/18 6:45 AM 11/21/18 6:35 AM Der frühere SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat seine Partei vor einer zu starken Fixierung auf das Hartz-IV-Thema gewarnt. " Die SPD muss aufpassen, dass sie keine Hartz-IV-Partei wird. Die gibt es schon: Das ist die Linkspartei", sagte er dem "Reutlinger General-Anzeiger". Gabriel reagierte damit auf SPD-Chefin Andrea Nahles, die vor kurzem eine "Sozialstaatsreform 2025" angekündigt hatte. Die neue Grundsicherung müsse ein Bürgergeld sein. Die Leistungen müssten klar sein, Sanktionen müssten weitgehend entfallen. Dazu sagte Gabriel: "Ich glaube nicht, dass Facharbeiter es als gerecht empfinde(n), dass jemand Sozialhilfe bekommt und nicht mit Sanktionen rechnen muss, wenn er Arbeit ablehnt." Er räumte aber ein, dass man die Grundsicherung Hartz IV reformieren müsse. DPA Sigmar Gabriel 11/21/18 6:29 AM In Kalifornien steigt die Anzahl der Vermissten erneut auf 870 Menschen nach den verheerenden Waldbränden in dem US-Bundesstaat. Viele der Vermissten könnten sich aber bereits in Sicherheit gebracht haben und nicht wissen, dass sie als vermisst gemeldet wurden, sagten kalifornische Polizeibeamte. Die Anzahl der Todesopfer stieg ebenfalls um zwei weitere Personen auf 81 . Mehr als 13.000 Häuser wurden zerstört. DPA 11/21/18 6:19 AM Wie der NDR berichtet, könnte ein verheerendes Feuer in einem Gymnasium in Schleiden in der Eifel am vergangenen Freitag vorsätzlich gelegt worden sein. Die Wahrscheinlichkeit eines technischen Defekts als Brandursache sei gering, sagten Brandermittler der Polizei. Laboruntersuchungen sollen nun zeigen, ob ein Brandbeschleuniger im Spiel war. Bei dem Feuer brannte der gesamte Gebäudetrakt mit der Aula nieder. Der Gesamtschaden wird derzeit auf etwa eine Million Euro geschätzt. Für alle 460 Schüler fiel bis einschließlich gestern der Unterricht aus. 11/21/18 6:17 AM Das ist eine wirklich tolle Würdigung eines sehr wichtigen Protests: Die Schülerinitiative "March for our lives" ("Marsch für unsere Leben") gegen Waffengewalt an Schulen in den USA ist mit dem internationalen Kinder-Friedenspreis ausgezeichnet worden. "Die Initiative ist mit ihrem friedlichen, aber starken Protest eine Inspiration für junge Leute weltweit", würdigte die Kinderrechtsorganisation KidsRights die Preisträger. Die Jugendlichen hatten im Februar ein Massaker an einer Highschool in Parkland in Florida überlebt und danach eine Protestbewegung gegen Waffenbesitz in den USA gestartet. AFP 11/21/18 6:05 AM Der wegen Mordes angeklagte Ex-Krankenpfleger Niels Högel will sich heute erstmals vor Gericht zu dem Tod etlicher Patienten am Klinikum Oldenburg äußern. Der heute 41-Jährige soll dort und in Delmenhorst 100 Patienten umgebracht haben. Wegen sechs Taten auf der Delmenhorster Intensivstation sitzt er bereits lebenslang in Haft . Es geht um den Tod von 30 Patienten am Klinikum Oldenburg. Rund 120 Nebenkläger wollen erfahren, was mit ihren Verwandten geschehen ist und warum diese sterben mussten. Wegen des großen Andrangs hat das Landgericht die Verhandlung in eine Kongresshalle verlegt. 11/21/18 5:56 AM Nach den Fahrverbotsurteilen in mehreren deutschen Städten prüft heute auch das Verwaltungsgericht Wiesbaden entsprechende Maßnahmen für Darmstadt . Das Gericht verhandelt über eine Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Darmstadt belegt laut DUH nach Stuttgart und München den dritten Platz der Städte in Deutschland mit hoher Stickoxidbelastung . An der Hügelstraße sei ein Jahresmittelwert von 72 Mikrogramm Stickoxid pro Kubikmeter gemessen worden. Erlaubt sind nach EU-Richtlinie höchstens 40 im Jahresdurchschnitt. 11/21/18 5:54 AM Autorin und Bloggerin Marlene Hellene hat den morgendlichen Duschkampf mit ihrem Kind gemeistert... 11/21/18 5:51 AM Der Wettstreit um den CDU-Parteivorsitz geht heute mit der dritten Regionalkonferenz weiter. Im thüringischen Seebach präsentieren sich die drei Kandidaten: CDU-Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer , der frühere Unionsfraktionschef Merz und Gesundheitsminister Spahn . Die Anwärter beantworten Fragen aus dem Publikum. Eingeladen sind CDU-Mitglieder aus Thüringen und Hessen. In Umfragen führt Kramp-Karrenbauer derzeit vor ihren beiden Konkurrenten. Die Auftaktveranstaltung hatte in Lübeck stattgefunden, eine zweite Konferenz gestern in Idar-Oberstein. Bis Mitte November finden insgesamt acht Regionalkonferenzen statt. Gewählt wird der neue Parteivorsitzende im Dezember auf einem Parteitag in Hamburg. DPA 11/21/18 5:45 AM In der U-Bahn niest und schnieft es um einen herum ja wieder verstärkt. Ich hoffe aber, Sie bleiben trotz Schnee und Kälte gesund, liebe Leserinnen und Leser. In vielen Teilen Deutschlands werden nämlich nun auch noch Grippe-Impfstoffe knapp . "Alles, was jetzt kommt, wird nicht mehr geimpft", sagte etwa der Apothekenkammer-Geschäftsführer des Saarlandes, Carsten Wohlfeil. Auch aus anderen Bundesländern wie Sachsen, Niedersachsen und Hessen werden Lieferverzögerungen oder Engpässe gemeldet. Patienten hätten in diesem Jahr möglicherweise früher angefangen, sich impfen zu lassen, so Susanne Stöcker vom Paul-Ehrlich-Institut. Sie hält die große Grippewelle in der vergangenen Saison für einen Grund für die hohe Nachfrage. Mein Tipp: Stärken Sie Ihr Immunsystem mit viel Vitamin C und genügend Flüssigkeit! 11/21/18 5:32 AM 11/21/18 5:30 AM Bei der bisher größten Antiterrorübung an einem deutschen Flughafen haben rund 1000 Polizisten den Ernstfall geprobt. Simuliert wurde ein islamistisch motivierter Terroranschlag am Airport Köln/Bonn , ausgeführt von einer Gruppe militärisch ausgebildeter Täter mit dem Ziel, möglichst viele Menschen zu töten. Zwar gibt es nach Angaben der Polizei derzeit keine konkreten Hinweise auf Anschlagspläne. Aber: "Es ist wichtig, dass wir im Fall eines tatsächlichen Anschlags bestmöglich vorbereitet sind", sagte der Präsident der Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, Wolfgang Wurm. Das fiktive Szenario sei aus Erkenntnissen der Anschläge in Belgien und Frankreich entwickelt worden und realitätsnah gestaltet. DPA 11/21/18 5:08 AM Einen schönen guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser! Ich begrüße Sie ganz herzlich zum Morgen hier bei SPIEGEL ONLINE. Deutschland erlebt gerade einen Wintereinbruch mit einem Schneechaos in Hessen und Thüringen und Minustemperaturen im ganzen Land. Autofahrer daher aufgepasst! Alle anderen dürfen sich jetzt zurücklehnen, hoffentlich bei einer heißen Tasse Tee oder Kaffee. Denn es geht los mit den Nachrichten aus der Welt. Unterwegs erreichen Sie mich natürlich unter rachelle.pouplier@spiegel.de . Show more Tickaroo Liveblog Software


insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hape72 21.11.2018
1.
Vor ca 4 Jahren ging dieses Thema ja schon durch die Medien. Man sollte "Belästigung" erst einmal allgemein gültig definieren bevor man überhaupt von "Belästigung" reden kann. Für diese Frau stellten schon einfache Komplimente eine sexuelle Belästigung dar. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/sexismus-versteckte-kamera-zeigt-sexuelle-belaestigung-in-new-york-a-999955.html
transatco 21.11.2018
2. Bitte mit Pauschalurteilen ganz sensibel sein!
Das Thema ist hochgradig heikel, und eigentlich für eine mediale Pauschalberichterstattung viel zu komplex! Denn Schubladendenken ist hier völlig Fehl am Platze. Natürlich ist es eine Tatsache, dass überwiegend Männer die Schuldigen sind! Das rechtfertigt aber in keinster Weise 40 Mio Mitbürger in Deutschland in Mithaft zu nehmen! Hier fühle ich mich als Mann klar diskriminiert! Genausogut hätte man sagen können, dass die meisten Täter Rechtshänder waren! Hier die zumindest aktuell noch überwiegende genetische 2-Teilung der Menschheit als Kriterium heranzuziehen erscheint mir extrem oberflächlich und damit gefährlich! Auch die Medien haben hier eine enorme Verantwortung! Schon eine "Schlagzeile" zu diesem Thema verbietet sich eigentlich per se!!!
tutnet 21.11.2018
3. Fahrverbot in Darmstadt
Die Meßstation Hügelstraße in Darmstadt liegt UNMITTELBAR an der Straßenkante, der dort dreispurigen Hügelstraße, direkt hinter der Tunnelausfahrt des Citytunnels. Links ist das hohe ehemalige Quelle-Parkhaus und rechts fünfgeschossige Wohnhäuser. Kein Wunder, daß die Belastung DORT sehr hoch ist. Lt. EU-Vorgaben soll eine Meßstelle in einiger Entfernung von der Straße aufgestellt sein. Damit wäre die Belastung unmittelbar das der Straßenkante zwar die gleiche, aber es ergäbe sich ein sinnvoller und vergleichbarer Meßwert. Warum noch keiner auf die Idee einer Zwangsentlüftung mit hohem Abluftturm für den Citytunnel rund 50m vor der Ausfahrt noch im Fußgängerbereich über dem Citytunnel gekommen ist? Der Citytunnel steigt nach der Einfahrt von der Rheinstraße in Richtung Hügelstraße langsam an und verzweigt sich an der Ausfahrt. Warme Luft (Abgase) steigt nach oben und tritt an der Ausfahrt aus. Ein 10m hoher Abluftturm, dem die Abgase des Citytunnels vor der Verzweigung mittels Zwangsentlüftung zugeführt werden, wäre DIE Lösung.
muekno 21.11.2018
4. Sind wir jetzt wieder im Mittelalter
Was inzwischen alles als Belästigung, Beleidigung etc. verstanden wir. Wir leben im 21. Jahrhundert, in einer offen aufgeklärten Welt, Nacktheit gehört quasi zum Tagesgeschäft. Wir sollten, so wird es uns vermittelt selbstbewusste Frauen haben, für berechtigterweise Gleichberechtigung gefordert wird, leider bei Lohn und Gehalt aber nicht gegeben ist. Statt dessen schwadroniert man von Quoten. Ein Frau ist nicht dümmer als ein Mann und wird bei gleichen Chancen (die bare leider auch oft nicht gegeben sind) genau so viel schaffen wie ein Mann. Nur gleiches Gehalt und gleiche Chancen sind wichtig keine Frauenquote. Und nochmal zurück zum Thema, ein anerkennender Pfiff hinter einer Frau her hat noch niemand geschadet und ansonsten halte ich Frauen für selbstbewusst genug sich zu wehren und ihre Grenzen zu ziehen. Was nicht sein darf ist dass sie auch Angst um Arbeitsstelle etc. kuschen, Problem müssen offen ohne Sanktionen angesprochen werden können. Leider ist die Grenze zur Denuntioation sehr eng. Ich will keine Verhältnisse wie in USA wo ich als einzelner Mann nicht mehr mit einer einzelnen Frau in den Aufzug darf, den sie könnet sich ja angemacht fühlen und mich anzeigen. Oder wollen wir, dass wir wie im radikalen Islam unser rauen in schwarze Säcke hüllen, die Modelabels etc. können dann zumachen. Wenn sich Frau und Mann nicht mehr kleiden dürfen wie sie wollen, notfalls auch mal sexy, wo bleiben die Errungenschaften unsere modernen freien Welt. Sich für seinen Partner, bzw. für die Partnersuche herauszuputzen ist tief in der Evolution verwurzelt, sehen sie mal ins Tierreich, auch wenn es da oft die Männchen sind welche die Partnerin umwerben. Die aktuelle Diskussion läuft in die völlig falsche Richtung.
felimd 21.11.2018
5.
Belästigungen gibt es, und nicht zu knapp. Das steht außer Frage. Andererseits schlagen so manche meiner Geschlechtsgenossinnen komplett über die Stränge. Letzt erst im Restaurant erlebt: Er hält ihr die Tür auf. Sie keift ihn an: Ich kann das sehr gut selbst. Nur weil ich eine Frau bin bin ich nicht unfähig. Und das Ganze in einem Ton, unmöglich. Mädels, was ist da los bei euch? Irgendwann machen die Kerle alle einen Bogen um uns. :(
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.