Newsblog "Jetzt fühle ich mich sicher": Fußballer Al-Araibi in Australien eingebürgert

Der aus Bahrain stammende Hakeem Al-Araibi war während seiner Flitterwochen in Thailand wegen eines Haftbefehls aus seiner Heimat festgenommen worden. Jetzt ist er australischer Staatsbürger geworden.

Hakeem al-Araibi
AFP

Hakeem al-Araibi

Mit


Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Marius Mestermann beim Start in den Tag - hier finden Sie den Autor bei Twitter.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
Hakeem Al-Araibi ist jetzt Australier. Der aus dem Bahrain stammende Exil-Fußballer schrieb bei Twitter: "Ich bin sehr dankbar, jetzt fühle ich mich sicher. Niemand kann mich mehr verfolgen." Nach seiner Einbürgerungszeremonie in Melbourne ließ sich Al-Araibi mit Premierminister Scott Morrison und Außenminister Marise Payne fotografieren. Dem nach Australien geflohenen Ex-Junioren-Nationalspieler Bahrains wird in seiner Heimat vorgeworfen, für einen Anschlag auf eine Polizeistation vor sieben Jahren mitverantwortlich gewesen zu sein. Während seiner Untersuchungshaft 2012 wurde der Verteidiger vom australischen Zweitligisten Pascoe Vale FC nach eigener Aussage gefoltert . Nach seiner Flucht aus Bahrain 2014 war Al-Araibi Ende November während seiner Flitterwochen in Thailand aufgrund eines bahrainischen Haftbefehls festgenommen worden und sollte in sein Heimatland ausgeliefert werden. Im Februar wurde er auf internationalen Druck freigelassen und kehrte nach Australien zurück. 3/12/19 8:03 AM Das war es dann auch schon mit dem heutigen Liveblog. Ich danke Ihnen für Ihr Interesse und wünsche Ihnen einen angenehmen Tag. Feedback können Sie wie immer gerne an marius.mestermann@spiegel.de richten oder via Twitter loswerden. Bis bald! 3/12/19 7:59 AM 3/12/19 7:58 AM Wenn Sie die Nachrichten der vergangenen Stunden verfolgt haben, wird es Sie kaum überraschen: Der Brexit ist mal wieder das politische Top-Thema. Heute Abend soll das britische Unterhaus über Theresa Mays Deal mit der EU abstimmen, den sie durch Last-Minute-Verhandlungen noch hat ergänzen können. Doch die Zugeständnisse der Europäer sind eher Makulatur, sodass eine Zustimmung des Parlaments in London zumindest bezweifelt werden darf . Übrigens: Ab neun Uhr berät das EU-Parlament über Fischfangregeln in Gewässern des Vereinigten Königreichs nach dem Brexit. Wir bleiben für Sie natürlich dran, ebenso wie bei diesen Themen: In Brüssel berät die internationale Gemeinschaft über Hilfen für die notleidende syrische Bevölkerung. Bundesaußenminister Heiko Maas sucht in Pakistan das Gespräch mit Regierungsvertretern, es dürfte vor allem um den Umgang mit den Nachbarländern Afghanistan und Indien gehen. CSU-Politiker Manfred Weber ist – siehe unten – in heikler Mission in Budapest. Und am Landgericht Wiesbaden startet heute der Prozess gegen den abgelehnten Asylbewerber Ali B., es geht um den Tod der 14-jährigen Susanna vor gut neun Monaten. Ankündigen darf ich zudem einen Beitrag über Sahra Wagenknecht , die große Reizfigur der Linkspartei, die sich ziemlich plötzlich zurückzieht. Bleiben Sie dran. 3/12/19 7:47 AM Ist natürlich nicht ganz ernst gemeint. 3/12/19 7:42 AM Am Wochenende noch nichts vor? Nun ja: 3/12/19 7:34 AM Und nun zum Wetter: Der Tag beginnt vielerorts mit Glätte und Temperaturen um den Gefrierpunkt. Im Südosten kann es auch noch schneien , allerdings gibt es für den weiteren Tagesverlauf sonnige Aussichten. Im Nordwesten ziehen Wolken auf, es soll am Vormittag trocken bleiben. Die Temperaturen klettern auf fünf bis 13 Grad , es ist also mal wieder ein Tag für die Allwetterjacke. dpa Schnee von gestern – am Straßenrand bei Trugenhofen, Baden-Württemberg 3/12/19 7:27 AM 3/12/19 7:25 AM Die türkische Justiz geht weiter hart gegen angebliche Terrorverdächtige vor. Im Zusammenhang mit dem Putschversuch von 2016 stellte die Staatsanwaltschaft dutzende weitere Fahndungsbefehle aus, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Demnach wurden heute Morgen bei Razzien in acht Provinzen 58 Polizisten gesucht, einige seien bereits festgenommen worden. Den Verdächtigen werden Verbindungen zu der Bewegung des Islam-Predigers Fethullah Gülen vorgeworfen – speziell die "Infiltrierung staatlicher Institutionen". Die Regierung macht Gülen für den Putschversuch verantwortlich. In der nicht abreißenden Folge von Fahndungen, Festnahmen und Verhaftungen konzentriert sich die Regierung stark auf Militär und Polizei . Innenminister Süleyman Soylu hatte jüngst angegeben, dass bis dato mehr als 15.600 Soldaten ihres Amtes enthoben worden seien. Rund 360 seien nach Ermittlungen wieder eingestellt worden. 3/12/19 7:14 AM Angesichts der andauernden Stromausfälle in Venezuela hat Staatschef Nicolás Maduro auch den Dienstag und den Mittwoch zu arbeits- und unterrichtsfreien Tagen erklärt. In diesen 48 Stunden solle weiter daran gearbeitet werden, die Versorgung mit Elektrizität wiederherzustellen, sagte er in einer Ansprache in Caracas. Der sozialistische Staatschef bekräftigte, das südamerikanische Land sei Opfer eines "elektrischen Coups" geworden, für den er die USA und die Opposition im Land verantwortlich machte. Seit Donnerstagabend gibt es in Teilen des Krisenlandes keinen Strom . 3/12/19 7:10 AM Gute Idee: Beim Europäischen Patentamt (EPA) sind 2018 so viele Patente wie noch nie angemeldet worden, nämlich 174.000. Das sind rund fünf Prozent mehr als im Vorjahr. Fast die Hälfte der Anmeldungen kamen aus europäischen Ländern, allein 15 Prozent aus Deutschland , wie die Behörde mitteilte. "Die Nachfrage nach Patentschutz steigt weiter, was bedeutet, dass Erfinder und Unternehmen Europa als einen attraktiven und wichtigen Technologiemarkt ansehen", teilte EPA-Präsident António Campinos mit. Rund ein Viertel und damit die meisten der Patentanmeldungen eines Einzellandes kamen aus den USA. Fünf Prozent kamen aus China. Bei den Unternehmen verdrängte der Technologiekonzern Siemens das chinesische Telekommunikationsunternehmen Huawei von Platz eins. Die meisten Erfindungen wurden in der Medizintechnik angemeldet (13.795 Patente). Es folgen Digitale Kommunikation (11.940) und Computertechnik (11.718). 3/12/19 7:00 AM Kaiser Akihito dankt bekanntlich ab – doch das ist nicht an einem Tag getan. Japans Staatsoberhaupt muss erst eine Reihe von Zeremonien und Riten durchlaufen. Zum Auftakt berichtete der Monarch seinen Ahnen an heiliger Stätte im Palast in Tokio über seine am 30. April anstehende Abdankung, wie japanische Medien berichteten. Am 1. Mai wird sein ältester Sohn Naruhito den Chrysanthementhron besteigen und so eine neue Ära in der ältesten Erbmonarchie der Welt einläuten. Kaiser Akihito ist der erste Monarch seit rund 200 Jahren, der noch zu Lebzeiten seinem Nachfolger weicht. afp Photo / Imperial Household Agency Japans Kaiser Akihito in Tokio 3/12/19 6:57 AM Nichts für schwache Nerven: Die Bloggerin Jasmin Schreiber teilt auf Twitter ihre Erfahrungen aus einem Krankenhaus mit offensichtlichen Hygiene- und Personalproblemen. "bin eben losgeschwankt und hab auf eigene Faust für mich und die alte Lady neben mir 2 Becher Wasser aufgetrieben. Der Mann gegenüber muss seit 40 Minuten auf Toilette und schafft es allein jedoch nicht", heißt es in einem der Tweets. Den gesamten Thread können Sie hier verfolgen – inklusive recht verstörender Bilder. Warten Sie also vielleicht bis nach dem Frühstück, ich habe es aus gutem Grund nicht eingebettet. 3/12/19 6:45 AM Unwetter mit heftigen Regenfällen haben im Großraum der brasilianischen Metropole Sao Paulo zu Überschwemmungen und Erdrutschen geführt. Mindestens zwölf Menschen kamen ums Leben, wie der Gouverneur des Bundesstaates Sao Paulo, Joao Doria, in einem Fernsehinterview sagte. Der Regen hatte am Sonntag begonnen und mehrere Flüsse in der Region um die Millionenstadt über die Ufer treten lassen. 3/12/19 6:40 AM Sie macht es wie Angela Merkel : Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern unterstützt Schüler beim Protest für mehr Klimaschutz. " Den Klimawandel gibt es . Er geschieht jetzt. Was wir heute tun, betrifft künftige Generationen", sagte die sozialdemokratische Regierungschefin. In Neuseeland sollen die Proteste an diesem Freitag beginnen. Insgesamt sind auf den beiden neuseeländischen Hauptinseln unter dem Motto #FridaysForFuture mehr als zwei Dutzend Aktionen geplant, zu der Zehntausende Schüler erwartet werden. Weltweit soll es am Freitag in mehr als 1000 Städten Protestmärsche geben. Allein in Deutschland sind etwa 140 Kundgebungen angesetzt, unter anderem in Berlin, Hamburg und München. 3/12/19 6:32 AM Breaking: Niedliche Tiere im Video! Für die gute Laune zwischendurch. 3/12/19 6:29 AM Das Parlament und die Mitgliedsstaaten der EU haben lange gestritten , doch jetzt gibt es eine Einigung: Whistleblower sollen in der Europäischen Union künftig besser geschützt werden. Unterhändler der EU-Staaten und des Europaparlaments einigten sich in der Nacht zum Dienstag auf EU-weite Mindeststandards zum Schutz der Hinweisgeber. Das teilte die Verhandlungsführerin des Parlaments, Virginie Rozière, auf Twitter mit. Angesichts mehrerer Skandale wie dem Facebook-Datenleck oder den sogenannten Panama Papers, die erst durch Whistleblower öffentlich geworden waren, hatte die EU-Kommission im April 2018 einen Vorschlag zum einheitlichen Schutz der Hinweisgeber vorgelegt. Bis dahin hatten nach Angaben der Brüsseler Behörden nur zehn EU-Staaten Regeln, die Whistleblower uneingeschränkt schützen . Bei der Wahl des Meldekanals haben Whistleblower Rozière zufolge künftig Flexibilität. Damit ist der Vorschlag vom Tisch, dass sich Hinweisgeber sich in der Regel zuerst an eine Meldestelle im eigenen Unternehmen wenden müssen. Das Parlament hatte sich für mehr Wahlfreiheit eingesetzt. EU-Staaten und Parlament müssen die Einigung noch formell bestätigen. Anschließend haben die Länder rund zwei Jahre Zeit, die neuen Regeln in nationales Recht umzuwandeln . 3/12/19 6:22 AM Tageslicht? Gab es kurz vor Arbeitsbeginn hier im Berliner Büro von SPIEGEL ONLINE noch nicht. Herrlich verlassen: Die Gustav-Heinemann-Brücke in Berlin um 4:45 Uhr 3/12/19 6:20 AM Webers Termin bei Viktor Orbán gleicht einer heiklen diplomatischen Mission. Entsprechend delikat sind die Vorbereitungen, berichten meine Kollegen Florian Gathmann und Peter Müller. 3/12/19 6:18 AM Der konservative Europa-Spitzenkandidat Manfred Weber ist heute zu Besuch in Budapest – aber nicht nur beim ungarischen Premier Viktor Orbán. Weber will auch mit dem Präsidenten der von der Schließung bedrohten Central European University (CEU) sprechen. Der CSU-Politiker kündigte in der "Augsburger Allgemeinen" an, der Freistaat Bayern wolle in Budapest mehrere Lehrstühle an der vom US-Milliardär George Soros gegründeten Hochschule finanzieren. Ein entsprechendes Angebot wolle er dem CEU-Präsidenten in Absprache mit der bayerischen Staatsregierung heute unterbreiten. "Ich möchte helfen, für die CEU Wege zu finden, damit sie ihre Arbeit fortsetzen kann", sagte Weber. Seinen Angaben zufolge sollen Lehrstühle im Bereich Governance finanziert werden, an der Schnittstelle zwischen Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Technik. Die Koordination soll bei der Technischen Universität (TU) München liegen. Weber hatte Orbán vergangene Woche drei Bedingungen gestellt , um einen Ausschluss der Fidesz-Partei aus der EVP abzuwenden. Orban solle "die Anti-Brüssel-Kampagne seiner Regierung sofort und endgültig stoppen", sich bei den anderen EVP-Mitgliedsparteien entschuldigen und einen Verbleib der Central European University in Budapest sichern. 3/12/19 6:08 AM Knapp 8,5 Millionen Euro für Herbert Diess: Der Vorstandschef von Volkswagen steigt zu den Top-Verdienern der Chefs deutscher Dax-Konzerne auf. Neben dem Festgehalt, variablen Vergütungen und Langzeitboni sind auch die Versorgungsansprüche in der Summe enthalten, die aus dem neuen Geschäftsbericht für 2018 hervorgeht. Damit profitiert Diess auch vom robusten Gewinn von Volkswagen und liegt nun im oberen Mittelfeld der Top-Verdiener. Spitzenreiter war Allianz-Chef Oliver Bäte mit etwas mehr als zehn Millionen Euro, gefolgt von SAP-Vorstandschef Bill McDermott mit rund 9,8 Millionen Euro. Daimler-Chef Dieter Zetsche kam auf knapp sechs Millionen Euro. Insgesamt stiegen die Vorstandsbezüge bei Volkswagen im vergangenen Jahr leicht auf 50,3 Millionen Euro . Die Gehälter des Vorstandschefs und der Vorstandsmitglieder sind seit zwei Jahren gedeckelt – Bonuszahlungen sind vom Aktienkurs abhängig und orientieren sich stärker am Kapitalmarkt. Der frühere Konzernchef Martin Winterkorn hatte vor einigen Jahren mit einem Rekordgehalt von 17,5 Millionen Euro für Kritik gesorgt. dpa Herbert Diess 3/12/19 6:00 AM Zeit für einen kurzen Nachrichtenüberblick: Hier sind die wichtigsten Meldungen der Nacht auf SPIEGEL ONLINE. – Großbritannien und EU erzielen Einigung im Brexit-Streit – eine Analyse gibt es hier – US-Präsident Donald Trump legt Haushaltsentwurf für 2020 vor, Demokraten winken ab – Angriff auf Jüdisches Museum: Französischer Dschihadist zu lebenslanger Haft verurteilt – Alarmzustand und Massenproteste wegen Stromausfalls in Venezuela 3/12/19 5:53 AM Sahra Wagenknecht hat gestern nach dreieinhalb Jahren an der Fraktionsspitze der Linken erklärt, dass sie im Herbst nicht wieder antreten wolle, und dies mit gesundheitlichen Problemen begründet . Der Rückzug zeige erneut, wie hoch die Arbeitsbelastungen in der Politik oft seien, sagte nun der Politische Bundesgeschäftsführer der Grünen, Michael Kellner, der Nachrichtenagentur dpa und wünschte Wagenknecht gute Besserung. Die Grünen sehen allerdings auch eine Chance auf Bewegung in der Debatte um Bündnisse: "Die Linkspartei hat jetzt möglicherweise die Chance, ihre Zerrissenheit in Bündnisfragen zu klären." Bei SPD und Grünen wurde Wagenknecht immer wieder als ein Grund dafür genannt, dass Rot-Rot-Grün keine aussichtsreiche Möglichkeit sei. Derzeit hätte dieses Bündnis Umfragen zufolge allerdings auch keine Mehrheit – nach der Bundestagswahl 2013 wäre es rechnerisch möglich gewesen. 3/12/19 5:46 AM Wie kann ein "hässliches" Gemälde ein Meisterwerk sein? Diese Frage stellt und beantwortet der Youtuber Evan Puschak alias "Nerdwriter1" im Video. Sieben interessante Minuten liegen vor Ihnen: 3/12/19 5:42 AM Die Deutsche Flugsicherung (DFS) war nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr für 22 Prozent der Flugsicherungsverspätungen in Europa verantwortlich. Auch in diesem Jahr können Verspätungen und Engpässe nicht ausgeschlossen werden, denn der DFS fehlen im kommenden Sommer für den deutschen Luftraum rund 90 Fluglotsen. Deshalb soll die Ausbildungsakademie der DFS im kommenden Jahr 146 statt bislang 120 Berufsanfänger aufnehmen können, kündigte der Vorsitzende der DFS-Geschäftsführung, Klaus-Dieter Scheurle, an. Zur Überbrückung habe man zudem bei benachbarten Flugsicherungen Ausbildungsplätze angefragt, sagte der Chef der Flugsicherung. Zusätzlich habe man rund 30 fertig ausgebildete Lotsen aus anderen Ländern angeworben, die gerade noch ihre Lizenzen für die jeweiligen Lufträume in Deutschland erwerben müssten. 3/12/19 5:32 AM Die USA werden diese Woche ihr noch verbliebenes Botschaftspersonal aus Venezuela abziehen . Das kündigte Außenminister Mike Pompeo auf Twitter an. Die Entscheidung spiegele die sich verschlechternde Situation in dem südamerikanischen Land wider. Außerdem schränke die Anwesenheit von US-Diplomaten in der Botschaft die US-Politik ein. Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro hatte im Januar die diplomatischen Beziehungen zu den USA abgebrochen. Er reagierte damit auf die Unterstützung Washingtons für seinen Widersacher Juan Guaidó, der sich am 23. Januar zum Interimspräsidenten erklärt hatte. Ein Großteil des US-Botschaftspersonals hatte daraufhin Venezuela verlassen, eine kleine Besetzung blieb aber in der Botschaft in Caracas bestehen. 3/12/19 5:27 AM 3/12/19 5:20 AM Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus hat die SPD knapp ein Jahr nach dem Start von Schwarz-Rot vor weiteren unabgestimmten Vorstößen zur Profilierung gewarnt. "Jede Partei kann sich auch in einer Koalition profilieren und den Menschen sagen, was sie tun würde, wenn sie allein regiert. Das ist völlig in Ordnung ", sagte der CDU-Politiker der Nachrichtenagentur dpa. "In der Regierung sollten wir uns aber nicht gegenseitig mit unabgestimmten Vorschlägen überraschen , wie wir das zuletzt erlebt haben", ergänzte er etwa mit Blick auf den Vorstoß von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) für eine Grundrente ohne die Prüfung der Bedürftigkeit. Ein solches Vorgehen wie jüngst von Seiten der Sozialdemokraten "bringt zwar Schlagzeilen, aber es bringt uns nicht weiter", kritisierte Brinkhaus. Er verlangte: "Wir sollten den Koalitionsvertrag daher sachlich und ruhig abarbeiten ." dpa Ralph Brinkhaus, Vorsitzender der Unionsfraktion im Bundestag 3/12/19 5:06 AM 29. Oktober 2018: Zwölf Minuten nach dem Start stürzt eine fast nagelneue Boeing 737 Max des indonesischen Billigfliegers Lion Air mit sehr hoher Geschwindigkeit kopfüber in die Javasee. 189 Menschen sterben. Sonntag, 10. März. Eine ebenfalls fast fabrikneue 737 Max von Ethiopian Airlines bohrt sich sechs Minuten nach dem Start nahe Addis Abeba mit mehr als 700 km/h senkrecht in den Boden. Der Krater an der Absturzstelle ist mehrere Meter tief, 157 Menschen sterben, darunter fünf Deutsche. Mein Kollege Marco Evers über die Frage: Was stimmt nicht mit der Boeing 737 Max 8? Hier lesen auf SPIEGEL+. 3/12/19 5:05 AM Boeing hat nach zwei Abstürzen neuer Maschinen vom Typ 737 Max 8 binnen weniger Monate eine rasche Erweiterung der Steuerungssoftware versprochen. In den vergangenen Monaten habe man ein verbessertes Kontrollprogramm entwickelt, um "ein bereits sicheres Flugzeug noch sicherer zu machen", teilte der US-Flugzeugbauer mit. Einen direkten Bezug zu dem am Sonntag in Äthiopien abgestürzten 737-Max-Flieger stellte Boeing nicht her, sprach den Angehörigen der 157 Todesopfer jedoch ganz am Ende des Statements Anteilnahme aus. Die Überarbeitung der Software erfolgte Boeings Mitteilung zufolge im Zuge des im Oktober in Indonesien abgestürzten Lion-Air-Flugs 610 und werde in den kommenden Wochen bei sämtlichen 737-Max-Maschinen installiert. Zuvor hatte bereits die US-Luftfahrtbehörde FAA mitgeteilt, dass der Hersteller die Erweiterung des Systems "nicht später als im April 2019" abschließen werde. Das sogenannte Maneuvering Characteristics Augmentation System (MCAS) war nach dem Absturz, bei dem 189 Menschen ums Leben kamen, schwer in die Kritik geraten. Laut Unfallermittlern drückte der Bordcomputer die Nase des Flugzeugs automatisch immer wieder nach unten , während die Crew versucht habe, sie nach oben zu steuern. 3/12/19 5:00 AM Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser! Herzlich willkommen zum heutigen Liveblog, mit dem Sie in den kommenden drei Stunden in den Tag starten können. Es ist mal wieder ganz schön was los – Dranbleiben lohnt sich . Wenn Sie zwischendurch Fragen oder Anregungen haben, erreichen Sie mich unter marius.mestermann@spiegel.de oder via Twitter . Los geht's! Show more Tickaroo Liveblog Software


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.