Newsblog Feuerwehr in England rettet Schweine vor Feuer, Bauer bedankt sich mit Würstchen

Feuerwehrleute retten zwanzig Schweine aus einer brennenden Scheune, um sie sechs Monate später in Würstchenform zu grillen. Das war der Morgen.

Mit


Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Dennis Deuermeier beim Start in den Tag - hier finden Sie den Autor bei Twitter.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.


insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Kinkerlitzchen 24.08.2017
1. Nur eine Milliarde?
Ich dachte, um eine Mehrheitsbeteiligung an Twitter zu bekommen, braucht man mehr Geld. Aber der Spaß könnte es natürlich wert sein. 100 Millionen Menschen, die einen 10er spenden, das müsste eigentlich gehen. Wäre ein globaler, vielleicht der größte Scherz der Menschheitsgeschichte und mMn ziemlich lustig. Trump kann ja dann auf Facebook ein Profil eröffnen oder per Instagram Bildergeschichten posten.
Samuell 24.08.2017
2.
Nun, Trump hätte die Milliarde. Man stelle sich mal dass Echo vor, wenn er sich bei Twitter einkaufen würde und dann Menschen mit missliebiger Meinung sperren würde...
wokri 24.08.2017
3. Unsinn
Dadurch erreicht sie null, null selbst wenn sie Twitter kaufen würde bringt es nichts Trump zu sperren er nutzt einfach ein anderes Medium. Sie will nur Aufmerksamkeit. Wir müssen Trump anders stoppen!
teaki 24.08.2017
4. Diskussionskultur 3.0
Die Linke denkt wohl - wie leider schon immer - Menschen, durch das verbieten ihrer Meinung ändern zu können. Wahre Freiheit bedeutet jedoch seine Meinung kund tun zu dürfen - und wenn sie einem nicht gefällt zu diskutieren. Hier liegt die wahre Gefahr für unsere Demokratie - linke Meinungsdiktatoren. Trump kann man nur stoppen in dem man sich ihm stellt. Mal abgesehen davon, dass ich immer wieder das Gefühl habe dass vor allem die Leute gegen ihn stänkern, die durch ihn Macht und Geld verloren haben und verlieren...
constractor 24.08.2017
5.
Zitat von teakiDie Linke denkt wohl - wie leider schon immer - Menschen, durch das verbieten ihrer Meinung ändern zu können. Wahre Freiheit bedeutet jedoch seine Meinung kund tun zu dürfen - und wenn sie einem nicht gefällt zu diskutieren. Hier liegt die wahre Gefahr für unsere Demokratie - linke Meinungsdiktatoren. Trump kann man nur stoppen in dem man sich ihm stellt. Mal abgesehen davon, dass ich immer wieder das Gefühl habe dass vor allem die Leute gegen ihn stänkern, die durch ihn Macht und Geld verloren haben und verlieren...
Nur das Trump keine Meinungen äussert sondern nur Hetze verbreitet und sowas gehört tatsächlich verboten. Daher kann es auch keine linke Meinungsdiktatur geben. Was sie als solche auffassen ist einfach nur eine Gesellschaft die sich geschlossen gegen Unterdrückung und Diskriminierung wehrt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.