Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Neuer FDP-Generalsekretär: Döring droht Verfahren wegen Unfallflucht

Auch das noch: Dem designierten FDP-Generalsekretär Patrick Döring steht ein mögliches Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht bevor. Er soll einen Außenspiegel abgefahren haben. Die Staatsanwaltschaft Hannover will seine Immunität aufheben lassen.

Patrick Döring: Der designierte FDP-Generalsekretär hat schon Ärger am Hals Zur Großansicht
REUTERS

Patrick Döring: Der designierte FDP-Generalsekretär hat schon Ärger am Hals

Berlin - Der neue FDP-Generalsekretär Patrick Döring hat Ärger, weil er mit seinem Privatwagen den Außenspiegel eines anderen Fahrzeugs demoliert hat. Wie SPIEGEL ONLINE erfuhr, will die zuständige Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen "unerlaubten Entfernens vom Unfallort" gegen ihn einleiten.

Döring erklärte: "Ich habe, ohne es zu bemerken, mit meinem Pkw einen Autospiegel beschädigt. Den Schaden von 200 Euro habe ich bereits vor Tagen reguliert." Als Abgeordneter unterliege er jedoch der Immunität, so dass der Fall juristisch erst abgeschlossen werden könne, wenn sich der Bundestag damit befasst habe. Die Staatsanwaltschaft Hannover will Dörings Immunität nun aufheben lassen. Das bestätigte das Büro des FDP-Politikers in Berlin.

Laut Döring will sich der Immunitätsausschuss des Bundestags an diesem Donnerstag mit dem Fall befassen. Der Ausschuss treffe jedoch keinerlei Entscheidung über den Sachverhalt als solchen. "Er berät ausschließlich darüber, ob allgemein eine Untersuchung eingeleitet werden kann oder nicht."

"Mach dir keine Sorgen, Patrick"

Bereits in einer Telefonkonferenz der FDP am Mittwoch, als es um seine Nominierung zum Amt des Generalsekretärs ging, machte Döring die Runde der Parteioberen auf das Justiz-Problem aufmerksam. Ein führendes FDP-Mitglied bemerkte dabei trocken: "Mach dir keine Sorgen, Patrick, du wirst noch häufiger Ärger mit dem Spiegel haben."

Der "Bild"-Zeitung sagte Döring: "Die Sache ärgert mich persönlich am allermeisten. In einer verantwortungsvollen politischen Position ist ein Außenspiegel nicht einfach ein Außenspiegel."

Aber auch Parteichef Philipp Rösler und der FDP-Vorstand hätten ihn am Mittwoch darin bestärkt, dass dieser Vorgang ihn nicht von seiner neuen Aufgabe abhalten solle. In der FDP hofft man auf eine zügige Einstellung des Verfahrens.

ron/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 190 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Kommentar
ja-sowieso 15.12.2011
einen abgefahrenen Außenspiegel mit 200 Euro regulieren? Da wird es sich beim Unfallpartner wohl um ein Fahrrad gehandelt haben!
2. Nee,
Hannowald 15.12.2011
so ein Blödsinn ist dem Spiegel eine Meldung wert! Kopfschüttel!
3. Pleiten, Pech und Pannen
paretooptimal 15.12.2011
Rösler und seine F.D.P. sollten so langsam sich auf den Abschied vorbereiten. Noch blöder kann es wohl nicht mehr kommen.
4.
hierundjetzt59 15.12.2011
Zitat von sysopAuch das noch:*Dem designierten FDP-Generalsekretär Patrick Döring*steht ein mögliches Ermittlungsverfahren wegen Unfallflucht bevor. Er soll einen Außenspiegel abgefahren haben. Die Staatsanwaltschaft Hannover will seine Immunität aufheben lassen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,803904,00.html
Tjaja wenn es kommt dann meistens Knüppeldick.
5. Röslers Schnellschuß
paretooptimal 15.12.2011
Vielleicht hätte man mit den Nominierung von Döring erst einmal die mögliche Einstellung des Verfahrens abwarten sollen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH






Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: