Die Lage am Donnerstag Liebe Leserin, lieber Leser,


gestern stand die Kanzlerin im Bundestag den Abgeordneten Rede und Antwort - und man muss sagen: Es war keine Sternstunde der Demokratie. Zu routiniert parierte Angela Merkel die Fragen der Parlamentarier, zu schlecht hatten sich die Fraktionen vorbereitet. Weil keine Nachfragen erlaubt waren, konnte Merkel beliebig ausweichen und Fragen unbeantwortet lassen. Sie stand an ihrem Platz in der Kabinettsbank, die Hände vor dem Bauch gefaltet, und antwortete gleichbleibend freundlich, ob nun die AfD ihren Rücktritt forderte oder die Grünen eine Verordnung gegen Plastikmüll.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 23/2018
Italien zerstört sich selbst - und reißt Europa mit

Ein bisschen hörte man da die Einserschülerin und Musterstudentin sprechen, vor allem aber die Regierungschefin, die es nach zwölf Jahren Kanzlerschaft perfektioniert hat, so leidenschaftslos zu sprechen, dass sich auf keinen Fall eine Schlagzeile zimmern lässt. Hinterher blieb den Kollegen auf den Fluren des Bundestags nur ein kulinarischer Kalauer: Man habe Merkel nicht grillen können, hieß es, weil sie dafür schon zu hartgesotten sei.

Dasselbe dürfte auch für Russlands Präsident Wladimir Putin gelten, der sich heute wie jedes Jahr den Fragen der Bürger stellt. Die große Fernsehshow "Direkter Draht" läuft nun schon zum 16. Mal, Millionen Anrufe, Briefe und SMS werden eingehen, und für ein paar Stunden wird der alte russische Traum vom direkten Zugang zum Zaren im Kreml wahr. Auch Putin ist dabei inzwischen so routiniert, dass sogar kritische Fragen zu ihm durchgelassen werden, im vergangenen Jahr wurde auch der Kremlherrscher gefragt, wann er denn endlich zurücktrete. In einem Land von der Größe Russlands reicht natürlich - anders als bei Merkel im Bundestag - eine Stunde zur Befragung nicht aus: Im vergangenen Jahr dauerte Putins Show fast vier Stunden.

Türken in Deutschland beginnen Wahl

DPA

Fast anderthalb Millionen Türken in Deutschland dürfen in der Türkei wählen, ab heute können sie ihre Stimme für die Parlaments- und Präsidentenwahl am 24. Juni abgeben, und es könnte spannender werden als erwartet. Anders als Wladimir Putin, der im Frühjahr mit großer Mehrheit wiedergewählt wurde, kann sich Recep Tayyip Erdogan nicht sicher sein, dass er die Wahl deutlich gewinnt. Die türkische Gesellschaft ist gespalten, seit die Wirtschaft schwächelt und die Inflation steigt, wächst die Kritik an Erdogan. Die Anhänger des Präsidenten und seiner AKP scheinen noch in der Mehrheit, aber Erdogan könnte im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit verfehlen. Beim Verfassungsreferendum im April vergangenen Jahres konnte Erdogan in Deutschland seine Anhänger mobilisieren. Jetzt könnte es darauf ankommen, ob auch seine Gegner zur Wahl gehen.

Das dauert

Im Bamf-Skandal fordern AfD und FDP einen Untersuchungsausschuss, die Grünen sind dagegen, unter anderem mit dem Argument, dass das die Aufklärung nur unnötig in die Länge ziehe. Man muss sagen: Sie haben einen Punkt. Heute ist die erste öffentliche Anhörung des Amri-Untersuchungsausschusses, der feststellen soll, warum die Sicherheitsbehörden den Terroranschlag von Anis Amri auf den Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz nicht verhindern konnten. Anderthalb Jahre nach der Tat.

Gewinner des Tages...

DPA

...sind die Franzosen, genauer gesagt, die französischen Lehrer, Eltern und Schüler, auch wenn Letztere das vielleicht nicht so sehen. Die Nationalversammlung berät nämlich heute über ein Gesetz, das Handys in Klassenzimmern verbieten soll. Der Vorschlag kommt von Macrons Partei La République en Marche. Ich weiß nicht, welche Rolle das Thema im französischen Wahlkampf spielte und wie entscheidend es für Macrons Wahlsieg gewesen ist. In Deutschland ließen sich damit aber sicher ein paar Prozentpunkte holen. Vielleicht was für die SPD?

DIE LAGE - der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier:

Die jüngsten Meldungen aus der Nacht

Die SPIEGEL+-Empfehlungen für heute

Ich wünsche Ihnen einen stressfreien Tag

Ihre Christiane Hoffmann

Mehr zum Thema
Newsletter
DIE LAGE: Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.