Die Lage am Donnerstag Liebe Leserin, lieber Leser,


vor fast 500 Jahren nagelte Martin Luther seine 95 Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg. Heute wird die evangelische Pfarrerstochter Angela Merkel in Brüssel wieder einmal vor die übrigen 27 EU-Regierungschefs treten und ihnen entgegenschleudern: "Hier stehe ich und kann nicht anders: Die Balkanroute muss offen bleiben." Allein: In dieser Frage werden ihre Kollegen wohl katholisch bleiben.

Hier in einem Schritt bestellen:

Alles öko

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 11/2016
Deutschland 2016: Reich wird reicher, arm bleibt arm

Für die Politiker in Mainz, Stuttgart und Magdeburg sind dies die Tage des Pokerns, Bluffens und Finassierens. Die eigentlichen Koalitionsverhandlungen haben noch nicht begonnen, doch schon jetzt zeichnet sich ab: Die Grünen werden an allen drei neuen Landesregierungen beteiligt sein. Einst wollten sie den Marsch durch die Institutionen antreten, jetzt sind sie angekommen. Sie sind die neue deutsche Staatspartei.

DPA

Die Zinsfalle

Nachdem die US-amerikanische Notenbank Fed die Leitzinsen unverändert gelassen hat, werden die Währungsbehörden weltweit ihre Billiggeld-Strategie fortsetzen. Mit Folgen für alle Anleger. So wollen die Sparkassen auf ihre Girokonten bald Gebühren verlangen. Merke: Geld haben kostet künftig Geld.

DPA

Schweigen ist Gold

Wenn Außenminister Meister darin sind, mit vielen Worten wenig zu sagen, dann ist Frank-Walter Steinmeier ihr Großmeister. Entsprechend gering sind die Erwartungen meines Kollegen und Geheimdienstexperten Marcel Rosenbach an den heutigen Auftritt des SPD-Politikers vor dem NSA-Untersuchungsausschuss. Steinmeier habe vor Parlamentsgremien noch nie etwas Gehaltvolles gesagt, heißt es in Berlin. Vor dem Amtsgericht würde man von Aussageverweigerung sprechen. In der Politik nennt man es Diplomatie.

Auch beachtenswert

# Ägäis: Schleuser reagieren mit Ausweichmanövern auf Nato-Einsatz

# Todesstrafe: US-Gericht erlaubt zweiten Hinrichtungsversuch

# Sohn des legendären US-Sängers: Frank Sinatra Jr. ist tot

Gewinner des Morgens...

ist Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück. Der Arbeitnehmervertreter hat für seine Leute einen Jahresbonus von 8911 Euro herausgeholt. Ein Rekord. Bei der VW-Tochter Porsche wäre schon deshalb niemand auf die Idee gekommen, die Motor-Software zu manipulieren, weil dort schon immer die Devise galt: Je mehr Abgase, desto besser. Im Porsche-Shop bekommt man übrigens für 8900 Euro zwei Fahrräder, mit denen die "Freude am Fahren" laut Werbung "eine neue Dimension erreicht". Total emissionsfrei.

Geburtstage

Thomas Strobl, CDU-Vorsitzender in Baden-Württemberg, 56.

Monika Wulf-Mathies (SPD), ehemalige Vorsitzende der Gewerkschaft ÖTV, 74.

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Tag, Ihr

Michael Sauga, Leiter Hauptstadtbüro DER SPIEGEL

Mehr zum Thema
Newsletter
DIE LAGE: Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
naive is beautiful 17.03.2016
1. Geld haben kostet zukünftig Geld
Darüber müsste die vereinigte Linke ja eigentlich jubilieren ('endlich müssen die Habenden mal für ihr Geldvermögen Geld abdrücken'). Was aber passiert? Gysi, Wagenrad & Co jammern über immer neue böse Kostenfallen zum Nachteil des brotlos schuftenden Teils der Bevölkerung. Da ist es doch eine wahrhaft glorreiche Botschaft, dass die PORSCHE Belegschaft (ja, tatsächlich sogar auch der arbeitende Teile der Belegschaft, also die Arbeiter) einen Jahresbonus von gut 9000 Euro kassiert. Pro Nase. Genau, auch solche die sich einen Porsche wegen des hierzulande exzessiv wuchernden Turbokapitalismus (passt doch zu Porsche...) eigentlich nie leisten können werden. Zu dumm - wo bitte bleibt denn da die viel beschworene Ungerechtigkeit? Einen guten, angenehmen Tag Herr Sauga...
Erwin S. 17.03.2016
2. Die Dorfkirche
ist tatsächlich die Schloßkirche in der zu Luthers Zeiten prosperierenden Stadt Wittenberg. Ab da habe ich nicht weiter gelesen. Der Autor findet sowas vermutlich witzig. Es würde mich jedoch nicht wundern, wenn er es einfach nicht besser weiß.
women_1900 17.03.2016
3. die Grünen
haben lediglich in BaWü gewonnen und die nur ihrem Winfried Kretschmann zu verdanken. In allen anderen Ländern fuhren die Grünen Verlust ein. Allerdings: die Grünen diktieren bereits seit Jahren die Politik und das ohne Koalitionspartner zu sein.
alexanderschleissinger 17.03.2016
4. Merke:
Der Mensch vergisst schnell. Girokonten kosteten vor einigen Jahren immer Kontoführungsgebühren. Und das ist imho auch gut so. Entbindet es doch die Banken von der Notwendigkeit Einnahmen aus Zinsen und Spekulation zu generieren. Na ja... Die Konservativen gewinnen doch immer irgendwie. Früher war halt alles besser ;)
karend 17.03.2016
5. .
"Allein: In dieser Frage werden ihre Kollegen wohl katholisch bleiben." Mal nachgefragt: Darf das noch geschrieben werden, oder ist das schon ausgrenzend? Um Merkel zuzustimmen, werden weitere Länder die Hand aufhalten und es sich von den Steuerzahlern finanzieren lassen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.