27 minus 4: Der Bundestrainer hat den endgültigen WM-Kader verkündet

Der Tag kompakt Liebe Leserin, lieber Leser, guten Abend,


hier finden Sie die wichtigsten Nachrichten des Tages auf einen Blick, die beliebtesten Geschichten von SPIEGEL+ und Tipps für Ihren Feierabend.

DAS THEMA DES TAGES

Do svidaniya: Welche vier DFB-Spieler nicht zur WM nach Russland dürfen

Leroy Sané laufe schneller als ein T-Rex, hat die britische "The Sun" mal geschrieben. Wenige Monate später wurde der Flügelstürmer englischer Meister mit Manchester City und bester Jungprofi in der Premier League. Zehn Tore und 15 Vorlagen waren ihm in dieser Saison gelungen. Doch all das reicht nicht, um mit dem DFB-Team zur WM zu fahren: Bundestrainer Joachim Löw hat Sané aus dem endgültigen Kader fürs Turnier in Russland gestrichen. Auch Bernd Leno, Jonathan Tah und Nils Petersen fahren nach Hause.

Leroy Sané
Getty Images

Leroy Sané

Dass es für Sané keinen Platz im Kader geben soll, klingt - gemessen an seinen Saisonleistungen - eigentlich unvorstellbar. Doch im DFB-Dress konnte der Tempodribbler nie überzeugen. Auch hauspolitische Gründe könnten zu Löws Entscheidung beigetragen haben, berichtet Peter Ahrens aus Eppan, Südtirol.

Sané wird es zwar egal sein, aber er war nicht der erste Top-Spieler, den der Bundestrainer aussortierte: Zuletzt traf es Offensivstar Marco Reus kurz vor der EM 2016. Ein Rückblick auf die vergangenen Turniere.

Fotostrecke

23  Bilder
Endgültiger DFB-Kader: Das ist das WM-Team von Joachim Löw

 SPIEGEL Daily Newsletter bestellen

Die Zahl des Tages

9,8 Milliarden

(Um so viel Euro sollen Familien in Deutschland ab dem kommenden Jahr entlastet werden.)

NEWS

Was Sie heute wissen müssen

Frankreichs Präsident Macron sieht die Bundeskanzlerin auf Frankreich-Kurs: Aus dem französischen Präsidialamt heißt es, Angela Merkel nähere sich "bei allen Themen der europäischen Souveränität" den französischen Zielen an. Vor allem kleinere EU-Staaten fürchten jedoch ein deutsch-französisches Diktat, berichtet Peter Müller aus Brüssel.

Die Bundesregierung verlangt Aufklärung über die Äußerungen des US-Botschafters: Richard Grenell hatte in einem Interview mit der rechtspopulistischen Plattform Breitbart London gesagt, er wolle die Konservativen in Europa stärken. Ob die Aussagen tatsächlich so gefallen sind, solle die US-Seite klären, so ein Sprecher des Auswärtigen Amtes.

Keine Entschädigung für Passagiere: Nach dem Stromausfall am Hamburger Flughafen ist der Betrieb wieder angelaufen. Es komme aber noch zu Verspätungen und Flugstreichungen, teilte der Betreiber mit. Die beschädigte Isolierung eines Kupferkabels soll zum Kurzschluss geführt haben. Wie es aussieht, werden Passagiere wahrscheinlich keine Entschädigung nach EU-Recht bekommen.

Bayer übernimmt Monsanto - und streicht den Namen: Am Donnerstag werde die 56 Milliarden Euro teure Fusion abgeschlossen sein, teilte das Unternehmen mit. Bayer wolle den belasteten Unternehmensnamen des US-Saatgutkonzerns aber nicht fortführen. Mit dem Zukauf steigt der Dax-Konzern zum weltgrößten Anbieter von Herbiziden und Saatgut auf.

Der Hashtag des Tages

#MissingMelania

("Wo steckt eigentlich Melania Trump?", fragen sich viele Twitter-Nutzer)

Melania Trump
REUTERS

Melania Trump

MEINUNG

Die meistdiskutierten Kommentare, Interviews, Essays

Deutsches Versagen: Die Kanzlerin sieht zu, wie Europa zerfällt, der Oppositionsführer im Bundestag verharmlost das "Dritte Reich". Offenbar haben zu viele Deutsche immer noch ein Problem mit Verantwortung für Vergangenheit und Zukunft, findet Kolumnist Jakob Augstein.

Vogelschiss in Venedig: Er trifft den Kolumnisten meist dann, wenn er den 250 Euro-Cappuccino am Markusplatz ignoriert. Nun gibt es eine neue Definition des Begriffs. Wie geht das zusammen, fragt Harald Schmidt in seiner Videokolumne.

STORIES

Die meistgelesenen Texte bei SPIEGEL+

Was wurde aus der Generation Gezi? Vor fünf Jahren protestierten Tausende im Gezi-Park gegen die Regierung Erdogan. Was ist aus den Demonstranten geworden? Türkei-Korrespondent Maximilian Popp hat drei von ihnen getroffen.

Noch ist Zeit, aber nicht mehr viel: Warum Italien die Krise nur mit deutscher Hilfe bewältigen kann - und warum auch Deutschland Italien braucht. Eine Analyse von Ökonom Hendrik Enderlein.

Karikatur
Peter Brookes / News Licensing / ddp

Karikatur

MEIN ABEND

Empfehlungen für Ihren Feierabend

Was Sie hören sollten: Das mit größter (An-)Spannung erwartete Rap-Album des Jahres ist da: Kanye West thematisiert auf "Ye" seine umstrittenen Äußerungen zur Sklaverei - und beschäftigt sich mit seiner bipolaren Störung. "What a mess!", urteilt Musikexperte Andreas Borcholte.

Was Sie spielen sollten: Das Action-Rollenspiel "Dark Souls Remastered" kommt daher wie eine Liebeserklärung an den Bau virtueller Welten. Die Spieler sind Kämpfer und Archäologen zugleich, schreibt mein Kollege Christian Neeb.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Feierabend.

Herzlich,

Lenne Kaffka vom Daily-Team

Das Wichtigste vom Tag, das Beste für den Abend: SPIEGEL Daily - das Update als Newsletter bestellen Sie hier.

- Ihr Update für den Abend
Die wichtigsten News des Tages, die besten Stories - als kompaktes Briefing. Täglich per Push-Nachricht bekommen.
Hier einschalten.
Mehr zum Thema
Newsletter
SPIEGEL Daily


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.