Der Tag kompakt Liebe Leserin, lieber Leser, guten Abend,

Von


hier finden Sie die wichtigsten Nachrichten des Tages auf einen Blick, die beliebtesten Geschichten von SPIEGEL+ und Tipps für Ihren Feierabend.

DAS THEMA DES TAGES

Holprige Zukunft: Was Elon Musk mit seinem Tweet bewirkt

Die Nachricht war kurz, doch sie hatte es in sich: "Am considering taking Tesla private at $420. Funding secured." Er erwäge, Tesla zu privatisieren, so twitterte Geschäftsmann und Milliardär Elon Musk am Dienstagabend. Und löste damit ein Beben aus, das die Finanzwelt erschütterte. Zwar legte die Tesla-Aktie nach Veröffentlichung des Tweets ordentlich zu - die langfristigen Folgen sind aber völlig offen.

Das lag auch an der unkonventionellen Art von Musks Erklärung - eine solche Nachricht wäre normalerweise Anlass für ein wohlüberlegtes Statement, nicht aber für einen Zweizeiler, verschickt per Kurznachrichtendienst. Doch Musk hat eben keinen Bock auf brav, schreibt unser USA-Korrespondent Marc Pitzke.

Was nun geschieht, ist unklar. Sollte Musk Tesla tatsächlich von der Börse nehmen, wäre er nicht mehr der Macht der Aktionäre unterworfen und könnte endlich schalten und walten, wie er es für richtig hält. Doch selbst für den Milliardär dürfte es schwierig werden, diesen Plan mit seinem hoch verschuldeten Unternehmen zu finanzieren.

"Gäbe es ein digitales Grundgesetz, es müsste drinstehen: 'Reichweite verpflichtet'", schreibt unser Kolumnist Sascha Lobo über das Twitter-Verhalten Musks. Mit seinem Tweet trage er dazu bei, Mobs zu mobilisieren - und erinnere damit stark an Donald Trump.

Die Zahl des Tages

1.000.000.000

Kylie Jenner wird am Freitag 21 und bis Ende des Jahres voraussichtlich jüngste Selfmade-Milliardärin aller Zeiten. Ihr Geld verdient sie mit Lippenstiften - und mit ihrer eigenen Prominenz.

Kylie Jenner
AP/ gotpap/ STAR MAX/ IPx

Kylie Jenner

 SPIEGEL Daily Newsletter bestellen

NEWS

Was Sie heute wissen müssen

  • Deutsche Ryanair-Piloten streiken am Freitag. Der Streik soll 24 Stunden dauern. Auf welche Ausfälle sich die Kunden dabei konkret einrichten müssen, blieb zunächst noch unklar.
  • In keinem Bundesland ist antisemitische Kriminalität so stark verbreitet wie in Berlin. Der Großteil der Taten wird laut Polizei von "rechten Antisemiten" begangen.
  • Nach dem Großbrand an einer Bahnstrecke spendet die Deutsche Bahn 500.000 Euro an Brandopfer. Bei dem Brand am Dienstag wurden mehr als 30 Menschen verletzt und einige Häuser an der Trasse massiv beschädigt.
  • Die diplomatische Krise zwischen Kanada und Saudi-Arabien hat nun auch Auswirkungen auf das Gesundheitswesen: Saudi-arabische Staatsbürger, die sich zu Behandlung in kanadischen Krankenhäusern befinden, müssen diese auf Wunsch Riads verlassen.
  • Ein Republikaner hat einen wichtigen Stimmungstest in den USA für sich entschieden - allerdings mit einer hauchdünnen Mehrheit. Troy Balderson gewann nach vorläufigen Ergebnissen mit 50,2 Prozent eine Wahl im Bundesstaat Ohio. 2016 hatte Trump noch über 60 Prozent für die Republikaner geholt.

MEINUNG

Die meistdiskutierten Kommentare, Interviews, Essays

"Europa ist in einem beklagenswerten Zustand": Der Soziologe Emmanuel Todd attestiert der EU im Interview maßlose Selbstüberschätzung.

Natronpulver besser nicht ins Handgepäck: Harald Schmidt gibt Tipps, wie man Aufruhr am Flughafen vermeidet - schließlich wollen ja alle einfach in den Urlaub.

Harald Schmidt
DER SPIEGEL

Harald Schmidt

STORIES

Die meistgelesenen Texte bei SPIEGEL+

Der Kampf um den letzten bezahlbaren Wohnraum: Lokalpolitiker wollen Mietsteigerungen Einhalt gebieten - zum Teil mit drastischen Methoden. Was haben die Bürger davon?

Ersatzteillager für den Menschen: Ein Forscherteam verkündet den Durchbruch bei der Erschaffung künstlicher Organe - und macht damit vor allem Schwerstkranken Hoffnung.

Maus mit im Labor gezüchtetem Ohr (1995)
DPA

Maus mit im Labor gezüchtetem Ohr (1995)

MEIN ABEND

Die Empfehlung für Ihren Feierabend

Wovon Sie träumen könnten: Wer aus dem Urlaub zurück kommt, will meist gleich wieder weg. Wie wäre es mit einer Kajaktour durch kristallklares Wasser, vorbei an dramatisch schönen Inseln vor der Küste Kroatiens?

Kajak auf der Insel Rab in Kroatien
SRT/ Marc Reisner

Kajak auf der Insel Rab in Kroatien

Ich wünsche Ihnen einen schönen Feierabend.

Herzlich

Ihre Lisa Duhm vom Daily-Team

Das Wichtigste vom Tag, das Beste für den Abend: SPIEGEL Daily - das Update als Newsletter bestellen Sie hier.

- Ihr Update für den Abend
Die wichtigsten News des Tages, die besten Stories - als kompaktes Briefing. Täglich per Push-Nachricht bekommen.
Hier einschalten.
Mehr zum Thema
Newsletter
SPIEGEL Daily


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.