Der Tag kompakt Liebe Leserin, lieber Leser, guten Abend,


hier finden Sie die wichtigsten Nachrichten des Tages, die beliebtesten Geschichten von SPIEGEL+ und Tipps für Ihren Feierabend.

DAS THEMA DES TAGES

Reform der Währungsunion: Wie wappnen sich die Euroländer gegen künftige Krisen?

Griechenland könnte ab August finanziell wieder auf eigenen Beinen stehen: Die Euro-Finanzminister beraten heute über die Überweisung der vorerst letzten Hilfsrate nach acht klammen Jahren.

Keine Zeit zu pausieren: Um künftige Krisen zu verhindern oder zumindest einzudämmen, planen einige Länder, allen voran Deutschland und Frankreich, umfangreiche Reformen. Ein eigener Haushalt, Währungsfonds, Bankenunion - all das könnte es bald geben, wenn es nach den deutsch-französischen Plänen ginge. Der Überblick.

Der Vorstoß kommt aus Frankreich, nach langem Hin und Her scheint Präsident Emmanuel Macron auch die deutsche Kanzlerin Angela Merkel überzeugt zu haben. Wie der Fahrplan konkret aussehen soll, ist allerdings noch unklar, das Konfliktpotential ist gewaltig. Die Niederlande machten bereits deutlich, dass sie Teile der Reform ablehnen, weitere Staaten könnten folgen. Frankreichs Finanzminister Bruno Le Maire verteidigt die Idee im SPIEGEL-Gespräch:Nur gemeinsam könne sich die EU gegen Trumps Amerika behaupten.

 Angela Merkel und Frankreichs Emmanuel Macron auf Schloss Meseberg vor einigen Tagen
FILIP SINGER/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Angela Merkel und Frankreichs Emmanuel Macron auf Schloss Meseberg vor einigen Tagen

In Deutschland regt sich schon Protest: Die CSU, gerade eher nicht um Zurückhaltung bemüht, fürchtet eine Transferunion, in der Deutschland für krisengeplagte Länder aufkommt. Allerdings hat Deutschland an der Griechenland-Rettung ganz gut verdient, wie aktuelle Zahlen zeigen.

 SPIEGEL Daily Newsletter bestellen

NEWS

Was Sie heute wissen müssen

  • Die Große Koalition ist heute seit 100 Tagen im Amt. Mein Kollege Ralf Neukirch zieht im Video Bilanz. Der Podcast "Stimmenfang" analysiert, warum der Asylstreit in der Union längst kein Sachthema mehr ist.
  • Kanzlerin Angela Merkel hat Jordanien Hilfsgelder für die Versorgung von Flüchtlingen zugesichert. Im Rahmen ihrer Nahostreise traf sie den jordanischen König Abdallah II. Im Anschluss reiste Merkel in den Libanon. Von dort berichtet mein Kollege Christoph Sydow.
  • Die Umsetzung von Donald Trumps Einwandererdekret wirft Fragen auf. Am Mittwoch hatte der US-Präsident die Trennung von Flüchtlingsfamilien an der US-Südgrenze beendet. Offen bleibt, wie Kinder und ihre Eltern wiedervereint werden sollen, analysiert US-Korrespondent Marc Pitzke.
  • Die Organisation Oxfam kritisiert die Geschäftspolitik deutscher Handelsketten. Laut einer Studie schneiden die Unternehmen Aldi, Lidl, Edeka und Rewe im Vergleich zu ausländischen Supermärkten schlecht ab, wenn es um Arbeitsstandards und Arbeitnehmerrechte bei Zulieferern geht. Die Details.

DER WM-TICKER

  • Was heute wichtig war: Dänemark und Australien trennen sich mit einem Remis (1:1). Jetzt müssen die Dänen um den Einzug ins Achtelfinale bangen. Zum Spielbericht
  • Was am Abend wichtig wird: Um 17 Uhr treffen in Gruppe C Frankreich und Peru aufeinander. In Gruppe D stehen um 20 Uhr die Argentinier gegen Kroatien auf dem Platz. Beide Spiele im Liveticker bei SPIEGEL ONLINE.
  • Und was war noch? Am Samstag kämpft das deutsche Team gegen Schweden um den Verbleib in der WM. 1974 traf die Nationalelf schon einmal im entscheidenden Spiel auf die Skandinavier. "Ein Schulbeispiel für kommenden Samstag", erinnert sich Sportredakteur Peter Ahrens. Danach wurde Deutschland Weltmeister.
Die Tore für Deutschland erzielten 1974 Wolfgang Overath, Rainer Bonhof (Bild), Jürgen Grabowski und Uli Hoeneß
imago/Pressefoto Baumann

Die Tore für Deutschland erzielten 1974 Wolfgang Overath, Rainer Bonhof (Bild), Jürgen Grabowski und Uli Hoeneß

Die Zahl des Tages

25

(Zahl der Jahre, nach denen der Musiksender Viva zum Jahresende seinen Betrieb einstellt. Stefan Raab, Heike Makatsch, Sarah Kuttner: Wie ehemalige Moderatoren das Viva-Aus kommentieren. Außerdem: Die SPIEGEL-ONLINE-Redaktion erinnert sich, warum Viva "peinlich, aber eben auch geil" war.

Die Viva-Moderatoren v.l.: Phil Daub, Heike Makatsch, Nils Bokelberg
ullstein bild/ Tele-Press

Die Viva-Moderatoren v.l.: Phil Daub, Heike Makatsch, Nils Bokelberg

MEINUNG

Die meistdiskutierten Kommentare, Interviews, Essays

Wer ist hier der Verfassungsfeind? Horst Seehofer gilt im Streit mit der Bundeskanzlerin über die Asylpolitik als der Irre aus Bayern. Dabei will der Innenminister lediglich, dass an der Grenze das deutsche Recht durchgesetzt wird, sagt Kolumnist Jan Fleischhauer.

Stirbt die tagespolitische Karikatur aus? "Es gibt Auflösungserscheinungen", sagt Klaus Stuttmann und erzählt, von welchen Themen er lieber die Finger lässt. Die Medienjournalistin Ulrike Simon hat den Karikaturisten getroffen.

Einfach mal ins Sommerloch fallen lassen: Früher gab es eine Zeit, da hatte die Politik Pause und in der Zeitung war Platz für Tierbabys und absurde Weltrekorde. Wo ist das gute alte Sommerloch geblieben? Die Kolumne von Sophie Passmann.

Patrick Viebranz Photography

STORIES

Die meistgelesenen Texte bei SPIEGEL+

Mit der Reisegruppe nach Nordkorea: Jetzt, wo sich Genosse Kim mit Donald Trump versteht, träumen die Menschen in dem Land vom Aufschwung.Was man dort als Pauschaltourist erlebt.

"Kaufen Sie jetzt!": Warum ist Wohnen in den Metropolen so teuer? Weil die Jungen dort leben wollen, sagt Ökonom Harald Simons. Für München oder Berlin sei der Trend aber schon vorbei. Welche Städte jetzt boomen. Ein Interview von Stefan Kaiser.

MEIN ABEND

Die Empfehlungen für Ihren Feierabend

Was Sie sehen sollten: In "Ocean's 8" sind die weiblichen Charaktere zwar genauso holzschnittartig wie ihre männlichen Pendants der "Oceans"-Reihe; mit Sandra Bullock, Rihanna, Cate Blanchet ist der Film aber auch ein "Schaulaufen der Stars", schreibt Kritiker David Kleingers.

Szene aus "Oceans 8"
Warner Bros.

Szene aus "Oceans 8"

Was Sie lesen sollten: In ihrem Roman "Belladonna" stimmt die kürzlich verstorbene Autorin Dasa Drndic eine Totenklage auf das vergangene Jahrhundert an. "Weltliteratur made in Croatia", sagt mein Kollege Peter Henning.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Feierabend.

Herzlich

Ihre Katharina Koerth vom Daily-Team

Das Wichtigste vom Tag, das Beste für den Abend: SPIEGEL Daily - das Update als Newsletter bestellen Sie hier.

- Ihr Update für den Abend
Die wichtigsten News des Tages, die besten Stories - als kompaktes Briefing. Täglich per Push-Nachricht bekommen.
Hier einschalten.
Mehr zum Thema
Newsletter
SPIEGEL Daily


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.