Die Lage am Freitag Liebe Leserin, lieber Leser,


für viele Achtundsechziger sollten sie das Vehikel für den langen Marsch durch die Institutionen sein. Später waren sie für nervtötende ideologische Grundsatzdebatten bekannt. Nun aber könnten die Jusos echten politischen Einfluss gewinnen, indem sie dazu beitragen, die Deutschen vor einem schwarz-roten Bündnis zu bewahren.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 2/2018
Geschlechterrollen und Sexualität 2018

Er habe zentnerweise Post bekommen, damit er eine Neuauflage der Großen Koalition verhindere, sagt Jung-Sozialdemokrat Kevin Kühnert. In Berlin haben die Unterhändler von Union und SPD derweil bis in die frühen Morgenstunden über ein neues Regierungsbündnis verhandelt, auch nach 23-stündigen Beratungen war zunächst noch kein Ende in Sicht. Wie heißt es bei Goethe? "Man muss jung sein, um große Dinge zu tun."

Ist Trump krank?

REUTERS

Seit US-Journalist Michael Wolff enthüllt hat, dass Donald Trump selbst alte Freunde in seinem Golf-Club nicht mehr erkennt, rätselt alle Welt, ob der mächtigste Mann auf dem Globus vielleicht dement ist. Heute muss sich der US-Präsident in einem Militärhospital nahe Washington routinemäßig einem medizinischen Check-up unterziehen, doch mit weiterführenden Erkenntnissen ist leider nicht zu rechnen. Eine psychiatrische Untersuchung sei nicht vorgesehen, heißt es aus dem Weißen Haus.

Der Islam und der Frauenfußball

REUTERS

Im saudi-arabischen Dschidda dürfen Frauen heute erstmals ein Fußballspiel besuchen. Das ist Teil jener Initiative zur Frauenemanzipation, die Kronprinz Mohammed bin Salman in dem streng islamischen Land gestartet hat. Stellt sich nur die Frage, ob den Frauen auch erlaubt ist, sich dabei wie Männer zu benehmen: also den Schiedsrichter anzupöbeln, gegnerische Fans zu verprügeln oder Feuerwerkskörper in den nächsten Stadionblock zu jagen.

Die Türkei im Spiegelsaal

REUTERS

Neuerdings tauschen Außenminister Sigmar Gabriel und sein türkischer Amtskollege Mevlüt Cavusoglu wieder Nettigkeiten aus, doch das Verhältnis zwischen den beiden Ländern ist eher durch Verhaftungen, Nazi-Vergleiche und Terrorvorwürfe geprägt. Wie das Klima verbessert werden könnte, diskutieren am Montag Grünen-Chef Cem Özdemir, die Autorin Fatma Aydemir sowie die SPIEGEL-Redakteure Maximilian Popp und Christiane Hoffmann im Berliner Spiegelsaal. Wenn Sie bei der Veranstaltung dabei sein möchten, schicken Sie eine Mail bis heute 15 Uhr an julia.parker@spiegel.de. Wir verlosen 3x2 Gästelisten-Plätze. Ansonsten gibt es Karten an der Abendkasse oder über unsere Veranstaltungsseite www.spiegel-live.de.

Verlierer des Tages...

DPA

... ist das Wildschwein. Seit sich die Afrikanische Schweinepest in Osteuropa ausbreitet, fordern Politiker und Bauernfunktionäre den großflächigen Abschuss der Allesfresser, um eine Ausbreitung des Virus' zu verhindern. Von sogenannten Stöberjagden ist die Rede sowie vom Einsatz von Fallen, Nachtzielgeräten und Schalldämpfern. Tierschützer dagegen befürchten blutige Massaker in deutschen Wäldern. Manch angeschossene Sau könne im Todeskampf zudem andere Tiere verletzen und den ganzen Wald in Aufruhr versetzen. Oder, um es mit Obelix zu sagen: "Das arme Wildschwein."

DIE LAGE - der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier:

Die jüngsten Meldungen aus der Nacht

Die SPIEGEL-Plus-Empfehlungen für heute

Ich wünsche Ihnen einen friedlichen Start ins Wochenende,

Ihr Michael Sauga

Mehr zum Thema
Newsletter
DIE LAGE: Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen


insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ronald1952 12.01.2018
1. Jeder weis es doch
"Gut Ding will Weile haben" ,also laßt Sie doch Sondieren dann haben diese Herrschaften was zu tun und machen anderwertig keinen Unfug. Am besten bis zu den nächsten Neuwahlen. schönen Tag noch,
kleinsteminderheit 12.01.2018
2. Sollen sie doch scheitern
Grundlegende Reformen, wie die Bürgerversicherung, eine Integrationsleitlinie, eine bundesweite Verbesserung des Bildungssystems, eine grundlegende Pflegereform etc, wären Aufgaben für eine GROKO. Wenn es in den Sondierungen offenbar nur noch um Steuererhöhungen geht und darum, wie man das Geld auf nachrangige Projekte verteilt, hat eine GROKO keine Berechtigung.
keine Zensur nötig 12.01.2018
3. Pfefferminzsauce machen!
Ich wohne im tschechischen Grenzgebiet - und hier werden seit Längerem Wildschweine geschossen, nur ausgerottet hat sie noch keiner. Noch nicht, denn unsere Bauern werden auf dem Genozid schon bestehen. Aussterben wird wohl auch unsere Demokratie, wenn die Anführer und Sondengänger in Berlin weiter ihre Mätzchen und Spielchen treiben. Es ist ein unwürdiges Schmierenspiel, was da abgezogen wird. Wo bleibt der Aufschrei der Vierten Gewalt? Trumpolino? Ja, da kann doch wieder jemand seinen Mund nicht halten und verbreitet Interna aus dem Weißen Haus. Dass unser aller Trumpelchen durchaus abweichende Verhaltensmuster hat - ja, bekannt. Dass man den Renegaten und Türkenhasser Özdemir für eine Problemlösung nutzen will, dürfte nicht der richtige Ansatz sein. Es wäre vielleicht angebracht einmal darüber nachzudenken, warum die Türken ihrer Sultan E. aus A. überhaupt gewählt haben - und es vorallem mal zu akzeptieren. So - und nun freuen wir uns auf´s Wochenende und den fälligen Wildschweinschmaus.
yadi 12.01.2018
4. Intransparenz
Da wird Tage und Nächte lang hinter verschlossenen Türen verhandelt, und wenn mal etwas herausdringt, startet eine wilde Kakophonie der Beteiligten und in den Medien. Da kommt mir gleich der Buchtitel von den Parteien, die sich den "Staat zur Beute machen", in den Sinn.
alternativlos 12.01.2018
5. GroKomanie
Die Distanz mit der geschäftsführenden Bundesregierung wächst mit der Verweildauer von Haltbarkeitsdaten vergangener Taten. Vielen Dank und Alles Gute
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.