Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Morning Briefing vom 11.2.2016 Liebe Leserin, lieber Leser,

Kann München die Wende bringen? Kurz vor Beginn der Sicherheitskonferenz am Wochenende treffen sich heute wichtige Player, um über eine Lösung des Syrienkonflikts zu sprechen: Amerikaner, Russen, Iraner, Saudis. Es ist wichtig, dass sich vor allem Außenminister Frank-Walter Steinmeier und sein US-Kollege John Kerry um solche Runden bemühen. Gleichwohl: Es sitzen leider zu viele Trickser mit dabei, um in Sachen Frieden wirklich voranzukommen. Wladimir Putin und sein Diktatorfreund Assad fühlen sich stark, weil sie in Aleppo militärische Erfolge gegen die Rebellen erbomben. Sie wollen vorrücken und haben null Interesse an Frieden. Und Saudis und Iraner werden Syrien weiter als Schlachtfeld für ihren Stellvertreterkrieg missbrauchen. "Friedensgespräche" sollten künftig in Flüchtlingszelten stattfinden und nicht in den Räumen von Luxushotels. Dann würde man vielleicht schneller zu echten Lösungen kommen. Alle Hintergründe hier.

Hier in einem Schritt bestellen:

Wilder Mann Horst Seehofer - wie lange noch?

Horst Seehofer: Was treibt ihn wirklich an? Zur Großansicht
DPA

Horst Seehofer: Was treibt ihn wirklich an?

Der CSU-Chef erklärt das Angela-Merkel-Deutschland im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise quasi zum Unrechtsstaat und bekommt dafür harte Kritiken. Selbst die konservative "Frankfurter Allgemeine" tadelt ihn. Nur die eigenen Leute in Bayern lieben ihren Horst. In der Spitze der Berliner Koalition haben sie längst eine ganz eigene Erklärung für die verbalen Ausfälle des CSU-Chefs. Seehofer habe schlicht Angst, von Nachwuchsmann Markus Söder auf das Altenteil verdrängt zu werden, sagt mir ein führender Koalitionspolitiker in Berlin. Er gebe den wilden Mann, damit niemand sagen könne: "Der bringt's nicht mehr. Holt den Markus." So einfach hört sich das manchmal an, wenn Politiker über andere Politiker reden. Weitere Hintergründe finden Sie hier.

Hail, Caesar Clooney!

George Clooney kommt zur Berlinale Zur Großansicht
REUTERS

George Clooney kommt zur Berlinale

Berlin hat in grauen Februartagen recht wenig zu bieten, außer: die Filmfestspiele. Nun könnte man meinen, in diesen hoch politischen Zeiten würde es gut passen, dieses Festival mit einem politischen Film zu eröffnen. Doch den Festspielmachern steht der Sinn zu Beginn offenbar mehr nach Glamour und feiner Komik. Deshalb kommen George Clooney und die Regisseure Joel und Ethan Coen, um die Berlinale mit ihrer gefeierten Komödie "Hail, Caesar!" zu eröffnen. Der Film spielt in den Fünfzigerjahren und damit in den goldenen Zeiten der Hollywood-Studios. Das ist natürlich auch ein politisches Statement: Früher war eben alles besser. Oder doch nicht?

Auch beachtenswert

#Integration: Nahles fordert halbe Milliarde für Flüchtlinge

#Israel: Sara Netanyahu ist ein Hausdrache

#USA: Justizministerin Lynch verklagt Ferguson

#TV-Auftritt: Varoufakis bei Maischberger

Gewinner des Tages

Ist der US-Kongressabgeordnete Steve Cohen aus Tennessee. Er hat einen Gesetzentwurf vorgelegt, der endlich mit zu engen Flugzeugsitzen Schluss machen soll. Der sogenannte Seat Act sieht unter anderem vor, dass es künftig in allen US-Fliegern einen Minimum-Sitzabstand geben muss. Alle Menschen über 1,85 Meter sagen: Danke. Der Haken an der Sache: Das Gesetz wird wohl kaum Erfolg haben. Mehr Sitzabstand könnte das Fliegen wieder teurer machen. Und das schreckt die meisten Passagiere sicher mehr ab als zu enge Sitze.

Geburtstage

Sarah Palin, Tea-Party-Ikone, wird 52.

Gerhard Glogowski, SPD, früherer Ministerpräsident von Niedersachsen, wird 73.

Sarah Palin feiert Geburtstag Zur Großansicht
AP

Sarah Palin feiert Geburtstag

Es freut mich, wenn Sie "DIE LAGE" von nun an täglich lesen möchten. Dazu brauchen Sie nur Ihre E-Mail einzugeben und auf "Newsletter bestellen" zu drücken. Ich wünsche Ihnen einen sonnigen Tag!

Ihr
Roland Nelles, Mitglied der Chefredaktion, SPIEGEL ONLINE

Newsletter
DIE LAGE: Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen
Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 53 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wilder Mann Horst Seehofer - wie lange noch?
nele12 11.02.2016
Wir Bayern müssen ihn wirklich lieben, denn ich kenne außer den Medien niemanden, der nicht seiner Meinung ist. Wenn ich mir die Zustände anderswo in Deutschland anschaue, dann bin ich froh, dass wir Dank des wilden Mannes und seiner Gefolgsmannschaft vor solch einem Chaos verschont blieben.
2. Liebe bayerische Wähler,
wopa77 11.02.2016
merkt euch bitte diesen Unsinn den Seehofer da verzapft und erinnert euch bei der nächsten Landtagswahl daran. Ich bin entsetzt!
3. Da hilft nur rausschmeissen
ruedigerschulz 11.02.2016
Warum läßt die Bundeskanzlerin zu, das dieser aufgeblasene Seehofer noch einen Teil der Regierungskoalition repräsentiert? Die Bundesregierung hat auch ohne die CSU eine respektable Mehrheit, und die CSU würde ohne Mitsprache in Berlin endlich merken, dass sie nicht mehr als eine Regionalpartei ist.
4.
pelayo1 11.02.2016
Wunschdenken ihres Autors. Seehofer hat völlig recht, darauf hinzuweisen, dass sich die Regierung bei der bedingungslosen Aufnahme von Flüchtlingen über alle bestehenden Gesetze hinweg gesetzt hat; das Geschrei deutet darauf hin, dass die Bemerkung getroffen hat.
5. Seehofer-Bashing
vokö¶ 11.02.2016
Ich finde dieses ständige Seehofer-Bashing erbärmlich. Ich habe mein ganzes Leben lang bisher rot oder grün gewählt, aber inzwischen ist Seehofer aus meiner Sicht der einzige, der sich einer verfehlten und riskanten Politik konsequent entgegenstellt. Seehofer fordert nichts, was in anderen Ländern nicht völlig normal wäre. Kein anderes Land hat seine Grenzen so schutzlos gemacht wie Deutschland. Merkel gefährdet den inneren Frieden und isoliert uns in Europa. Ich kann Seehofers Verzweiflung darüber verstehen. Wenn die CSU bundesweit kandidieren würde, würde ich sie wählen. So bleibe ich im März das erste Mal in meinem Leben zu Hause, weil ich die AfD nicht wählen will und mich von den anderen Parteien nicht mehr vertreten fühle.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Mehr dazu im SPIEGEL


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: