Die Lage am Donnerstag Liebe Leserin, lieber Leser,


heute debattiert der Bundestag zum 70. Jahrestag der Staatsgründung von Israel. Meine beiden Teenager-Töchter sagen, dass der Holocaust für sie nichts mit Israel zu tun hat, sondern nur mit Deutschland. Dass es einen Zusammenhang gibt zwischen dem Holocaust und der Gründung Israels, kommt in der Schule nicht groß vor. Meine Töchter sagen, dass sie mit dem Holocaust aufgewachsen sind und er deshalb irgendwie normal für sie ist, obwohl sie das Wort "normal" im Zusammenhang mit dem Holocaust seltsam finden.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 17/2018
Es geht um Freiheit und Demokratie - Macron braucht Hilfe, doch Deutschland versagt

Als sie noch ziemlich klein waren, besuchten wir einmal den Obersalzberg, wo Hitler einst wohnte. Dort gibt es ein Museum, in dem es auch um den Holocaust geht. Am Eingang stand ein gigantisches Foto, das einen Berg von Leichen im KZ zeigte. Ich erinnere mich, wie ich mich vor den Leichenberg stellte und aufplusterte, um möglichst groß und dick zu sein, damit meine kleinen Töchter das schreckliche Bild nicht sähen.

Vor einiger Zeit hat die Jüngere, 15, mich gefragt, ob sie mit ihrer Freundin nach Auschwitz fahren könnte. Sie war dann erstaunt, wie weit es dorthin ist, der Ort ist so präsent für sie, dass sie dachte, er könne nicht weit von Berlin entfernt sein. Ich habe sie gefragt, ob sie keine Angst hätte vor dem, was sie dort sehen wird. Sie sagte, Angst sei schlecht, denn Angst führe zu Verdrängung.

Kapitalistischer Bruderkuss

AFP

Nachdem ich gestern in der Lage über die Männerfreundschaft zwischen Trump und Macron geschrieben hatte, habe ich einige Zuschriften von Lesern bekommen. Auch in der Redaktion haben wir darüber diskutiert, wie man die Bilder der händchenhaltenden und tätschelnden Präsidenten interpretieren soll. Es hat ja nicht viel gefehlt, und es wäre zum kapitalistischen Bruderkuss gekommen! Aber es war auch irgendwie ein Ringen, wer, im wahrsten Sinne des Wortes, die Oberhand hat. Als Trump Macron die Schuppen vom Kragen kratzte - "he is perfect" - hatte das ja etwas Übergriffiges, es war nie klar, wer da wen vorführte. Ob sich Macrons Ranschmeiße gelohnt hat, werden wir am 12. Mai wissen, wenn Trump über das Atomabkommen mit Iran entscheidet.

Deutsch-französisches Megaprojekt

CLEMENS BILAN/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Es gibt einen Bereich, in dem die deutsch-französische Achse tatsächlich funktioniert, das ist die Verteidigung. Deutschland und Frankreich werden bei der Rüstung in Zukunft wieder enger zusammenarbeiten. Heute stellen sich Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und ihre französische Amtskollegin Florence Parly auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung in Berlin (ILA) hinter ein Megaprojekt, das die Flugzeugbauer Airbus und Dassault gerade vereinbart haben: Sie werden einen neuen europäischen Kampfjet entwickeln. Er soll den Eurofighter ersetzen. Berlin und Paris haben sich damit gegen ein amerikanisches Kampfflugzeug entschieden, ganz nach Merkels Diktum, wonach Europa von den USA unabhängiger werden muss.

Nur am Rande: Die ILA findet in Berlin Schönefeld statt, dort, wo vor sechseinhalb Jahren der Flughafen Berlin Brandenburg hätte eröffnet werden sollen und in zweieinhalb Jahren eröffnet werden wird. Vielleicht.

Gewinner der Tages...

DPA

... ist der Echo-Musikpreis. Er wurde abgeschafft.

DIE LAGE - der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier:

Die jüngsten Meldungen aus der Nacht

Die SPIEGEL-Plus-Empfehlungen für heute

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Tag. Herzlich,

Ihre Christiane Hoffmann

Mehr zum Thema
Newsletter
DIE LAGE: Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen


insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Papazaca 26.04.2018
1. Merkels Flüchtlingsentscheidung hat zum Hass auf Juden beigetragen
Merkel hatte sicher mit ihrer Budapest-Entscheidung Gutes im Sinn. Fakt ist aber, das viele Flüchtlinge Moslems und/oder Araber sind. Und das bedeutet, das sie mit der Ablehnung von allem Jüdischen aufgewachsen sind. Von den Terroristen, die uns vernichten wollen, will ich erst gar nicht reden. So hat Merkels gute Tat Entwicklungen befördert, an die selbst nie gedacht hat. Es ist ein dunkler Schatten, der immer auf ihrer Kanzlerschaft lasten wird.
anselmwuestegern 26.04.2018
2. Kampfflugzeug
Schon wieder ein neues Flugzeug? ich erinnere mich noch an die Ankündigung des "Jäger 90", der mit Blick auf die Starfighter-Tragödie schnell voran getrieben werden sollte und schliesslich zum "Eurofighter2000" mutierte. Da bin ich gespannt, wann das neue Flugzeug wirklich kommt. Was die Unabhängigkeit Europas von den USA angeht, fällt mir die Bedingungslosigkeit ein, mit der sich "Mutti" in der Opposition gegen Schröders "nein" zum widersinnigen Irakkrieg, auf Seiten ebenjener USA gestellt hatte. Was ist da passiert? Am Macron kann es wohl nicht liegen, sonst wäre der Partner für die Entwicklung ein anderer. Unabhängigkeit könnte man, abgesehen von der Frage ob ein Kampfflugzeug notwendig ist, auch erreichen, indem man gemischte Modelle verschiedener Anbietet einkauft. Gibt es die MIG XY noch? Es ist jedoch schon erstaunlich, dass die europäischen Nachbarn sich mit neuem Kriegsspielzeug beschäftigen, während in Washington die Präsidenten knutschen.
ackermart 26.04.2018
3. HOFF MANN wenigstens...
, dass YOU DAS - CHRIST(iane) - nicht bist, die wir ausrotten mussten "uns", um uns selbstverständlich endig machen zu können vor DEAR!
serbskisokol2 01.05.2018
4. Der Mai ist gekommen... , die Bäume schlagen aus...
Zitat von ackermart, dass YOU DAS - CHRIST(iane) - nicht bist, die wir ausrotten mussten "uns", um uns selbstverständlich endig machen zu können vor DEAR!
Guten Tag und noch am Abend des "internationalen Kampftages der Arbeiterklasse" wie er früher benannt wurde eine Frage: Was ist der Unterschied zwischen einem "kapitalistischem! und einem "Kommunistischem" Bruderkuss? Der wurde nämlich auch nicht im Beitrag der stv. Leiterin des Hauptstadtbüros beantwortet. Ich tendiere mal dazu, daß der legendäre Kuss Breshnew/Honnecker mit dem kommunistischem gemeint ist.Was aber ist dann der "kapitalistische"? /Einen schönen 1.Mai-Abend wünsche ich aus Dresden
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.