Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Geldstrafe: NPD-Abgeordneter wegen Volksverhetzung verurteilt

NPD-Politiker David Petereit (Archiv): Er rief mit einer Musik-CD zu Gewalt auf Zur Großansicht
DPA

NPD-Politiker David Petereit (Archiv): Er rief mit einer Musik-CD zu Gewalt auf

10.000 Euro für eine rechtsextreme Musik-CD: NPD-Politiker David Petereit muss wegen Volksverhetzung eine Geldstrafe zahlen. Auf dem Tonträger wurde zur Gewalt gegen Pädophile und Homosexuelle aufgerufen.

Grevesmühlen - Der Schweriner NPD-Landtagsabgeordnete David Petereit hat eine englischsprachige Musik-CD mit rechtsextremen Inhalten im Internet vertrieben. Das Amtsgericht Grevesmühlen hat ihn nun zu einer Geldstrafe von 10.000 Euro wegen Volksverhetzung verurteilt.

Mit dem Urteil folgte das Gericht einem Antrag der Staatsanwaltschaft, die vergangenes Jahr die Wohnung des Politikers durchsucht hatte. Sie konnte das Gericht davon überzeugen, dass Petereit im Juli 2013 über einen von ihm betriebenen Onlinehandel eine rechtsextreme Musik-CD angeboten hatte. Darauf wird zu Hass und Gewalt gegen Menschen mit pädophilen Neigungen aufgerufen. Auch Homosexuelle sollen in den englischsprachigen Liedern beleidigt worden sein.

Die Staatsanwaltschaft hatte dem NPD-Abgeordneten vorgeworfen, mit Texten wie "Krieg den Pädophilen, stirb, stirb, stirb, keiner wird überleben" zu Gewalt gegen eine psychisch kranke und dringend behandlungsbedürftige Bevölkerungsgruppe aufgerufen zu haben.

kry/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: