NRW-CDU Laumann als Fraktionschef wiedergewählt

Der alte Fraktionsvorsitzende ist auch vorerst der neue: Karl-Josef Laumann wurde erneut zum Chef der NRW-CDU im Landtag gewählt. Er gilt nach der Wahlschlappe auch als einer der Anwärter für den Parteivorsitz des größten Landesverbands.

Karl-Josef Laumann: Er führt die Fraktion im Düsseldorfer Landtag weiter an
dapd

Karl-Josef Laumann: Er führt die Fraktion im Düsseldorfer Landtag weiter an


Düsseldorf - Der Sozialpolitiker Karl-Josef Laumann bleibt Fraktionschef der CDU. Der 54-Jährige wurde am Dienstag im Amt bestätigt. Zum ersten Stellvertreter bestimmten die Fraktionsmitglieder Armin Laschet. Allerdings gilt die Wahl nur, bis sich die Partei auf einen neuen Landesvorsitzenden verständigt hat. "Wir wollen keine Fakten schaffen als Fraktion", sagte Laumann nach der Fraktionssitzung. Beide Politiker gelten auch als Anwärter auf den Vorsitz des mitgliederstärksten CDU-Landesverbands.

Laschet betonte, damit habe die Fraktion deutlich gemacht, dass sie mit ihrer Entscheidung die Frage des künftigen Parteichefs offen lasse. Er und Laumann würden gemeinsam die Geschäfte der Fraktion führen. "Aber die Partei wird am Ende entscheiden, wer Parteivorsitzender ist", sagte er.

Laumann hob hervor, jetzt müsse in aller Ruhe der Parteitag abgewartet werden. "Und dann muss die CDU-Fraktion nach dem Parteitag sehen, wie sie es gerne haben möchte", fügte er hinzu.

Nach dem Wahldebakel der CDU bei der Landtagswahl war der bisherige Landesvorsitzende Norbert Röttgen am Sonntag vom Parteivorsitz zurückgetreten. Die Christdemokraten hatten bei der Landtagswahl am Sonntag mit 26,3 Prozent ihr bislang schlechtestes Ergebnis eingefahren.

Entscheidung vertagt

Röttgens Nachfolger soll voraussichtlich am 30. Juni gewählt werden. Ob Landesvorsitz und Fraktionsführung in eine Hand gelegt werden, ist noch offen. Eine Entscheidung über den neuen Parteichef hatte der CDU-Landesvorstand am Montagabend vertagt. Laumann und Laschet ließen am Dienstag offen, ob sie für den Parteivorsitz kandidieren wollen.

Es sei derzeit "noch zu früh, um das zu sagen", sagte Laschet am Dienstag im Deutschlandradio Kultur. Lediglich festlegen wollte er sich darauf, dass der neue Vorsitzende mit großer Wahrscheinlichkeit "aus dem Landesverband direkt kommt und im Landtag arbeitet". Ihm sei zudem wichtig, dass es "nicht wieder ein Kampf" werde. "Das soll am besten eine Lösung sein, die dann auch ein paar Jahre trägt", betonte Laschet. Vor eineinhalb Jahren hatte er den Mitgliederentscheid um den Landesvorsitz gegen Röttgen verloren.

FDP wählt Lindner einstimmig zum Fraktionschef

Auch die FDP hat am Dienstag einen neuen Fraktionschef gewählt. Der Vorsitzende der Liberalen in NRW, Christian Lindner, ist jetzt auch Vorsitzender der Landtagsfraktion. Lindner wurde am Dienstag einstimmig zum Nachfolger des bisherigen Vorsitzenden Gerhard Papke gewählt, wie eine Fraktionssprecherin mitteilte. Alle 22 Abgeordneten hätten für Lindner gestimmt.

Der 33-Jährige hatte als Spitzenkandidat bei der Landtagswahl am Sonntag für die FDP 8,6 Prozent der Stimmen geholt. Zwei Monate zuvor hatten die Liberalen in Umfragen noch bei 2 Prozent gelegen. Papke wurde von der Fraktion für das Amt des Landtags-Vizepräsidenten nominiert.

fab/heb/dapd/dpa

insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
prontissimo 15.05.2012
1. Das haben Laumann und Laschet fein hingekriegt:
Zitat von sysopdapdDer alte Fraktionsvorsitzende ist auch der neue: Karl-Josef Laumann ist erneut zum Chef NRW-CDU im Landtag gewählt worden. Er gilt auch als Anwärter für den Parteivorsitz des größten Landesverbands. Die Christdemokraten stecken nach Wahlschlappe von Norbert Röttgen in der Krise. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,833276,00.html
erst der Frau Murksel den Röttgen als neuen NRW-ChefCDUisten schmackhaft machen. Dann ruhig an der Seitenlinie stehen und zusehen wie dieser Intelligenzbolzen sich selber demontiert. Nun auch noch 4 Jahre als Opposition einen auf dicke Hose machen und dann, nachdem sich die heutige Nomenklatura zerlegt hat den großen Politsaubermann machen und wieder ran an die Tröge. So macht man "kluge" Politik.
suwarin 15.05.2012
2. ...
Zitat von prontissimoerst der Frau Murksel den Röttgen als neuen NRW-ChefCDUisten schmackhaft machen. Dann ruhig an der Seitenlinie stehen und zusehen wie dieser Intelligenzbolzen sich selber demontiert. Nun auch noch 4 Jahre als Opposition einen auf dicke Hose machen und dann, nachdem sich die heutige Nomenklatura zerlegt hat den großen Politsaubermann machen und wieder ran an die Tröge. So macht man "kluge" Politik.
Nein, ich glaube nicht, dass dieses Ergebnis von den beiden herbeimanipuliert, beziehungsweise erwünscht wurde. Aber jetzt dürften alle Trümpfe bei Laumann liegen, Laschet steht für eine Modernisierung der CDU, genau wie Röttgen. ,,Keine Experimente!", wird der Landesverband denken und Laumann nominieren, um nächstes Mal zumindest das Land zurückzuerobern.
lokilos 15.05.2012
3. Wurde auch Zeit,
Endlich ein Bauer mit Sachverstand......erst den Interlektuellen killen; dann Kartoffeln und Rüben gut. PS: Milchquote für das Land, das ist es was NRW unbedingt braucht!
mr. kritisch 15.05.2012
4. 2. Versuch nach Zensur...
Zitat von sysopdapdDer alte Fraktionsvorsitzende ist auch der neue: Karl-Josef Laumann ist erneut zum Chef NRW-CDU im Landtag gewählt worden. Er gilt auch als Anwärter für den Parteivorsitz des größten Landesverbands. Die Christdemokraten stecken nach Wahlschlappe von Norbert Röttgen in der Krise. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,833276,00.html
Ganze 67 Personen haben ihn also gewählt - da sag noch mal einer, die CDU hört nicht auf Ihre Mitglieder [/Ironie_Off]
Mike1966 15.05.2012
5. ..
Zitat von mr. kritischGanze 67 Personen haben ihn also gewählt - da sag noch mal einer, die CDU hört nicht auf Ihre Mitglieder [/Ironie_Off]
Die Fraktion hat 67 Mitglieder und nur diese wählen ihren Vorsitzenden
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.