Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

NRW droht Neuwahl: Verfassungsrichter kippen rot-grünen Haushalt

Für Nordrhein-Westfalens Minderheitsregierung ist es eine schwere Niederlage: Der Verfassungsgerichtshof in Münster hat den Nachtragshaushalt des rot-grünen Bündnisses für nichtig erklärt - folgen bald Neuwahlen?

NRW-Regierungschefin Kraft: Juristische Niederlage Zur Großansicht
DPA

NRW-Regierungschefin Kraft: Juristische Niederlage

Münster - Es ist kein guter Tag für Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) und ihre rot-grüne Minderheitsregierung. Vor dem Verfassungsgerichtshof Nordrhein-Westfalen musste das Bündnis am Dienstag eine schwere Schlappe hinnehmen: Die Richter in Münster kippten den Nachtragshaushalt 2010. Damit könnten Neuwahlen in dem bevölkerungsreichsten Bundesland einen Schritt näher rücken.

Regelungen des Nachtragshaushalts verstießen gegen die Landesverfassung und seien nichtig, sagte der Präsident des Landesverfassungsgerichts, Michael Bertrams. Die Kreditaufnahme überschreite die Höhe der Investitionen, so die Richter. Dies sei nur bei einer Störung des wirtschaftlichen Gleichgewichtes gesetzeskonform. Der Gesetzgeber habe nicht ausreichend begründet, dass die höheren Schulden zur Stabilisierung der Konjunktur notwendig seien. Im Jahr 2010 sei Deutschland wieder im Aufschwung gewesen. Außerdem trage die Erhöhung der Rücklage für die angeschlagene WestLB um 1,3 Milliarden Euro aus Krediten dem Gebot der Wirtschaftlichkeit nicht hinreichend Rechnung.

"Wir schauen uns das genau an", sagte Kraft über das Urteil. Man respektiere den Richterspruch, gehe aber weiterhin von einer Störung des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts aus. Nordrhein-Westfalens CDU-Chef Norbert Röttgen fordert trotz des Gerichtsentscheids gegen den Landeshaushalt noch keine Neuwahl in dem Land. Ministerpräsidentin Kraft müsse sich nun zu dem "Scherbenhaufen" ihrer rot-grünen Minderheitsregierung bekennen und einen verfassungsgerechten Haushalt vorlegen, sagte der Bundesumweltminister am Dienstag in Berlin. "Wenn sie das nicht schafft, sind Neuwahlen unvermeidlich."

Gegen den im Dezember verabschiedeten Nachtragshaushalt hatten die Landtagsfraktionen von CDU und FDP geklagt. Beide Oppositionsparteien fordern, dass die Landesregierung nun aus dem Urteil Konsequenzen auch für ihren Haushalt 2011 zieht.

Rot-Grün hatte die Verschuldung von 6,6 auf 8,4 Milliarden Euro erhöht. Nachdem das Gericht bereits im Januar eine einstweilige Anordnung gegen neue Kredite erlassen hatte, senkte die Minderheitsregierung die Neuverschuldung auf 7,1 Milliarden Euro. Kraft hatte die höheren Schulden damit gerechtfertigt, dass das Geld unter anderem in Bildung und Betreuung fließe. "Sinkende Reparaturkosten des Staates" seien dann in einigen Jahren die Folge - damit meinte Kraft geringere Sozialausgaben.

hen/Reuters/dapd/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 77 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wetten...
mironicus 15.03.2011
... dass das Moratorium jetzt über den NRW-Neuwahltermin hinaus ausgeweitet wird...?
2. Dann müssen sie eben mit weniger Geld auskommen ... basta!
alyeska 15.03.2011
Zitat von sysopFür Nordrhein-Westfalens*Minderheitsregierung ist es eine schwere Niederlage: Der Verfassungsgerichtshof in Münster hat den Nachtragshaushalt des rot-grünen Bündnisses für nichtig erklärt - folgen bald Neuwahlen? http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,751006,00.html
3. #1
Kurt2, 15.03.2011
Zitat von sysopFür Nordrhein-Westfalens*Minderheitsregierung ist es eine schwere Niederlage: Der Verfassungsgerichtshof in Münster hat den Nachtragshaushalt des rot-grünen Bündnisses für nichtig erklärt - folgen bald Neuwahlen? http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,751006,00.html
Abgesehen davon, dass der Minderheitsregierung dieses Haushaltsnachtragsei schon von Rüttgers ins Nest gelegt wurde, habe ich ernsthafte Zweifel, ob es sich um eine Niederlage handelt. Zeitnahe Neuwahlen sollten, auch unter dem Atomausstiegshintergrund, für eine solide Mehrheit für Rot/Grün sorgen. Also - auf geht's, Neuwahlen.
4. .
c++ 15.03.2011
Schulden zur Rettung von Banken und des Euro sind unbegrenzt möglich, wenn es um Bildung und Kinderbetreuung geht, ist es verfassungswidrig. Wenn es Neuwahlen gibt, wird es auch ein Votum gegen die Verfassungsrichter geben und eine stabile Regierungsmehrheit in NRW.
5. Chaos mit der Linken, welch Überraschung
Golden Age 15.03.2011
Wer in die Ypsilanti-Falle tappt und mit den chaotischen (westdeutschen) Linken paktiert, muss sich über dieses Ergebnis nicht wundern. Eine Wiederwahl dürfte Rot-Grün aber trotzdem klar gewinnen, denn Kraft ist gegen AKW-Röttgen klar im Vorteil. NRW muss schnell wieder handlungsfähig werden.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Hannelore Kraft: Powerfrau an Rhein und Ruhr

Fotostrecke
Sylvia Löhrmann: Grüne mit Machtinstinkt
REUTERS
Halver Hahn ist lecker, Leezen sind praktisch, und eine der Großstädte Nordrhein-Westfalens gibt es in Wahrheit gar nicht - alles klar? Falls nicht, sollten Sie vor der Landtagswahl noch schnell Ihre Kenntnisse über das bevölkerungsreichste Bundesland testen. Zeigen Sie, was Sie vom Westen wissen.


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: