Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

NRW-Kommunalwahl: Piratenpartei zieht in zwei Stadtparlamente ein

Ratssitze erobert: Bei der Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen hat die Piratenpartei in Aachen und Münster jeweils die für ein Mandat notwendige Stimmenzahl erreicht.

Piratenpartei (Vorstellung des Programms für die Bundestagswahl): Erfolge in NRW Zur Großansicht
AP

Piratenpartei (Vorstellung des Programms für die Bundestagswahl): Erfolge in NRW

Düsseldorf - Die junge Piratenpartei hat bei der Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen Ratssitze in Aachen und Münster gewonnen. Mit 1,6 Prozent holte die Partei einen Ratssitz in der Universitätsstadt Münster. Sie kam auf 1989 Stimmen.

Auch in der Hochschulkommune Aachen gewann die Piratenpartei mit 1,7 Prozent ein Mandat im Stadtparlament. Sie konnte dort 1680 Stimmen auf sich vereinigen. Dies berichteten die örtlichen Wahlämter am Sonntag. Bei der Europawahl Anfang Juni hatte die Partei in Münster 1,1 Prozent und in Aachen 1,7 Prozent erreicht.

Die Piratenpartei sieht sich als Verfechter der Wissens- und Informationsgesellschaft. Sie kämpft für den Datenschutz ebenso wie für die Lockerung des Urheberrechts.

wit/ddp/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Wie bewerten Sie die Ergebnisse der Kommunalwahl in Nordrhein- Westfalen?
insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
cbaedorf 30.08.2009
nach kurzer unterbrechung sind jetzt mal wieder die sozis in köln an der macht. aber ob sich dadurch am gewohnten gang der dinge in dieser stadt etwas ändern wird? ich wage es stark zu bezweifeln. ^^ die erwartungen waren auch nicht sehr hoch, wie man sieht: http://www.mitmachzeitung.de/index.php?option=com_content&view=article&id=191:die-oberbuergermeisterwahl--oder-die-wahl-zwischen-pest-und-cholera&catid=36:online-zeitung09&Itemid=55 bzw. http://www.mitmachzeitung.de/index.php?option=com_content&view=article&id=192:antwort-auf-ob-wahl&catid=36:online-zeitung09&Itemid=55 das würde auch die nicht gerade überwältigende wahlbeteiligung erklären - man hat schon vorab resigniert. gerade im hinblick auf neonazitruppen wie pro köln/pro nrw oder die npd ist diese einstellung aber -imho- brandgefährlich.
2. wird sich zeigen
Margrit2 30.08.2009
ob es wirklich zum Besseren ist, wird sich zeigen. Dass der gräßliche Sumpf der CDU erst einmal rum ist, ist gut, aber ob es besser wird, da habe ich so meine Zweifel. Unsere etablierten Parteien sind in 60 Jahren zu selbstgefällig geworden, korrupt bis in die Knochen und nur an sich selbst interessiert. Das ist gefährlich. Und darum bräuchte unser Land insgesamt eine Erneuerung. So eine zweite Stunde Null. Alles runterfahren, neu einjustieren und langsam wieder hochfahren.
3.
TheBlind, 30.08.2009
Hi ! Dumm, duemmer, NRW... aber was willste auch machen, wir hatten die Wahl zwischen 3 CDU Kandidaten und einen SPD Kandidaten als Buergermeister... was soll man da denn waehlen ? Durch den Verzicht der Stichwahl ist nun sowas rausgekommen... naja... Cu.
4. Nicht ungewoehnlich
LJA 30.08.2009
Die Waehler sind auf Bundes-, evt. noch auf Landesebene gelegentlich bereit eine vernuenftige Politik zu unterstuetzen. Bei sich zu Hause sind sie aber nicht bereit, die Konsequenzen zu ziehen. Da hat man lieber die sozialistische Waermestube vor Ort und die Innenstadt soll am besten ein Kurpark mit angeschlossenem Einkaufszentrum sein.
5. Die Pfeife aus Düsseldorf
C-W-W, 30.08.2009
Zitat von Margrit2ob es wirklich zum Besseren ist, wird sich zeigen. Dass der gräßliche Sumpf der CDU erst einmal rum ist, ist gut, aber ob es besser wird, da habe ich so meine Zweifel. Unsere etablierten Parteien sind in 60 Jahren zu selbstgefällig geworden, korrupt bis in die Knochen und nur an sich selbst interessiert. Das ist gefährlich. Und darum bräuchte unser Land insgesamt eine Erneuerung. So eine zweite Stunde Null. Alles runterfahren, neu einjustieren und langsam wieder hochfahren.
Jetzt ist Köln tot. Das Sozitum zieht wieder ein und das wird sich wirtschaftlich bitterst auswirken. Und das spüren dann hoffentlich auch die Linkswähler. Man war doch froh, daß der Sozialismus beendet war. Jetzt geht die Fremdbestimmung von vorne los. Das ist erschreckend und macht Angst. Ich jedenfalls werde dagegen kämpfen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: