NRW-Statistik Neonazis sind überdurchschnittlich kriminell

Rechtsextremisten begehen neben politisch motivierten Straftaten auch massenhaft andere Delikte. Das geht aus einer Statistik des NRW-Innenministeriums hervor. Auf jede politische Tat kommen demnach zwei allgemeine kriminelle Vergehen.

Rechtsextremisten: hohes kriminelles Potenzial
REUTERS

Rechtsextremisten: hohes kriminelles Potenzial


Düsseldorf - Neonazis haben einer aktuellen NRW-Statistik zufolge eine große kriminelle Energie. Auf nahezu jedes bekanntgewordene politisch motivierte Gewaltdelikt von Rechtsextremen kommen zwei weitere Taten aus dem allgemeinen Bereich der Kriminalität. Dieses Ergebnis gab Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger am Dienstag in Düsseldorf bekannt. Dies zeige, dass rechtsextreme Straftäter noch gefährlicher seien als es allein die Zahl der politisch motivierten Taten erkennen lasse, sagte der Sozialdemokrat.

Seit Anfang 2012 werden in Nordrhein-Westfalen nicht nur die politisch motivierten, sondern alle Straftaten von Rechtsextremisten gesondert ausgewiesen. Eine entsprechende Verbesserung bei der Erfassung der Straftaten hatte Jäger im Zuge eines Acht-Punkte-Programms gegen Rechtsextremismus angeordnet.

Taten quer durchs Gesetzbuch

Laut der nun vorliegenden Statistik wies die Polizei in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2012 insgesamt 556 Rechtsextremisten 1387 Straftaten der Allgemeinkriminalität nach - darunter waren ein Tötungsdelikt, 275 Körperverletzungen sowie 310 Diebstähle und Einbrüche. Zusätzlich zu 31 bekanntgewordenen politisch motivierten Bedrohungen und Nötigungen begingen Rechtsextremisten 107 Bedrohungen und Nötigungen, die nicht politisch motiviert waren. "Das zeigt, dass Rechtsextremisten eine Gefahr für unsere gesamte Gesellschaft sind", warnte Jäger.

Die Straftaten der Rechtsextremen ziehen sich der NRW-Kriminalstatistik zufolge durch das ganze Strafgesetzbuch: Erschleichen von Leistungen, Beleidigungen, Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, Sachbeschädigungen, Nötigungen, Diebstahl, Betrug, Körperverletzungen und Bedrohungen sowie Raub- und Sexualdelikte. Zu den politisch motivierten Taten von Neonazis zählen vor allem das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Volksverhetzungen und Verstöße gegen das Versammlungsgesetz.

ler/AFP

insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cassandros 26.03.2013
1. nix sehen, nix hören, nix merken
Zitat von sysopREUTERSRechtsextremisten begehen neben politisch motivierten Straftaten auch massenhaft andere Delikte. Das geht aus einer Statistik des NRW-Innenministeriums hervor. Auf jede politische Tat kommen demnach zwei allgemeine kriminelle Vergehen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nrw-statistik-neonazis-sind-ueberdurchschnittlich-kriminell-a-890980.html
Da fällt einem nur ein zynisches "nein, wie überraschend!" ein. Jeder normale Mensch hat das immer schon gewußt. Nur die Strafverfolgungsbehörden haben jahrelang (auf politische Weisung?) weggeguckt.
manschu 26.03.2013
2. Wie wäre es damit:
Viele politisch motivierte Straftaten der Nazis werden nicht als solche eingestuft. Offiziell gibt es auch "nur" 63 Todesopfer durch Nazis seit 1990. Da werden selbst glasklare Fälle nicht mitgezählt. Dann wird es bei anderen Delikten ähnlich sein. Die Aussage mag dennoch stimmen. Diese gewalttätige Gruppe wird sich wohl kaum auf politisch motivierte Taten beschränken.
AuchNurEinNick 26.03.2013
3. aaa
Zitat von sysopREUTERSRechtsextremisten begehen neben politisch motivierten Straftaten auch massenhaft andere Delikte. Das geht aus einer Statistik des NRW-Innenministeriums hervor. Auf jede politische Tat kommen demnach zwei allgemeine kriminelle Vergehen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nrw-statistik-neonazis-sind-ueberdurchschnittlich-kriminell-a-890980.html
Das ist jetzt nichts wirklich neues. Neu ist höchstens, dass staatliche Stellen jetzt scheinbar endlich auch mal aufwachen. Zu spät für die vielen Opfer des rechten Terrors und der rechten Kriminalität aber besser zu spät als nie. Nun müssen den schönen Worten nur noch Taten folgen. Wenn ich nach Sachsen schaue bin ich da zwar noch skeptisch aber vielleicht bewegt sich in Deutschland ja doch noch mal etwas in den Köpfen der Verantwortlichen. Zu hoffen wäre es.
niska 26.03.2013
4.
Zitat von sysopREUTERSRechtsextremisten begehen neben politisch motivierten Straftaten auch massenhaft andere Delikte. Das geht aus einer Statistik des NRW-Innenministeriums hervor. Auf jede politische Tat kommen demnach zwei allgemeine kriminelle Vergehen. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nrw-statistik-neonazis-sind-ueberdurchschnittlich-kriminell-a-890980.html
Was für eine bahnbrechende Erkenntnis: Kriminelle begehen verschiedenste kriminelle Taten... Ausserdem werden viele politisch motivierte Straftaten nur als gewöhnliche Straftaten gezählt. Wenn ein Nazi illegale Waffen besorgt und bunkert, die er noch nicht eingesetzt hat etwa. Da liegt es sehr nahe, dass diese nicht zur Rettung der Demokratie besorgt wurden. Trotzdem ist es so lange keine politische Straftat, bis sie gegen Ausländer, den Staat oder politische Gegner eingesetzt wurden. Und selbst dann ist es keinesfalls sicher, dass die Taten in die Statistiken einfliessen.
rolandjulius 26.03.2013
5. Neo- Nazis , ein trauriges Fazit !
Warum musste es so weit kommen? Deutsche Werte sind heute Tabu. "Edel sei der Mensch, hilfreich un gut, denn das allein unterscheidet ihn von allen Wesen die wir kennen." Wer hat Wem hier nichts beigebracht? Ich sehe hier ein Problem der humanistischen Allgemeinbildung.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.