Hessen und Nordrhein-Westfalen Polizei durchsucht Wohnungen von mutmaßlichen Islamisten

Ermittler sind gegen mutmaßliche Islamisten vorgegangen. Laut Staatsanwaltschaft gibt es den Verdacht der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat.

Streifenwagen
DPA

Streifenwagen


Die Polizei hat am Donnerstagmorgen in Südhessen und Nordrhein-Westfalen mehrere Wohnungen mutmaßlicher Islamisten durchsucht. Ermittelt wird wegen des Verdachts auf Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt sagte.

In Rüsselsheim, Biebesheim und Raunheim durchsuchten die Beamten 15 Objekte, in denen die Verdächtigen wohnen. Zudem gab es eine Durchsuchung in Kerpen.

Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Südhessen sagte, er könne bestätigen, dass es bei den Durchsuchungen um einen Islamismusbezug gehe. "Unsinn" seien aber Berichte, wonach es um einen möglicherweise bevorstehenden Anschlag gegangen sei.

Weitere Details und Ergebnisse des Einsatzes sollten im Laufe des Tages bekanntgegeben werden. Zunächst hatte "hessenschau.de" darüber berichtet.

cte/dpa/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.