Jet, Auto, Hotel des US-Präsidenten: Obamas Machtmaschine

Von Sebastian Fischer und , Washington und Berlin

Obamas Berlin-Besuch: Air Force One, The Beast, Ritz Fotos
AP

Fliegende Festung, gepanzerte Staatskarosse: Für seinen Besuch in Berlin lässt US-Präsident Barack Obama millionenschwere Gerätschaften herankarren. Ein Überblick über die Insignien des mächtigsten Mannes der Welt.

Von Dienstagabend an befindet sich Amerikas Regierungszentrale nicht im Weißen Haus an Washingtons Pennsylvania Avenue, sondern auf dem militärischen Teil des Flughafens Berlin-Tegel. Denn dort landet US-Präsident Barack Obama, dort wird die Air Force One für die Dauer seines Deutschlandbesuchs geparkt sein.

Das Flugzeug ist weit mehr als nur eine Regierungsmaschine - es ist ein fliegendes, zweites Weißes Haus. Alles, was Obama zum Regieren benötigt, findet sich an Bord der legendären Boeing. Und bevor der Präsident mitsamt Familie Berliner Boden betritt, ist schon längst seine Autoflotte eingeflogen worden. Übernachten werden die Obamas dann standesgemäß in einem amerikanischen Fünf-Sterne-Hotel. Alles wie zu Hause.

Sein Hotel, sein Auto, sein Flugzeug: Für einen US-Präsidenten sind das nicht einfach Fortbewegungsmittel oder Schlafstätten. Es sind Insignien der Macht, so wie sich früher Könige mit Hermelin und Zepter zeigten. Zugegeben, Obamas Machtsymbole sind ein bisschen praktischer.

Wieso führt der US-Präsident einen Koffer mit dem Kosenamen "Football" mit sich? Warum hängt Obama so an seinem "Beast"? Ein Überblick:

Air Force One (in Texas): Von Ronald Reagan geordert Zur Großansicht
AP

Air Force One (in Texas): Von Ronald Reagan geordert

Air Force One. Klar, jeder Premier, Kanzler oder Präsident hat eine oder mehrere Regierungsmaschinen. Aber keiner hat einen solchen Flieger wie der US-Präsident. Während etwa Bundeskanzlerin Angela Merkel bis vor kurzem noch auf einen alten Airbus aus DDR-Bestand zurückgreifen musste, ist Obamas auf dem Modell 747-200B beruhende Boeing VC-25A mit allerlei Finessen ausgestattet. Dem Präsidenten stehen sogar zwei baugleiche Flieger dieses Typs zur Verfügung. Seit 1990 sind sie im Dienst, Ronald Reagan hatte sie einst in den Achtzigern geordert.

Regierungszentrale, Hotel und militärische Festung - die Air Force One ist all das. Im vorderen Teil befindet sich die Suite des Präsidenten, Schlafzimmer sowie Bad sind in Beige-Tönen gehalten, zwei Sofas lassen sich zu Betten umklappen. Nebenan befindet sich Obamas Büro, außerdem gibt es einen Fitnessraum. Das Flugzeug verfügt über 87 Telefone, TV-Studio und Kommandozentrale. Zum Personal gehört ein Arzt, der auf eine ganze Apotheke zugreifen kann; für Notfälle lässt sich aus einem Schrank ein Operationstisch herausklappen.

Stets fliegt ein Offizier mit, der den "Football" trägt - jenen Koffer, in dem sich die Abschuss-Codes für die US-Atomwaffen befinden. Apropos: Air Force One ist geschützt gegen den elektromagnetischen Impuls etwa einer Atomexplosion sowie mit einem Raketenabwehrsystem ausgerüstet. Und ist der Präsident mal nicht an Bord, dann heißt die Air Force One auch nicht länger Air Force One, sondern: SAM 28000 oder SAM 29000. Das Kürzel steht für "Special Air Mission" und die Nummer ist am Heck gleich unter der US-Flagge angebracht.

"The Beast": Shotguns und Tränengasgranaten an Bord Zur Großansicht
REUTERS

"The Beast": Shotguns und Tränengasgranaten an Bord

The Beast. Na gut, offiziell heißt Obamas Dienstwagen natürlich nicht "das Ungeheuer", offiziell ist es ein auf das Chassis eines Pickup-Trucks aufgesetzter Cadillac. Allein der Secret Service hat es mit diesem Kosenamen bedacht, und seitdem tut dies auch ganz Amerika.

Tatsächlich ist der Wagen ein mächtiges Gefährt: Geschätzte acht Tonnen schwer, soll "The Beast" etwa 35 Liter Diesel auf 100 Kilometer verbrauchen und eine Höchstgeschwindigkeit von knapp 130 km/h erreichen. Und weiter: gepanzerte Karosserie (mehrfach gehärteter Stahl, Aluminium, Keramik, Titan), 13 Zentimeter dickes Panzerglas, die Türen so schwer wie die eines Verkehrsflugzeugs, Nachtsichtgerät, angeblich Shotguns und Tränengasgranaten an Bord, Blutkonserven für Obama im Kofferraum, Sauerstoffflaschen.

Offiziell vom Secret Service bestätigt sind all diese Informationen nicht, vielmehr sind sie über die Jahre hinausgesickert, denn: Das Ungeheuer ist schließlich Obamas Lebensversicherung. Und es reist stets mit ihm mit, meist auch in doppelter Ausführung.

Hotel Ritz-Carlton am Potsdamer Platz: Hier steigen die Obamas ab Zur Großansicht
DPA

Hotel Ritz-Carlton am Potsdamer Platz: Hier steigen die Obamas ab

Sein Hotel: Entgegen den Empfehlungen des Bundeskriminalamts und des Secret Service steigt Obama in Berlin nicht im Intercontinental am Zoo ab, das besser zu schützen ist, sondern im Ritz-Carlton am Potsdamer Platz. Das könnte mit der zentralen Lage des Fünf-Sterne-Hotels am Rande des Regierungsviertels zu tun haben.

Aber in Berlin ist auch von einem anderen Grund die Rede: Demnach habe der Präsident auf dem Nobel-Hotel am Potsdamer Platz bestanden, weil er so gute Erinnerungen an den Fitnessbereich des Hauses hegt. Hier hatte Obama 2008 schon als Präsidentschaftskandidat trainiert, obwohl er seinerzeit im Hotel Adlon am Pariser Platz wohnte. Auf eines wird er allerdings verzichten müssen im Ritz: Einen Basketball-Court für den passionierten Spieler gibt es nicht.

Auch die Begleitpresse des Präsidenten wird im Ritz-Carlton - unmittelbar neben dem Bahn-Tower und dem Sony Center gelegen - absteigen. Damit dürfte das Haus mit seinen 303 Gästezimmern und 40 Suiten für die Nacht von Dienstag auf Mittwoch wohl komplett ausgebucht sein.

Verlassen kann sich Obama in jedem Fall auf die Diskretion des Ritz- Carlton: Eine Bestätigung des Präsidentenbesuchs oder gar Details zu seinem Aufenthalt sind dort nicht zu bekommen. Eine Sprecherin sagt lediglich: "Wir geben generell keine Informationen zu unseren Gästen heraus."

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 192 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Banksters Hampelmann könnte im Raumschiff landen ...
sltgroove 18.06.2013
... Tüten für sowas gibt beim Bundni umsonnst ...
2. Wieso kommt der nicht im Panzer?
mischpot 18.06.2013
und für den Notfall vielleicht noch ein paar atomare Sprenkköpfe im Gepäck.
3.
Pinsel 18.06.2013
Zitat von sysopFliegende Festung, gepanzerte Staatskarosse: Für seinen Besuch in Berlin lässt US-Präsident Barack Obama millionenschwere Gerätschaften herankarren. Ein Überblick über die Insignien des mächtigsten Mannes der Welt. Obama in Berlin: Sein Hotel, sein Auto, sein Flugzeug - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/obama-in-berlin-sein-hotel-sein-auto-sein-flugzeug-a-905581.html)
Nicht Obama, sondern die USA lassen herankarren. Obama ist nur der amtierende Vorzeigekasper.
4. Arroganz und Überheblichkeit
wolfram 18.06.2013
Diese Nord-Amerikanische Arroganz und Überheblichkeit widert einen einfach nur an. Diese Typen sollen einfach zuhause bleiben in Ihrer Welt, um die sich in Ihren Augen alles dreht. Das Schönste an diesem Land sind die Dinge, die sie selbst nicht geschaffen haben, die Natur.
5. Frage:
arminius vom moor 18.06.2013
Zitat von sysopFliegende Festung, gepanzerte Staatskarosse: Für seinen Besuch in Berlin lässt US-Präsident Barack Obama millionenschwere Gerätschaften herankarren. Ein Überblick über die Insignien des mächtigsten Mannes der Welt. Obama in Berlin: Sein Hotel, sein Auto, sein Flugzeug - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/obama-in-berlin-sein-hotel-sein-auto-sein-flugzeug-a-905581.html)
Ist Obama tatsächlich der mächtigste Mann der Welt - oder auch nur eine Polit-Marionette, die an den Fäden zappelt, die von den wirklich Mächtigen hinter den Kulissen gezogen werden?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Deutschland
RSS
alles zum Thema Obamas Besuch in Berlin 2013
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 192 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
US-Präsident in Deutschland: Berlin rüstet sich für die Obama-Show

Fotostrecke zum Weißen Haus

Fläche: 9.632.000 km²

Bevölkerung: 310,384 Mio.

Hauptstadt: Washington, D.C.

Staats- und Regierungschef: Barack Obama

Vizepräsident: Joseph R. Biden

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | USA-Reiseseite