Handy-Affäre Obama hat angeblich von nichts gewusst

US-Präsident Barack Obama hat nach SPIEGEL-Informationen der Kanzlerin bei ihrem Telefongespräch am Mittwoch versichert, nichts von einer möglichen Überwachung ihres Handys gewusst zu haben. Sonst hätte er das sofort gestoppt. Er entschuldigte sich.


Berlin - US-Präsident Barack Obama hat der Bundeskanzlerin versichert, nichts von einer möglichen Überwachung ihres Mobiltelefons gewusst zu haben. Das sagte er Angela Merkel bei einem Telefonat am Mittwoch, wie der SPIEGEL berichtet.

Obama erklärte demnach, dass er eine Abhöraktion sofort gestoppt hätte, falls er davon informiert gewesen wäre. Der US-Präsident habe sein tiefes Bedauern ausgedrückt und sich bei Merkel entschuldigt, heißt es im Kanzleramt.

Merkel hatte Obama am Mittwoch angerufen, nachdem sich die Hinweise verdichtet hatten, dass ihr Handy von einem US-Geheimdienst überwacht werde. Ausgelöst hatte den Skandal eine Anfrage des SPIEGEL bei der Kanzlerin.

Auch die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtet, dass Obama im Telefonat gesagt habe, nichts von einer Abhöraktion gewusst zu haben. Ähnliches teilte die Obama-Beraterin Susan Rice auch Merkels außenpolitischem Berater Christoph Heusgen am Telefon mit.

Eine Delegation der Bundesregierung reist in der kommenden Woche nach Washington, um die Vorwürfe rund um das Handy der Kanzlerin aufzuklären und Gespräche über ein geplantes "No-Spy"-Abkommen zu führen. Das Verhältnis zwischen Berlin und Washington hat wegen des Vorfalls Schaden genommen.

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 319 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Shoxus 26.10.2013
1. Ich glaubs
Also das glaube ich ihm. Denke einfach die US-Geheimdienste sind ein Staat im Staat und haben sich jeglicher Kontrolle entzogen. Bei dem ganzen Thema greifen ja mittlerweile eh sämtliche Verschwörungstheorien. ^^
tommit 26.10.2013
2.
Zitat von sysopREUTERSUS-Präsident Barack Obama hat nach SPIEGEL-Informationen der Kanzlerin bei ihrem Telefongespräch am Mittwoch versichert, nichts von einer möglichen Überwachung ihres Handys gewusst zu haben. Sonst hätte er das sofort gestoppt. Er entschuldigte sich. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/obama-wusste-angeblich-nichts-von-handy-ueberwachung-bei-merkel-a-930186.html
Na dann , dann kann Pofaller(a) ja wieder die Beendigungshymne anstimmen.
Schelm 26.10.2013
3. Schon moeglich...
...dass er nichts wusste. Bei einem derart grossen Bewachungsapparat kann der President nicht wissen was jeder Spion macht. Aber die Frage ist: Wer gab die Erlaubnis dazu? Und: Haette er es wissen muessen?
sir wilfried 26.10.2013
4. das glaube ich ihm sogar
Zitat von sysopREUTERSUS-Präsident Barack Obama hat nach SPIEGEL-Informationen der Kanzlerin bei ihrem Telefongespräch am Mittwoch versichert, nichts von einer möglichen Überwachung ihres Handys gewusst zu haben. Sonst hätte er das sofort gestoppt. Er entschuldigte sich. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/obama-wusste-angeblich-nichts-von-handy-ueberwachung-bei-merkel-a-930186.html
Die US-Geheimdienste sind von Konservativen dominiert. Und sie sind mächtiger als der Präsident. Das lassen sie ihn gerade spüren. Man macht sich ja nicht mal mehr die Mühe, demokratische Kontrolle vorzugaukeln!
twister-at 26.10.2013
5. Tor 1_ den Lagen nicht im Griff, Tor 2: Lüge
Nein, den Zonk gibt es nicht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.