Sachsen-Anhalt Kirchner folgt Poggenburg als AfD-Fraktionschef

Seine abfälligen Äußerungen über Türken sorgten bundesweit für Kritik: In der Folge trat André Poggenburg als AfD-Fraktionsvorsitzender in Sachsen-Anhalt zurück. Nun ist der Nachfolger gefunden.

Oliver Kirchner
imago/ Christian Schroedter

Oliver Kirchner


Die AfD-Landtagsfraktion in Sachsen-Anhalt hat Oliver Kirchner zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der 51 Jahre alte Magdeburger war bisher Vizechef und galt als Favorit für den Job. Er wird damit Nachfolger von André Poggenburg.

Die Neuwahl war nötig geworden, weil Poggenburg, der wie der Thüringer Landesvorsitzende Björn Höcke zum rechtsnationalen Parteiflügel der AfD gehört, vor drei Wochen überraschend seinen Rückzug angekündigt hatte. Den Vizeposten übernimmt nun der 27 Jahre alte Ulrich Siegmund aus der Altmark, wie eine Fraktionssprecherin mitteilte.

Neben dem Fraktionsvorsitz will Poggenburg in wenigen Tagen auch den Parteivorsitz aufgeben. Der 43-Jährige begründete seinen Schritt mit dem medialen Echo und großen Druck nach seiner Rede beim politischen Aschermittwoch.

Dort verunglimpfte er die in Deutschland lebenden Türken pauschal als "Kümmelhändler" und "Kameltreiber", die in Deutschland "nichts zu suchen und nichts zu melden" hätten. Das brachte ihm bundesweite Empörung und auch parteiinterne Kritik ein. Bei einer fraktionsinternen Auswertung der Rede hatte er in einer geheimen Abstimmung fast keine Unterstützer mehr gefunden.

mho/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.