Millionenfacher Datenklau Minister Maas nimmt digitale Dienstleister in die Pflicht

Wieder wurden Millionen Passwörter und Logins abgefischt - nun geht Verbraucherschutzminister Maas in die Offensive: Der SPD-Politiker fordert von den digitalen Anbietern, mehr für die Datensicherheit zu tun.

SPD-Politiker Maas: Appell an die Dienstleister
Getty Images

SPD-Politiker Maas: Appell an die Dienstleister


Berlin - 18 Millionen gestohlene Passwörter und Logins hat die Staatsanwaltschaft Verden gerade entdeckt - es ist schon der zweite massive Datendiebstahl innerhalb weniger Monate. Jetzt reagiert Verbraucherschutzminister Heiko Maas: Er appelliert an die Anbieter. "Die Verbraucher haben ein Anrecht darauf, dass ihre Daten und Passwörter bei digitalen Dienstleistern so sicher wie möglich sind", sagte der SPD-Politiker SPIEGEL ONLINE.

"Dass jetzt zum wiederholten Mal innerhalb weniger Monate millionenfach Nutzerdaten abgefischt werden, zeigt, wie wichtig das Thema der Datensicherheit ist." Justizminister Maas sagte weiter: "Angesichts der bekannten Fälle sind jetzt auch die Internetanbieter in der Pflicht, mehr zum Schutz der Passwortdaten und persönlicher Daten ihrer Kunden zu tun." Das liege auch in ihrem eigenen Interesse, so Maas: "Ein Anbieter, bei dem die Kundendaten unsicher sind, wird auch bei den Verbrauchern kein Vertrauen finden."

Die Bekämpfung des Datenmissbrauchs müsse "für Dienstleister, Kunden und Politik ein gemeinsames Anliegen sein", erklärte der SPD-Politiker.

Bereits im vergangenen Jahr entdeckten vier auf Cyberkriminalität spezialisierte Staatsanwälte aus Verden an der Aller eine Datenbank mit 16 Millionen E-Mail-Adressen und den dazugehörigen Passwörtern. Es war ein Zufallsfund, der monatelange Ermittlungen nach sich zog.

flo



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 39 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
herbert 05.04.2014
1. Minister Maas sollte mal erklären was !!
Zitat von sysopGetty ImagesWieder wurden Millionen Passwörter und Logins abgefischt - nun geht Verbraucherschutzminister Maas in die Offensive: Der SPD-Politiker fordert von den digitalen Anbietern, mehr für die Datensicherheit zu tun. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/passwoerter-und-login-heiko-maas-spd-nimmt-anbieter-in-die-pflicht-a-962670.html
Das heutige Problem bei den digitalen Dienstleistern ist, dass man mit einem saublöden Passwort wie 12345 oder ein einfacher Vornmae weiterkommt. Das ist alles simpel zu knacken. Was ist zu tun? Die Anbieter müssen verpflichtet werden, dass sie NUR ein Passwort aus unterschiedlichen Zeichen mindestens 12 stellig akzeptieren. Beispiel De12rSpi§$eg (ein Mix von allem) Jedes Passwort was darunter ist, wird abgewiesen.
jkrose 05.04.2014
2. Der soll nicht fordern
sondern scharfe Gesetze machen, die die schlampigen Unternehmen bei solchen Pannen richtig hohe Strafen kosten, bis hin zu Knast für die Chefs.
dwg 05.04.2014
3.
Zitat von sysopGetty ImagesWieder wurden Millionen Passwörter und Logins abgefischt - nun geht Verbraucherschutzminister Maas in die Offensive: Der SPD-Politiker fordert von den digitalen Anbietern, mehr für die Datensicherheit zu tun. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/passwoerter-und-login-heiko-maas-spd-nimmt-anbieter-in-die-pflicht-a-962670.html
Da haben die bösen "digitalen Dienstleister" noch am wenigsten mit zu tun. Es ist eher der sorglose Umgang mit Logins, das quasi ungeschützte Speichern von Passworten in Browsern, was es leicht macht die Daten abzugreifen. Dies ist ist zudem ein Nebengeschäft der Erpressungstrojaner.
hansgustor 05.04.2014
4. keine Priorität
Leider sind die meisten werden die meisten IT Projekte sehr unprofessionell durchgeführt. Selbst in Großkonzernen werden Sicherheitslücken die man meldet erstmal ignoriert, da es kein Geld bringt und es unwahrscheinlich ist dass es jemand ausnutzt.
monopuls 05.04.2014
5. als datenanbieter
muss ich Herrn Maas mal fragen, wie ich verhinder, dass NSA und Co. bei mir Daten abfischen. Mit staatlich kompromitierter Hard- und Software kann ich schlecht Datenschutz praktizieren. Unwissender!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.