FDP-Chef Rösler stützt Brüderle und fordert Sexismus-Debatte

Nun verteidigt ihn auch Philipp Rösler: Der FDP-Vorsitzende hat sich in der Sexismus-Debatte hinter Bundestagsfraktionschef Rainer Brüderle gestellt. Eine gesellschaftliche Diskussion über das Thema sei dennoch notwendig, sagte der Liberalen-Chef.

Philipp Rösler stärkt Brüderle den Rücken: "Die Vorwürfe sind durchsichtig und haltlos"
REUTERS

Philipp Rösler stärkt Brüderle den Rücken: "Die Vorwürfe sind durchsichtig und haltlos"


Berlin - Philipp Rösler stellt sich in die Reihe der FDP-Politiker, die Bundestags-Fraktionschef Rainer Brüderle den Rücken stärken. "Die Vorwürfe gegen ihn sind durchsichtig und haltlos. Das ist eine Kampagne gegen die gesamte FDP", sagte der Vorsitzende der Partei dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

Die "Stern"-Autorin Laura Himmelreich hatte ein Porträt über Brüderle geschrieben und ihm Sexismus vorgeworfen. Konkret ging es um ihre Begegnung mit dem Politiker am 5. Januar 2012, dem Vorabend des traditionellen Dreikönigstreffens der FDP in Stuttgart. Brüderle habe dabei unter anderem gesagt: "Sie können ein Dirndl auch ausfüllen."

Eine gesellschaftliche Debatte über Sexismus sei dennoch notwendig, sagte Rösler. "Denn es gibt offenbar ein breites Bedürfnis, darüber zu diskutieren, aber bitte auf der Sachebene und nicht mit aggressiver Polemik."

Brüderle selbst hatte am Montag in einer Sitzung der FDP-Spitze deutlich gemacht, dass er sich weiterhin öffentlich nicht äußern will. Am Mittwoch findet Brüderles übliches Pressefrühstück mit Journalisten statt. Auch Laura Himmelreich ist eingeladen.

kha/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
airwick 29.01.2013
1. Brüderle ist ein älterer Herr
der noch das Verhalten der 70er Jahre an den Tag legt!
noalk 29.01.2013
2. Winterloch
Ich dachte, solche "Debatten" seien ein typisches Sommerthema. Überall, wo Männer und Frauen und Frauen und Männer zusammentreffen, besteht die Möglichkeit, dass "anzügliche" Bemerkungen fallen - von BEIDEN Seiten, wohlgemerkt, und das finde ich auch gut so. Männer haben da kein Monopol, und auch das ist gut so. Lassen wir es doch einfach so, wie es ist und lassen jeden im Einzelfall selber entscheiden, wie er damit umgehen will. Unsere Gesellschaft braucht nicht für jede zwischenmenschliche Problematik einen gesamtgesellschaftlichen Konsens.
totalmayhem 29.01.2013
3.
Zitat von sysopREUTERSNun verteidigt ihn auch Philipp Rösler: Der FDP-Vorsitzende hat sich in der Sexismus-Debatte hinter Bundestagsfraktionschef Rainer Brüderle gestellt. Eine gesellschaftliche Diskussion über das Thema sei dennoch notwendig, sagte der Liberalen-Chef. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/philipp-roesler-unterstuetzt-rainer-bruederle-in-sexismus-debatte-a-880182.html
Typisch FDP: Sexismus? Finden wir supertoll, aber bitte nicht auf unsere Kosten.
geotie 29.01.2013
4. yoooh
"Sie können ein Dirndl auch ausfüllen." - Ist die Dame besonders dick und könnte man damit eine Beleidigung heraus verstehen? Für eine Frau würde ich es in erster Linie als Kompliment verstehen, denn da gehören fesche Madl rein. Leider gibt es solche und solche Frauen! - Pushup-BH tragen, damit man auffällt und sich danach beschweren, wenn man dann doch angeschaut wird.
seppll 29.01.2013
5. Haben wir sie jetzt alle ?
Nachdem Röler sich nun auch zu Wort gemeldet hat, dürften wohl alle bekannteren FDP-Politiker abgearbeitet sein. Zum Thema gibt es eigentlich auch nichts mehr zu sagen, was nicht schon gesagt wurde. Damit könnte frau/mann und die Presse jetzt vlt. eine Phase der Kontemplation und Selbstreflexion einleiten. Damit ist die Hoffnung verbunden, dass die nächste Runde dieser der Sexismus-Debatte, die früher oder später kommen wird, lösungsbereiter, durchdachter, nüchterner und selbstreflektierter verlaufen wird. Wer auch immer den nächsten Stein ins Rollen bringt, sollte darüber hinaus darauf achten weniger angreifbar zu sein, denn das schadet der Überzeugungskraft und Diskussionsverlauf bei einem wichtigen Thema.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.