Niedersachsen-Wahl Piraten bedienen sich bei Konzern-Slogans

VW, Telekom, McDonald's - mit leicht veränderten Logos und Slogans bekannter Unternehmen wollen die Piraten im Landtagswahlkampf in Niedersachsen punkten. Möbel-Gigant Ikea ist allerdings wenig begeistert von der Idee.

Piraten-Wahlplakate: Die Freibeuter setzen auf den Humor der Konzerne
DPA

Piraten-Wahlplakate: Die Freibeuter setzen auf den Humor der Konzerne


Hannover - Der Slogan "Die zarteste Versuchung seit es Parteien gibt" kommt ihnen irgendwie bekannt vor? Und bei "Ich will so leben wie ich bin" denken Sie auch an die schlanke Linie?

Für den Wahlkampf in Niedersachsen bedienen sich die Piraten in ihrer Kampagne bei bekannten Marken. Sprüche und Logos von Unternehmen wie VW, McDonald's oder Telekom wurden leicht verändert, die Wahlposter sind zudem in den typischen Farben der Marken gehalten.

Man könne den Firmen auch Humor zutrauen, sagte Listenkandidat Torben Friedrich am Montag bei der Präsentation der Kampagne in Hannover.

Bei Ikea ist damit jedoch nicht zu rechnen. Der Spruch "Entdecke dein Wahllokal" gehe ja noch in Ordnung, sagte ein Sprecher des Möbelherstellers, aber wegen des veränderten Logos werde man die Partei kontaktieren. "Da ist eine Grenze überschritten." Die Piratenpartei hält das Urheberrecht für überholt.

Inhaltlich wollen die niedersächsischen Piraten bei der Landtagswahl am 20. Januar mit klassischen Themen ihrer Partei punkten. Auf der Agenda stehen mehr direkte Demokratie, vollständige Transparenz politischer Entscheidungsprozesse und freier Zugang zu Bildung. In den vergangenen Wochen hatte die Partei eher durch Streitereien ihrer Vorstandsmitglieder als durch Inhalte auf sich aufmerksam gemacht - Bundes-Piraten-Chef Bernd Schlömer und der politische Geschäftsführer Johannes Ponader demonstrierten in Hannover jedoch Einigkeit.

als/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 72 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
martin-z. 19.11.2012
1. diese partei
Zitat von sysopDPAVW, Telekom, McDonald's - mit leicht veränderten Logos und Slogans bekannter Unternehmen wollen die Piraten im Landtagswahlkampf in Niedersachsen punkten. Möbel-Gigant Ikea ist allerdings wenig begeistert von der Idee. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/piraten-werben-in-niedersachsen-mit-firmenlogos-a-868111.html
ist die erste partei, die die entpolitisierung der politik will. eine unglaublich primitive chaostruppe. erfreulicherweisse wird sie die 5% nirgends mehr schaffen. projekt gescheitert.
molchreis 19.11.2012
2. Damit wären die Piraten …
… irgendwann in den frühen 1990-ern, als T-Shirts mit solchen Logo-Verballhornungen total hip waren, die Abräumer gewesen. Heute ist das nur noch eine müde Idee, schlecht umgesetzt.
felisconcolor 19.11.2012
3. Ausserdem
Zitat von sysopDPAVW, Telekom, McDonald's - mit leicht veränderten Logos und Slogans bekannter Unternehmen wollen die Piraten im Landtagswahlkampf in Niedersachsen punkten. Möbel-Gigant Ikea ist allerdings wenig begeistert von der Idee. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/piraten-werben-in-niedersachsen-mit-firmenlogos-a-868111.html
schient irgendjemand Urheberrecht mit Markenschutzrecht zu verwechseln. Oder wollen die Piraten das auch gleich kippen. Ich finde die Idee zwar witzig (ja ok sie ist auch ziemlich alt) aber ich schätze wenn sich einige Anwälte mit Markenschutzklagen durchsetzen können, dann bleibt wohl keine Kohle mehr für den restlichen Wahlkampf übrig.
niska 19.11.2012
4.
Zitat von molchreis… irgendwann in den frühen 1990-ern, als T-Shirts mit solchen Logo-Verballhornungen total hip waren, die Abräumer gewesen. Heute ist das nur noch eine müde Idee, schlecht umgesetzt.
Nope. Gerade da die Piraten für eine Reform des Urheber- und Markenrechts und eine freie Remixkultur einstehen, sind diese Plakate genau richtig dezent provokativ, um auf das Thema hinzuweisen. Ikea steigt schon darauf ein. Das Thema kommt in die Medien. Mission Accomplished.
Medienkenner 19.11.2012
5. optional
Sprüche und Logos bekannter Marken verwursten - warum nicht? Immer noch kurzweiliger als der Schmonses bei allen anderen Parteien.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.