Plagiatsvorwürfe: Koch-Mehrin tritt von allen Ämtern zurück

Silvana Koch-Mehrin zieht doch noch Konsequenzen aus ihrer Plagiatsaffäre: Die FDP-Spitzenpolitikerin tritt von allen politischen Ämtern bei den Liberalen zurück. Die Uni Heidelberg prüft zurzeit, ob sie in ihrer Dissertation abgeschrieben hat.

Silvana Koch-Mehrin: Rücktritt einer einstigen Hoffnungsträgerin Fotos
Getty Images

Berlin - Sie war wegen einer möglichen Plagiatsaffäre unter Druck geraten, jetzt gibt Silvana Koch-Mehrin nach. Die FDP-Politikerin legt ihr Amt als Vorsitzende der FDP im Europäischen Parlament, als Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments und als Präsidiumsmitglied der FDP nieder. Nach Angaben ihres Sprechers Georg Streiter will die 40-Jährige aber Abgeordnete in Brüssel und Straßburg bleiben.

Koch-Mehrin teilte am Mittwochabend in einer schriftlichen Erklärung mit, sie wolle verhindern, dass ihre gesamte Familie durch die öffentliche Diskussion um ihre Dissertation weiter belastet werde. Hintergrund: Die Universität Heidelberg prüft derzeit Vorwürfe, Koch-Mehrin habe in ihrer Dissertation abgeschrieben. Die Liberale hatte die Arbeit zum Thema "Historische Währungsunion zwischen Wirtschaft und Politik. Die Lateinische Münzunion zwischen 1865 und 1927" im Jahr 2001 veröffentlicht.

Dass Koch-Mehrin ausgerechnet jetzt ihre Ämter aufgebe, erklärte ihr Sprecher so: "Sie ist verärgert, darüber dass Einzelheiten aus dem laufenden Prüfungsverfahren an der Universität Heidelberg an die Öffentlichkeit gelangten, bevor es abgeschlossen wird".

Nach Informationen des "Tagesspiegels" will die Universität Koch-Mehrin den Doktortitel aberkennen. Grund seien mehrere festgestellte Plagiate. Die Uni prüft nach früheren Angaben die Vorwürfe noch und will nicht vor Ende Mai, Anfang Juni entscheiden. Koch-Mehrin erklärte zu dem Verfahren: "Ich möchte, dass diese Prüfung nun vertraulich, fair, nach rechtsstaatlichen Maßstäben und ohne Ansehen der Person durchgeführt und nicht dadurch belastet wird, dass ich herausgehobene Ämter innehabe."

Mitte April hatten Plagiatsjäger Koch-Mehrin vorgeworfen, beim Anfertigen ihrer Doktorarbeit in erheblichem Umfang unsauber gearbeitet zu haben. Plagiate seien über die gesamte Dissertation der FDP-Politikerin verteilt. Das lasse darauf schließen, "dass die Textübernahmen kein Versehen waren, sondern bewusst getätigt wurden", hieß es bei VroniPlag Wiki, jener Seite, über die sich die anonymen Plagiatsjäger organisieren.

Nicht zum Rostocker Parteitag

Für die FDP kommt der Rückzug zur Unzeit, die Liberalen kämpfen seit Wochen mit heftigen Personalquerelen. FDP-Chef Guido Westerwelle sagte, er bedaure Koch-Mehrins Entscheidung, respektiere aber die Gründe. Er sei zuversichtlich, dass Koch-Mehrin die Europapolitik auch künftig prägen werde. FDP-Generalsekretär Christian Lindner sagte: "Wir nehmen die Entscheidungen Silvana Koch-Mehrins mit Respekt zur Kenntnis und danken ihr für ihren langjährigen Einsatz für die liberale Sache."

Koch-Mehrins Sprecher geht nicht davon aus, dass die FDP-Politikerin am Bundesparteitag der Liberalen am Wochenende in Rostock teilnehmen wird. Mit ihrem Rücktritt sei ihre Mitgliedschaft im Vorstand und Präsidium der Partei entfallen. Er vermute, dass sie sich dort nicht als Gast anmelden werde.

Die einstige liberale Hoffnungsträgerin ist die zweite politische Spitzenkraft, die über eine Plagiatsaffäre stolpert. Am Mittwoch hatte die Universität Bayreuth ausführlich begründet, warum sie Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg den akademischen Titel entzogen hatte. Die Untersuchungskommission wirft dem Ex-CSU-Politiker in ihrem Bericht vor, vorsätzlich getäuscht zu haben. Die Online-Aktivisten, die Guttenbergs Doktorarbeit nach Plagiaten absuchten, sind inzwischen für den Grimme Online Award nominiert worden.

Koch-Mehrin sitzt seit 2004 im Europaparlament. Im Sommer 2009 fuhr die FDP mit ihr als Spitzenkandidatin das bisher beste Ergebnis bei einer Europawahl ein: elf Prozent. Dass die Mutter dreier Töchter bei ihren Kollegen allerdings nicht allzu beliebt ist, zeigte sich kurz darauf: Die Abstimmung über die neuen Vizepräsidenten des Parlaments wurde zur Zitterpartie. Am Ende bekam sie knapp genug Stimmen, um einen der 14 Vize-Posten zu übernehmen.

Die Wirtschaftswissenschaftlerin und Historikerin war auch ein Medienstar. 2006 ließ sie sich für das Magazin "Stern" mit nacktem Baby-Bauch ablichten. Koch-Mehrin war auch häufig zu Gast in Talkshows.

als/Reuters/AFP/dpa/DAPD

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 374 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Geld durch Kontrolle
Lamuria 11.05.2011
Zitat von sysopSilvana Koch-Mehrin zieht doch noch Konsequenzen aus ihrer Plagiatsaffäre. Die FDP-Spitzenpolitikerin trat von allen politischen Ämtern bei den Liberalen zurück. Die Uni Heidelberg prüft zurzeit, ob sie in ihrer Dissertation abgeschrieben hat. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,762028,00.html
Was soll sie denn auch sonst tun? Behaupten, es war der Ghostwriter? Schade, dass man solche Diebe (des geistigen Eigentums) nicht einfach abmahnen kann, könnte sich zu einem einträglichen Geschäft im Bereich Jura entwickeln.
2. ...
Bremerland 11.05.2011
Die durchschnittliche Sachkompetenz in der FDP-Spitzenriege steigt schlagartig... Und wie bei dem anderen Hoffnungsträger, der nicht in der Lage war, selbstständig eine Leistung zu bringen kein Wort des Eingestehens einer bewussten Täuschung oder gar der Reue.
3. +1
Panto 11.05.2011
Hoffentlich werden noch mehr falsche Doktoren enttarnt. Um keinen einzigen außer unserer Regierungsriege wäre es schade. Akademische Grade sollten auch auf den akademischen Betrieb beschränkt werden.
4. Fachkräftemangel
Archer 11.05.2011
Fachkräftemangel mal anders: in der deutschen Politik gibt es multiple Fälle von spontaner Doktorenverpuffung. Das kommt davon, wenn man die Bürohilfen in der Stiftung schreiben lässt.
5. Siegeszug der FDP
horst becker 11.05.2011
Jeden Tag eine neue Erfolgsnachricht von FDP :). Die Partei der Dilettanten, aber echt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Deutschland
RSS
alles zum Thema FDP
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 374 Kommentare
Wer hat dran herumgedoktert?
Plagiatjäger entlarvten Guttenberg als Copy-and-Paste-Akademiker. Seine Politikerkollegen promovierten über "Infektionen durch Entspannungsbäder" oder das "mittelniederländische Plenarium Ms. germ. 1612". Wer's war, erfahren Sie hier und werden so Quiz-Doktor im Doktor-Quiz!

Dokumentation
Der Wortlaut der Erklärung von Silvana Koch-Mehrin:


"Mit sofortiger Wirkung lege ich mein Amt als Vorsitzende der FDP im Europäischen Parlament nieder. In Folge dessen bin ich auch ab sofort nicht mehr Mitglied des Präsidiums der FDP. Ich hoffe, dadurch meiner Partei den Neuanfang mit einem neuen Führungsteam zu erleichtern.

Mit sofortiger Wirkung trete ich auch von dem Amt der Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments zurück, um nicht in führender Position ein Ziel für Angriffe auf die einzige demokratisch legitimierte Institution der Europäischen Union zu bieten.

Ich möchte mit diesem Schritt auch verhindern, dass meine gesamte Familie durch die öffentliche Diskussion weiter belastet wird.

Was meine Dissertation betrifft: an der Universität Heidelberg habe ich die Arbeit 1999 eingereicht, und dort wird sie jetzt überprüft. Ich möchte, dass diese Prüfung nun vertraulich, fair, nach rechtsstaatlichen Maßstäben und ohne Ansehen der Person durchgeführt und nicht dadurch belastet wird, dass ich herausgehobene Ämter innehabe."

Quelle: dapd
Fotostrecke
Wiener Plagiatsverdacht: Der EU-Kommissar und die Philosophie

"Getäuscht, geklaut, geheuchelt"

Zitate starten: Klicken Sie auf den Pfeil

Fotostrecke
Doktor-Pfusch: Plagiatsvorwurf an der Uni Konstanz