Politiker-Zeugnisse Kabinett der Sitzenbleiber

2. Teil: Streberalarm!


Peer Steinbrück

In der Wirtschaftskrise wurde der Finanzminister zum wichtigsten SPD-Akteur. Ihm gelang es sogar, neben dem omnipräsenten Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) nicht zu verblassen - unter anderem aufgrund einer wochenlangen Verbalfehde mit der Steueroase Schweiz, die ihm den Namen "Wildwest-Steinbrück" einbrachte. So viel Leidenschaft im Amt wird belohnt: Knapp zwei Drittel der SPIEGEL-ONLINE-Leser geben Steinbrück ein "Sehr gut" bis "Gut" - nur ein Zehntel zensierte mit der schlechtesten Note. Im Durchschnitt macht das einen Wert von 2,6 - die Bestnote im Kabinettsvoting.

Karl-Theodor zu Guttenberg

Er kennt sich mit Zahlen aus, ist immer ordentlich frisiert und liest griechische Philosophen im Original, um den "Kopf freizukriegen". Streberalarm! Aber: In Zeiten der Rezession mauserte sich Karl-Theodor zu Guttenberg vom zunächst unbekannten Ersatz-Glos zum Supercop der Finanzkrise. Er überzeugte wohl spätestens mit den dynamischen Fotos während der Opel-Verhandlungen, als sich Herr Minister mit Macher-Miene aus der Dienstlimousine schwang. Das spiegelt sich auch in unserem Voting wider: Die Leser gaben Guttenberg die zweitbeste Note im Minister-Voting gegeben - 2,75 im Durchschnitt. Fast ein Drittel der Abstimmenden fand, Guttenberg mache seine Sache "sehr gut".

Frank-Walter Steinmeier

An der Abstimmung für den SPD-Kanzlerkandidaten beteiligten sich rekordverdächtige 17.000 Leser - und ihr Votum fiel überwiegend positiv aus. Mit seiner Amtszeit als Außenminister war ein Großteil der Leser zufrieden: 45 Prozent benoteten Steinmeier mit einer Eins oder Zwei, nur neun Prozent vergaben ein Ungenügend. Die vergangenen vier Jahre als Chefdiplomat bringen ihm die Durchschnittsnote 3.0. Damit schneidet Steinmeier sogar etwas besser ab als seine Konkurrentin im Kanzlerduell, Angela Merkel.

Angela Merkel

Die Kanzlerin landet mit einer Durchschnittsnote von 3,2 auf dem vierten Platz unseres Kabinetts-Votings. 27 Prozent der SPIEGEL-ONLINE-Leser finden Merkels Regierungsarbeit bislang "gut", zwölf Prozent sogar "sehr gut". Der größte Teil der Stimmen bewegt sich im Mittelfeld. Zehn Prozent der Abstimmenden vergaben bis zum Zeitpunkt der Hacker-Manipulation eine strenge Sechs.

Thomas de Maizière:

Der Kanzleramtschef wirkte in der vergangenen Legislaturperiode eher im Hintergrund. Das könnte sich bald ändern: Thomas de Maizière wird als künftiger Innenminister gehandelt. In der Leser-Bewertung erreicht auch er die Durchschnittsnote 3,2. Allerdings beteiligten sich auch nur etwa 5000 Leser an seiner Notenvergabe - zu wenig ist seine Arbeit bekannt.

insgesamt 327 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Knippi2006 03.07.2009
1.
Zitat von sysopIm September wird der Bundestag neu gewählt. Vier Jahre lang wurde das Land von der großen Koalition aus CDU und SPD regiert. Was ist Ihre Bilanz dieser Zeit?
http://www.laas-abendroth.de/leinwaende/img/scheisse_gemalt.jpg
Ökopit 03.07.2009
2. Wer beurteilt ...
Zitat von sysopIm September wird der Bundestag neu gewählt. Vier Jahre lang wurde das Land von der großen Koalition aus CDU und SPD regiert. Was ist Ihre Bilanz dieser Zeit?
... ein Fußballspiel schon "zur Halbzeit" (sind wir überhaupt schon sooo weit?)!
Adran, 03.07.2009
3.
Zitat von Ökopit... ein Fußballspiel schon "zur Halbzeit" (sind wir überhaupt schon sooo weit?)!
Nach der Groko ist vor der Groko.. Das ist dann Demokratie.. Zettelfalten! Wer sieht nach der Wahl im Sept was anderes als die Groko? Also ich nicht.. ;)
reinhard_m, 03.07.2009
4. Das hat beiden kein Glück gebracht
Für die SPD war das das Ende. Für die Union ist es der Anfang vom Ende.
cobra77 03.07.2009
5.
Zitat von sysopIm September wird der Bundestag neu gewählt. Vier Jahre lang wurde das Land von der großen Koalition aus CDU und SPD regiert. Was ist Ihre Bilanz dieser Zeit?
Chaos und Schulden. Nicht ganz unerwartet. Immerhin hat die Kanzlerin ein paar tolle Diäten- und Steuererhöhungen zustande gebracht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.