Raabs Wahl-Show ProSieben lädt Linkspartei aus

Bei "TV Total zur Bundestagswahl" mit Stefan Raab wird heute Abend die Linkspartei fehlen. Der Sender ProSieben lud die Studiogäste der Partei aus, weil diese eine massive Störung der Sendung angekündigt haben soll.


Berlin - Ein Vertreter der Linkspartei habe telefonisch erklärt, die frühere PDS werde mit ihren Studiogästen "unüberhörbar und unübersehbar" präsent sein, teilte ProSieben-Sprecher Christoph Körfer der Nachrichtenagentur AFP mit. Deshalb seien die 50 Studiogäste der Linkspartei ausgeladen worden.

Zuvor hatten sich Linkspartei und ProSieben nicht auf einen Politiker einigen können, der für die Partei auf dem Podium vertreten sein sollte. Der Sender hatte Körfer zufolge zunächst bei deren Spitzenkandidaten Gregor Gysi angefragt, der aber abgesagt habe. Auch Oskar Lafontaine habe nicht teilnehmen wollen.

Die Linkspartei erhob den Vorwurf, ProSieben habe es ihr im Gegensatz zu den anderen Parteien nicht überlassen, selbst einen Kandidaten vorzuschlagen. Die Linkspartei wollte nach eigenen Angaben mit einer "jungen Spitzenpolitikerin" vertreten sein. An der Sendung werden nun für SPD und FDP die Parteichefs Franz Müntefering und Guido Westerwelle vertreten sein. Die CDU schickt Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff ins Rennen, die CSU Bayerns Innenminister Günther Beckstein. Für die Grünen wird Bundesumweltminister Jürgen Trittin anwesend sein.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.