Verkehrssicherheit Ramsauer lehnt Tempolimit auf Autobahnen ab

Das Tempolimit von 120 km/h auf der Autobahn wird zum Wahlkampfthema: SPD-Chef Gabriel ist dafür - die Union winkt ab. Auch Kanzlerkandidat Steinbrück lehnt den Vorstoß ab. Aus Sicht von Bundesverkehrsminister Ramsauer muss vor allem auf Landstraßen die Zahl der Unfalltoten reduziert werden.

Von

Demonstration für Tempolimit: Ramsauer lehnt Gabriels Vorstoß ab
Getty Images

Demonstration für Tempolimit: Ramsauer lehnt Gabriels Vorstoß ab


Berlin - Die Abfuhr kam postwendend: SPD-Chef Sigmar Gabriel stößt mit seinem Vorstoß für ein generelles Tempolimit von 120 km/h auf Autobahnen in der Bundesregierung auf Granit.

"Mit mir wird es ein generelles Tempolimit auf Deutschlands Autobahnen nicht geben", sagte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer SPIEGEL ONLINE. Gabriel hatte in der "Rheinischen Post" eine Geschwindigkeitsbegrenzung ins Gespräch gebracht, um die Zahl der Unfalltoten zu reduzieren. Aus Sicht Ramsauers geht dieser Vorschlag fehl. "Unsere Autobahnen gehören zu den sichersten Straßen", so Ramsauer. "Die folgenschwersten Unfälle ereignen sich auf Landstraßen: Rund 60 Prozent der Verkehrstoten, sagt die aktuelle Verkehrsstatistik."

Obwohl auf Autobahnen 32,5 Prozent der Gesamtfahrleistungen erbracht werden, ereignen sich hier lediglich 6,5 Prozent der Unfälle mit Personenschaden, heißt es auch in internen Untersuchungen des Verkehrsministeriums. Zudem, so Ramsauer, seien schon heute "knapp 40 Prozent der rund 12.800 Autobahnkilometer in Deutschland durch dauerhafte oder temporäre Tempolimits beschränkt".

3606 Verkehrstote im vergangenen Jahr

Ramsauer kann mit Gabriels Vorstoß auch deswegen nichts anfangen, weil die Unfallstatistik für das Jahr 2012 überraschend positiv ausgefallen war. Danach starben im vergangenen Jahr 3606 Menschen auf deutschen Straßen, 403 weniger als noch 2011. "Das ist der niedrigste jemals für Deutschland gemessene Wert", heißt es im Ramsauer-Ressort.

Vote
Geschwindigkeitslimit

Halten Sie Tempo 120 auf Autobahnen für sinnvoll?

Allerdings verbreiten Ramsauers Leute nicht nur Jubelmeldungen. "Trotz dieser erfreulichen Entwicklung darf nicht vergessen werden, dass immer noch durchschnittlich zehn Menschen täglich im Straßenverkehr sterben und mehr als tausend verletzt werden", heißt es in einem internen Vermerk. Daher mahnt Ramsauer die Autofahrer: "Es kommt immer auf die jeweilige Situation an: Wer etwa auf einer Autobahn mit 120 km/h in eine Nebelbank fährt, ist zu schnell unterwegs. Jeder Verkehrsteilnehmer muss situationsangepasst fahren."

Auch SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück wandte sich gegen den Vorstoß seines Parteichefs. Die Debatte zu dem Thema laufe nun schon seit rund 20 Jahren, sagte er vor Journalisten in Düsseldorf: "Ich sehe keine Veranlassung, sie zu aktivieren."

FDP-Generalsekretär Patrick Döring wandte sich ebenfalls gegen Gabriels Forderung. "SPD und Grünen sind in ihrer Gleichmacherei kaum zu überbieten: Einheitsschule, Einheitskrankenkasse, Einheitsrente und Einheitstempo", so der Politiker.

Mit Material der dpa



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 325 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
vepchi 08.05.2013
1. Als ich noch Auto fuhr
dachte ich aufgrund der an mir vorbeirasenden Mitmenschen immer, 120 km sei die vorgeschriebene Mindestgeschwindigkeit. Mit meinem etwas älteren Auto-Mobile hatte ich nämlich immer Probleme, diese Schallgrenze zu erreichen...
BigRick1407 08.05.2013
2. Mein Gott Gabriel
Wie kann man nur so blind sein und jetzt dieses Thema aufmachen. Ihr seid gerade auf dem aufsteigenden Ast und jetzt das. Wollt ihr die Wahl nicht gewinnen? Die CDU freut sich grad ein zweites Loch in den Hintern, Ihr führt im dritten Satz 6 zu 3 bei 40:0 und glaubt jetzt ohne Schläger spielen zu können! *kopfschüttel*
Mo2 08.05.2013
3. Autolobby und NRA
haben sehr viele Gemeinsamkeiten, was die Logik ihrer Argumente angeht. Hier eine Übersicht der meist vernünftigeren Staaten Europas: Tempolimits in Europa [Autokiste] (http://www.autokiste.de/verkehrsrecht/tempolimits.htm)
pflegeroboter 08.05.2013
4. Schauen wir mal dann sehen wir ...
Zitat von sysopGetty ImagesDas Tempolimit von 120 km/h auf der Autobahn wird zum Wahlkampfthema: SPD und Grüne sind dafür - die Union winkt ab. Aus Sicht von Bundesverkehrsminister Ramsauer muss vor allem auf Landstraßen die Zahl der Unfalltoten reduziert werden. Ramsauer ist gegen Gabriels Plan für Tempolimit auf der Autobahn - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ramsauer-ist-gegen-gabriels-plan-fuer-tempolimit-auf-der-autobahn-a-898735.html)
Ramsauer ist auch im Wahlkampf und setzt halt auf den anderen Gaul. Was nach dem September dann tatsächlich passiert, sehen wir sodann einschließlich PKW-Maut, die R. bekanntlich befürwortet.
harryblack 08.05.2013
5. nee
Also, generell 120 km/h, da sag ich mal, "Freie Fahrt für freie Bürger"! Und zudem hat Gabriel wohl seine Hausaufgaben nicht gemacht oder warum erhöhen die Niederlande ihr Limit von 120 auf 130? Weils EU Weit festgelegt werden soll..... und Ramsauer hat ausnahmsweise mal Recht, wir sind eh schon gebeutelt auf den Autobahnen, denn die meisten Strecken sind bereits begrenzt und zwar auf zum größten Teil auf 130 km/h. Also ein bißchen Tempofreiheit sollte schon gegeben sein, zudem muß unsere Autoindustrie doch Argumente für noch schnellere und Leistungstärkere Autos haben......
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.