Politik

Anzeige

Rassistischer Tweet

Ermittlungen gegen AfD-Abgeordneten Maier eingestellt

Auf dem Twitteraccount des AfD-Bundestagsabgeordneten Jens Maier wurde Noah Becker rassistisch beleidigt. Nun wurden die Ermittlungen gegen Maier eingestellt - einer seiner Mitarbeiter räumte die Tat ein.

DPA

Jens Maier auf dem AfD-Landesparteitag in Klipphausen

Mittwoch, 12.09.2018   16:47 Uhr

Anzeige

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Jens Maier steht nicht mehr in Verdacht, einen beleidigenden Tweet an Noah Becker, den Sohn des Tennisstars Boris Becker, geschrieben zu haben. Die Staatsanwaltschaft Dresden hat ihre Ermittlungen in dem Fall eingestellt. Diese hätten ergeben, dass ein Dresdner Mitarbeiter Maiers die Kurznachricht verfasst und abgesetzt habe, teilte die Behörde mit.

Demnach war der 24-jährige Mitarbeiter für den Twitteraccount verantwortlich gewesen. Er habe die Tat bereits eingeräumt, die Ermittlungen gegen ihn dauerten an - allerdings fehle hier noch ein Strafantrag, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Anzeige

Auslöser für die Ermittlungen gegen Maier war ein Tweet, der am 2. Januar über den persönlich auf den Abgeordneten angemeldeten Twitteraccount verbreitet wurde. Darin wurde Noah Becker als "kleiner Halbneger" beschimpft. Kurz nach Veröffentlichung wurde der Tweet gelöscht.

Maier gab damals bereits an, die Nachricht nicht selbst verfasst zu haben. Gegen den Abgeordneten wurden zahlreiche Strafanzeigen erstattet, seine Immunität wurde für die Dauer des Verfahrens aufgehoben. Becker forderte 15.000 Euro Schmerzensgeld. Die Forderung hat Maier bereits zurückgewiesen - und nach SPIEGEL-Informationen Becker selbst Rassismus unterstellt.

vks/AFP/dpa

Weitere Artikel
Anzeige
© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH