Rechtsextremismus Hohe NPD-Funktionäre sollen Demonstranten verprügelt haben

Einem Bericht des Norddeutschen Rundfunks zufolge haben führende Funktionäre der NPD Demonstranten mit Steinen beworfen und verprügelt, als sie gegen die Rechtsextremen protestierten. Bundesvorstandsmitglied Stefan Köster soll dem Bericht zufolge auf eine am Boden liegende Frau eingetreten haben.


Aufnahmen eines NDR-Filmteams: Schwere Vorwürfe gegen NPD-Funktionäre
NDR/ Panorama

Aufnahmen eines NDR-Filmteams: Schwere Vorwürfe gegen NPD-Funktionäre

Hamburg - Ein Filmteam von "Panorama" hat die Vorfälle im Dezember in Schleswig-Holstein gefilmt. Wie der NDR mitteilte, zeigen die Bilder Landtagskandidat Ingo Stawitz und Bundesvorstandsmitglied Manfred Börm (Referat Ordnungsdienst) beim Steinewerfen. Das Bundesvorstandsmitglied Stefan Köster (Referat Presse und NPD-Vorsitzender von Mecklenburg-Vorpommern) sei zu sehen, wie es auf eine am Boden liegende Frau eingetreten habe. Laut NDR bestreitet er das.

Laut dem Sender sagte der Einsatzleiter der Polizei, Uwe Kleinig, die Gewalt der Rechtsextremen sei "deutlich stärker" gewesen als die der linken Gegendemonstranten, von denen es "keine Gegenwehr" gegeben habe. Der Einsatzleiter zeigte sich laut NDR "schockiert" von der Gewalt der Rechten. Als einer der Rechten mit einem Stuhl auf einen bereits verletzt am Boden liegenden Demonstranten habe einschlagen wollen, habe ein anwesender Zivilbeamter der Polizei zwei "Signalschüsse" abfeuern müssen.

NDR-Fernsehbilder: Steinewerfer bei Itzehoe
NDR/ Panorama

NDR-Fernsehbilder: Steinewerfer bei Itzehoe

Oberstaatsanwalt Wolfgang Zepter aus Itzehoe bestätigte, dass nach einer Prügelei zwischen NPD-Mitgliedern und politischen Gegner am 4. Dezember Verfahren unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet worden seien. Insgesamt werde gegen sechs NPD-Funktionäre - darunter Stawitz, Börm, Köster - sowie mehrere Unbekannte ermittelt, sagte Zepter.

Seinen Angaben zufolge hatte die NPD am 4. Dezember bei Itzehoe in einem Lokal eine Wahlveranstaltung abgehalten. Gegendemonstranten hätten gegen die Versammlung protestiert und dabei das Lokal mit Steinen beworfen. Daraufhin seien Teilnehmer des NPD-Treffs herausgekommen und hätten die Würfe erwidert. NDR-Angaben zufolge flohen die Demonstranten daraufhin. NPD-Funktionäre hätten sie jedoch verfolgt und verprügelt.

NDR-Aufnahme: Staatsanwaltschaft ermittelt
NDR/ Panorama

NDR-Aufnahme: Staatsanwaltschaft ermittelt

Gegenüber SPIEGEL ONLINE erklärte die NPD, die Beschuldigten Stawitz, Börm und Köster wollten sich nicht äußern, bevor sie den Film nicht gesehen hätten. Die Vorwürfe gegen die NPD-Funktionäre seien keineswegs klar, sagte NPD-Pressesprecher Klaus Beier. Sie hätten in Notwehr gehandelt. Das Lokal sollte von den Demonstranten gestürmt werden, so Beier. Die NPD erklärte auf ihrer Internetseite, an der Sitzung bei Itzehoe habe auch der NPD-Vorsitzende Udo Voigt teilgenommen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.