Rot-Grün Trittin von Berlin nach Bremen?

Die rot-grüne Koalition in Bremen ist noch nicht besiegelt, da wird schon über die Besetzung der grünen Senatorenposten spekuliert. Gerüchte über einen Wechsel von Ex-Bundesminister Jürgen Trittin oder Krista Sager aus Berlin kursieren - und werden nicht dementiert.

Von


Berlin - Bis Donnerstag müssen sich die Grünen in Bremen noch gedulden, dann dürfte das einzige rot-grüne Bündnis in Deutschland abgesegnet werden. Im Hotel "Strandlust" im Stadtteil Vegesack wollen die Sozialdemokraten abends darüber abstimmen, ob Bürgermeister Jens Böhrnsen in der kommenden Legislaturperiode mit der Ökopartei im Bremer Rathaus regiert.

Trittin: Von Berlin nach Bremen?
DPA

Trittin: Von Berlin nach Bremen?

Zwei von sieben Senatorenposten will Böhrnsen den Grünen geben, damit nach zwölf Jahren aus Rot-Schwarz in Bremen Rot-Grün wird. Als sicher gilt, dass die grüne Spitzenkandidatin Karoline Linnert das Finanzressort erhält. Das sei "eine mögliche Option", gibt sie zu. Sie lege sich hier aber nicht fest. Wichtig sei, dass letztendlich ein Personalpaket zustande komme, mit dem man gut zusammenarbeiten könne.

Schon schießen die Spekulationen ins Kraut, wer neben Linnert am Kabinettstisch von Böhrnsen sitzen darf. Mehrere einheimische Kandidaten wurden in den vergangenen Tagen genannt. Aber möglicherweise müssen sie für prominentere Namen aus Berlin verzichten. So wurde in der Lokal-Ausgabe der "Bild"-Zeitung Jürgen Trittin als möglicher Senator ins Spiel gebracht. Der ehemalige Bundesumweltminister, zurzeit einer der beiden stellvertretenden Vorsitzenden der Bundestagsfraktion, wird dabei als ein "Freund" von Linnert präsentiert. Und die "Süddeutsche Zeitung" nennt neben Trittin auch noch Krista Sager, die andere Vize-Fraktionschefin der Grünen. Sager wurde immerhin in Bremen geboren.

"Es gibt viele mögliche Kandidaten", sagte Linnert, als sie von SPIEGEL ONLINE auf Sager und Trittin angesprochen wurde. Ein Dementi war das nicht. Linnert hatte bei der Bürgerschaftswahl mit 16,4 Prozent das beste Ergebnis der Grünen bei einer Landtagswahl überhaupt geschafft. Die SPD ist mit 36,8 Prozent stärkste Fraktion in Bremen.

Am wahrscheinlichsten gilt, dass die Grünen neben dem Finanzressort noch den Bildungssenator stellen dürfen. Als Kandidatin dafür wird häufig auch die Bürgerschaftsabgeordnete Anja Stahmann genannt. Aber auch ihren Bremer Parteifreunden Matthias Güldner oder Karin Mathes werden Ambitionen auf einen Senatorenposten nachgesagt.

Linnert gibt sich gegenüber den Sozialdemokraten nach wie vor selbstbewusst. Man wolle sich bei den Koalitionsverhandlungen "bestimmt keinem Diktat beugen", sagte sie dem Deutschlandfunk. "Die Möglichkeit, dass es nicht zu Stande kommt, die gibt es immer", sagte sie.

Die Sozialdemokraten sehen das Gerangel bei den Grünen gelassen. Wer welches Ressort übernehme, sei zurzeit noch keine Frage, sagte SPD-Landeschef Uwe Beckmeyer. Dies werde erst am Ende der Koalitionsverhandlungen entschieden. Zunächst werde über Inhalte gesprochen.



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.