Haftbefehl wegen Terrorverdachts Syrer im Saarland festgenommen

Er soll einen Terroranschlag zum Jahreswechsel geplant haben: Spezialkräfte der Polizei haben nach SPIEGEL-Informationen einen Syrer festgenommen. Der Mann dementiert konkrete Absichten.

SEK-Übung
DPA

SEK-Übung

Von und


Spezialkräfte der Polizei haben in den frühen Morgenstunden des 31. Dezember einen 38-jährigen Syrer in seiner Wohnung im Saarbrücker Stadtteil Burbach festgenommen. Hintergrund waren nach Informationen des SPIEGEL Hinweise auf einen geplanten Anschlag des Mannes zum Jahreswechsel. Demnach sollten als Streifenwagen getarnte Fahrzeuge gegen Menschenmengen eingesetzt werden.

Hasan A. hielt über den Messenger-Dienst Telegram Kontakt zu einem mutmaßlichen IS-Mann aus Rakka. Auf dem Handy des Festgenommenen konnten die Behörden umfangreiche Chat-Protokolle sichern. In seiner Vernehmung gab Hasan A. an, die Geschichte frei erfunden zu haben. Er habe einen Anschlag inszenieren wollen, um vom IS 180.000 Euro zur Unterstützung seiner Familie in Syrien zu bekommen.

Auch die Behörden gehen davon aus, dass der Syrer hauptsächlich aus finanziellen Motiven handelte. "In Anbetracht der Gesamtumstände wird der Eintritt eines schädigenden Ereignisses beruhend auf den bisherigen Ermittlungen als unwahrscheinlich eingeschätzt", heißt es in einer vertraulichen Lagebewertung des saarländischen Staatsschutzes.

Trotzdem sitzt Hasan A. jetzt in Untersuchungshaft - wegen des dringenden Verdachts der Terrorfinanzierung. Die Generalstaatsanwaltschaft hat für 13 Uhr eine Pressekonferenz im Landespolizeipräsidium in Saarbrücken zum Fall angekündigt.

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.