Nachfolge von Kramp-Karrenbauer Tobias Hans ist neuer Regierungschef im Saarland

Er ist jetzt der jüngste Ministerpräsident Deutschlands: Saarlands Landtag hat Tobias Hans zum neuen Regierungschef gewählt. Der 40-jährige CDU-Politiker ersetzt die neue CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Tobias Hans
DPA

Tobias Hans


Das Saarland hat einen neuen Regierungschef: Tobias Hans wurde vom Landtag in Saarbrücken zum Ministerpräsidenten gewählt. Er erhielt 40 von 51 abgegebenen Stimmen. Hans bekam damit eine Stimme weniger, als das schwarz-rote Bündnis Abgeordnete hat. Elf Abgeordnete stimmten mit Nein. Außer CDU und SPD sitzen auch noch Parlamentarier von Linke und AfD im Landtag.

Der 40-Jährige ist damit der jüngste Regierungschef in Deutschland und Nachfolger von Annegret Kramp-Karrenbauer, die nach fast sieben Jahren im Amt als neue CDU-Generalsekretärin nach Berlin wechselt.

Annegret Kramp-Karrenbauer
AFP

Annegret Kramp-Karrenbauer

Hans war bisher Fraktionschef der CDU. "Ich nehme die Wahl an und ich bedanke mich von Herzen für das Vertrauen", sagte er. Anschließend wurde er vereidigt.

Das Saarland wird seit 2012 von einer Großen Koalition regiert, die nach der Landtagswahl 2017 erneut die Regierungsgeschäfte übernahm.

Kramp-Karrenbauer war seit 2011 Ministerpräsidentin des kleinsten deutschen Flächenlandes. Die 55-Jährige hatte ihr Amt zum 1. März niedergelegt. Für die Sondersitzung hatte sie ihr Landtagsmandat noch behalten, um für ihren Nachfolger stimmen zu können.

als/dpa



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
j.oder 01.03.2018
1. Stief-Landes-Vater wegen höchster Gewalt
Also ich weiss nicht, wenn ich als Saarländer gewählt hätte, bei "Vätern" u. Müttern" gehts doch schon mal eher um die Person , als um Parteiprogramme, ich würde mich da doch etwas ver...dummbeutelt fühlen, um nicht das Wort Wahl- oder Verpackungsbetrug zu benutzen. Der neue Stief-Landes-Vater soll jetzt auch nicht sooo viel poltische Erfahrung haben und im Prinzip eigentlich nur einen Fürsprecher im Kanzleramt haben. Ja, Deutschland verändert sich zügig, auf allen Ebenen.
MartinBeck 01.03.2018
2. Junger Regierungschef
Eins muss man der CDU lassen: Sie kriegt in aller Stille auf Landesebene einen bemerkenswerten Generationenwechsel hin. Sachsen, Schleswig-Holstein, Saarland - nicht schlecht. Dass die Herren noch nicht in Berlin abgebrüht wurden, ist aus meiner Sicht ein Vorteil für ein Bundesland. Respekt!
wordfix 01.03.2018
3. Ich wünsche Herrn Hans alles Gute
schließe mich aber inhaltlich Forist j.oder an: allzu oft, zu oft wechselten in den letzten Jahren gewählte Ministerpräsidenten ihre Ämter. Das führt im gewissen Maße die LT-Wahlen ad absurdum, ich kann das nicht gutheißen.
wasser-uwe 01.03.2018
4. von Gottes Gnaden
Peter Müller hat vor seinem Wechsel zum BVG "Annegretchen (AKK)" zur Nachfolgerin "ernannt" und diese wiederum ernennt nun Tobias Hans zu ihrem Nachlassverwalter. Die Wahl im Parlament ist reine Makulatur. Was einen Ministerpräsidenten, der darüberhinaus zuständig für Hochschulen und Bildung sein wird, ohne Berufsausbildung oder abgeschlossenes Hochschulstudium qualifiziert, ist nicht nur mir unverständlich.
bad.fish 01.03.2018
5. ...nicht ganz koscher.
Nach Recherche der lokalen Presse hat Hans in der Vergangenheit öfters geflunkert was seinen beruflichen Werdegang und seinen Beruf betrifft. Dass er sein Studium abgebrochen hat leugnet Hans nicht, im Lebenslauf verschleiert dies aber ganz dezent. Angeblich war Hans wissenschaftlicher Mitarbeiter in einer Psychosomatischen Fachklinik, wird bei der CDU-Fraktion nachgefragt relativiert sich dies zum „studentisch wissenschaftlichen Mitarbeiter“ ;-) Bei einer Landtagswahl gab er als Beruf sogar „Informationswissenschaftler“ an :-) Ehrlichkeit definiert man wahrlich anders! Obwohl...ich hatte es fast übersehen, bei politischen Entscheidungen werden ja andere Maßstäbe angelegt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.