Sachsen-Anhalt Galgen bei Flüchtlingsunterkunft aufgestellt

400 Flüchtlinge leben in einer Unterkunft in Möckern in Sachsen-Anhalt. Nicht weit davon entfernt haben Unbekannte einen Galgen aufgestellt. Der Staatsschutz ermittelt.


In der Nähe einer Flüchtlingsunterkunft in Möckern in Sachsen-Anhalt haben unbekannte Täter einen Galgen aufgestellt. Die Polizei gehe von einem politischen Motiv aus, sagte ein Sprecher. Der Staatsschutz ermittelt wegen einer Androhung von Straftaten und prüft auch den Verdacht der Volksverhetzung.

Der Galgen war bereits am Sonntag von einem Zeugen entdeckt und von der Polizei sichergestellt worden. Er befand sich nach Polizeiangaben knapp 300 Meter von einer Flüchtlingsunterkunft entfernt. Dort leben derzeit 400 Menschen. Der Galgen war drei Meter hoch, aus Holz gebaut und mit einem Strick versehen.

Zuletzt war bei einer Pegida-Demo eine Galgenattrappe zu sehen, an der Schilder mit den Namen von Kanzlerin Angela Merkel und SPD-Chef Sigmar Gabriel baumelten.

In den vergangenen Monaten hatte es immer wieder Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte gegeben. Sicherheitsbehörden und Politiker warnen vor weiterer Gewalt. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz sagte kürzlich, er halte Rechtsradikale in Deutschland für besonders brutal.

brk/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.