Treffen in Bonn Wagenknecht kommt nicht zum Linken-Parteitag

Eigentlich hätte Sahra Wagenknecht am Freitag beim Europa-Parteitag der Linken reden sollen. Doch die Fraktionschefin hat ihre Teilnahme abgesagt - aus gesundheitlichen Gründen.

Sahra Wagenknecht
DPA

Sahra Wagenknecht


Die Vorsitzende der Bundestagsfraktion der Linken, Sahra Wagenknecht, wird nach SPIEGEL-Informationen nicht zum Treffen der Partei am Wochenende nach Bonn kommen. Auch die Nachrichtenagentur dpa berichtete darüber. Sie sei erkrankt, hieß es in Partei und Fraktion.

Ursprünglich hätte Wagenknecht am Freitagabend auf dem Parteitag reden sollen. Innerparteilich steht sie derzeit stark unter Druck. Ihre Äußerungen zur Migrationspolitik und die Gründung der Sammlungsbewegung "Aufstehen" empfinden einige Linke als Provokation. Ende des vergangenen Jahres gab es unter Wagenknechts Gegnern sogar Überlegungen, sie aus dem Amt zu drängen.

In Bonn will Die Linke nun ihr Programm für die Europawahl verabschieden. Co-Fraktionschef Dietmar Bartsch spricht am Samstagvormittag.

Ein umstrittener Satz aus dem Programmentwurf, in dem die EU als "militaristisch, undemokratisch und neoliberal" bezeichnet worden war, wurde bereits vorher entschärft. Trotzdem sind kritische Diskussionen über die Haltung der Linken zu Europa zu erwarten. Parteichefin Katja Kipping sagte: "Sich kritisch mit den Fehlern der Europäischen Union auseinanderzusetzen, ist die viel größere Liebeserklärung, als einfach darüber hinwegzusehen."

abe/apr/kev/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.