Podcast "Stimmenfang" #Aufstehen, sammeln und dann?

Bislang zeigt sich die SPD ungerührt von Sahra Wagenknechts linker Sammlungsbewegung. Aber es gibt SPD-Mitglieder, die begeistert davon sind. Warum? Und was steckt hinter dem Projekt #Aufstehen?

Ein Podcast von und


Stimmenfang #62 - #Aufstehen - Was kann Wagenknechts linke Sammlungsbewegung erreichen?

Sie finden "Stimmenfang - den Politik-Podcast" jeden Donnerstag auf SPIEGEL ONLINE (einfach oben auf den roten Play-Button drücken) und auf Podcast-Plattformen wie iTunes, Spotify, Deezer oder Soundcloud. Unterwegs, auf dem Weg zur Arbeit, beim Sport: Sie können unser neues Audioformat hören, wo Sie wollen und wann Sie wollen. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Podcast "Stimmenfang", um keine Folge zu verpassen.

Wie abonniere ich den Podcast?

Sie können "Stimmenfang" entweder über den Player in diesem Artikel hören oder ihn herunterladen auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren Computer. So können Sie ihn jederzeit abspielen - selbst wenn Sie offline sind.

Falls Sie diesen Text auf einem iPhone oder iPad lesen, klicken Sie hier, um direkt in die Podcast-App zu gelangen. Klicken Sie auf den Abonnieren-Button, um gratis jede Woche eine neue Folge direkt auf Ihr Gerät zu bekommen.

Falls Sie ein Android-Gerät nutzen, können Sie "Stimmenfang" auf Google Podcasts hören oder sich eine Podcast-App wie Podcast Addict, Pocket Casts oder andere herunterladen und dort "Stimmenfang" zu Ihren Abonnements hinzufügen.



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Crom 23.08.2018
1.
Aufstehen? Bei dieser "Sammlungsbewegung" legt man sich besser hin und wartet auf was wirklich neues. Mir fehlt eine politische Bewegung, welche sich weniger von Ideologie sondern mehr von Rationalität leiten lässt. Da gibt's aktuell gar nichts im Angebot.
SuperWeidi 23.08.2018
2. Wenn etwas wirklich unwichtig ist,
dann dieses Thema. SPON acht hier aktiv Wahlwerbung für die Linken. Echt traurig.
rainer goetzendorf 23.08.2018
3. Die Idee von Sarah Wagenknecht ist gut
Die Idee von Sarah Wagenknecht ist gut. Es kann in einer so großen Gesellschaft doch nicht wahr sein, dass die Sozialaspekte und die wirklichen Interessen der Bürger nicht zum Zuge kommen, weil die Wirtschaft die Politiker in ihrem Sinne steuert. Es ist naiv zu glauben, dass allein Wirtschaftsinteressen die Linien der Politik bestimmen sollen. Und Wagenknecht, die ich für eine der wenigen kanzlerfähigen Politiker im Bundestag halte, zusammen mit Lafontaine, dem ehemals charismatischen Vorsitzenden der SPD, könnte es eine gute Politik werden. die Linken allein können ja die Gunst der Stunde leider nicht ausnutzen, weil sie an der falschen Flüchtlingspolitik festhalten. Das Problem wird aber sein, dass diese neue Bewegung nicht genügend Unterstützung kriegen wird, sondern nur die Enttäuschten in der SPD, der Grünen- und der Linkspartei einsammeln wird. Dies wird zu einer Änderung der Politik nicht führen. Besser wäre es, Elemente der direkten Demokratie auf Bundesebene einzuführen. Dann brauchte man auch nicht ständig neue Parteien zu gründen. Die Begründung hierfür kann hier nachgelesen werden: https://goesdirektedemokratie.com/
RudiLeuchtenbrink 23.08.2018
4. "Aufstehen" ist eine gute Idee
die neue Bewegung von Sarah Wagenknecht wird mehr als die AfD mobilisieren. Die 30% Konservativen haben schon gewählt, wenn die Linke sich einigt dann mobilisiert sie die Nichtwähler. Das wird ein Schock für alle Parteien, hier keimt für die Abgewandten von Mitte bis links liberal eine neue Hoffnung. Für einen denkenden AfD Funktionär muß dies ein Grauen sein. Jetzt heißt es nicht mehr "Merkel muß weg" blablabla, sondern Ideen an die Front.
ruhepuls 23.08.2018
5. "Debattieren"...
Das sind keine "Aufsteher" sondern Debattierer. Es wird nicht lange dauern, dann verlieren sie sich in endlosen Diskussionen darüber, was nun richtige linke Politik ist. Es ist traurig, aber wahr: Linke sind einfach nicht realitätsfähig, denn zur Realität gehören auch Kompromisse und Akzeptanz von Notwendigkeiten, auch wenn sie der eigenen Ideologie nicht entsprechen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.