Rechtsextremismus Anschlag auf Flüchtlingshaus in Schleswig

Die Polizei im schleswig-holsteinischen Schleswig sucht zwei Unbekannte, die einen Brandanschlag auf ein Mehrfamilienhaus verübt haben. In dem Gebäude wohnt auch eine Flüchtlingsfamilie aus Syrien.


Unbekannte haben einen Brandanschlag auf ein Mehrfamilienhaus im schleswig-holsteinischen Schleswig verübt, in dem auch eine Flüchtlingsfamilie aus Syrien lebt. Menschen wurden nicht verletzt, wie die Polizei in Flensburg am Freitag mitteilte.

Wegen der Aufregung in der Wohnung sei ein Kleinkind gestürzt und habe sich leichte Schürfwunden zugezogen. Der Staatsschutz führt die Ermittlungen.

Nach ersten Erkenntnissen schütteten zwei Täter am späten Donnerstagabend eine brennbare Flüssigkeit auf ein Wohnzimmerfenster im Erdgeschoss und zündeten sie an. Die syrische Familie ist im Erdgeschoss untergebracht. Die Bewohner, die gerade im Wohnzimmer waren, löschten die Flammen mit einer Decke. Die Unbekannten flohen, an dem Fenster entstand leichter Sachschaden. Experten des Landeskriminalamts sollen nun prüfen, ob das ganze Gebäude mit der brennbaren Flüssigkeit hätte in Brand gesetzt werden können.

msc/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.