Schoeller-Spende CDU bekommt großzügige Zuwendung aus Zypern

Eine großzügige Zuwendung aus dem Steuerparadies Zypern hat nach SPIEGEL-Informationen die Wahlkampfkasse der Bundes-CDU aufgebessert. Kurz vor Weihnachten flossen 100.000 Euro auf ein Parteikonto - gespendet von einer Firma, hinter der Luxushotelier und Reeder Heinrich Schoeller steht.


Berlin - Schoellers Firmengruppe steht unmittelbar vor dem Abschluss eines lukrativen Immobiliengeschäfts mit der Hansestadt Lübeck. Das Travemünder Projekt "Eselswiese" wurde von Beginn an von der örtlichen CDU unterstützt und wird inzwischen auch von der SPD mitgetragen.

Es ist unter anderem wegen des günstigen Kaufpreises in der Kritik. Offenbar soll das exklusive Bauland für lediglich 311 Euro pro Quadratmeter den Besitzer wechseln.

Es wäre nicht das erste gute Geschäft zwischen dem Investor und der norddeutschen Stadt. Nach Auskunft des Lübecker Grundbuchamts wurde bereits im Juni 2006 das benachbarte Travemünder Casino-Hotel samt Park nach Zypern verkauft – für 4,5 Millionen Euro an Schoellers Firma Columbia Hotels Ltd. In dem Jugendstilbau mit 73 Hotelzimmern ist unter anderem eine landeseigene Spielbank untergebracht.

Schoeller betont, dass seine Zuwendung an die CDU "nicht das Geringste" mit dem Travemünder Immobilienengagement zu tun habe. Die 100.000 Euro seien die erste Spende der Holding an die Partei und sollten deren Wahlkampf 2009 unterstützen.



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.