Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Schüsse am Frankfurter Flughafen: Attentäter gesteht Anschlag auf US-Soldaten

Der Angriff auf US-Soldaten am Frankfurter Flughafen war offenbar ein Attentat: Der verdächtige Kosovare hat in den ersten Vernehmungen gestanden - SPIEGEL-ONLINE-Informationen zufolge sagte er aus, allein gehandelt zu haben. Laut Hessens Innenminister ist der 21-Jährige ein radikalisierter Islamist.

dapd

Wiesbaden - Der Attentäter vom Frankfurter Flughafen hat seine Tat gestanden. Der 21 Jahre alte Kosovo-Albaner habe sich in den ersten Vernehmungen geäußert, berichtet der hessische Innenminister Boris Rhein (CDU). Es handele sich nach ersten Ermittlungen um einen radikalisierten Islamisten.

Aus Sicherheitskreisen erfuhr SPIEGEL ONLINE, dass der Schütze sich in seinen Vernehmungen als Einzeltäter bezeichnet haben soll. Zwar räumte er demnach die Schüsse auf die Soldaten ein, verneinte aber die Frage, ob eine Gruppe oder gar ein Netzwerk hinter ihm stünde. Die Fahnder halten die Aussagen zunächst für glaubwürdig, allerdings wollen sie noch weitere Ermittlungen anstellen - entscheidend wird dabei sein, woher Arid U. die Tatwaffe und die Munition hatte.

Der Kosovo-Albaner war nach dpa-Informationen seit Januar als Aushilfskraft im Internationalen Postzentrum am größten deutschen Flughafen beschäftigt, wenige Gehminuten vom Terminal 2 entfernt. Seine Aufgabe: Post verteilen. Der Vertrag des 21-Jährigen sollte Ende März auslaufen. "Wir waren mit seiner Arbeitsleistung zufrieden", sagte ein Sprecher der Post. Arid U. sei in keiner Weise aufgefallen. Er sei bereits vor Weihnachten über eine Zeitarbeitsfirma als Arbeitskraft ausgeliehen worden und habe dann den befristeten Vertrag bekommen. Er sei einer von 400 bis 500 Aushilfen gewesen, die wegen des Weihnachtsgeschäfts jedes Jahr befristet eingestellt würden.

Die Hinweise auf Verbindungen des Angreifers zu islamistischen Zirkeln in Deutschland haben sich inzwischen verdichtet. Die Ermittlungen hat inzwischen die Bundesanwaltschaft übernommen. Es bestehe der Verdacht auf eine "islamistisch motivierte Tat", sagte Generalbundesanwältin Monika Harms.

Verletzte in Lebensgefahr

Arid U. hatte gegen 15.20 Uhr am Mittwochnachmittag mehrere US-Soldaten am Terminal 2 des Airports in einem Bus der US-Armee mit einer Pistole angegriffen. Zwei Soldaten kamen ums Leben, zwei weitere wurden schwer verletzt. Einer der beiden Amerikaner schwebte am Donnerstag noch in Lebensgefahr, auch der andere war noch in kritischem Zustand. Beide mussten in einem Frankfurter Krankenhaus notoperiert werden.

Der Täter wurde unmittelbar nach dem Anschlag festgenommen. Neben einer Pistole hatte Arid U. noch ein Messer bei sich, damit attackierte er bei der Festnahme die Bundespolizisten, konnte aber schnell entwaffnet werden. Dem hessischen Innenministerium zufolge sei kein Terror-Netzwerk hinter dem Mann zu erkennen.

Die Bundespolizei hat nach dem Anschlag ihre Präsenz am Frankfurter Flughafen erhöht. Das gelte für die sichtbare und unsichtbare Präsenz der Einsatzkräfte in den öffentlichen Bereichen der Terminals, sagte der Sprecher der Bundespolizei am Flughafen. Auch gingen die Sicherheitskräfte seit dem Vorfall vom Mittwoch mit Schutzweste und Maschinengewehr auf ihre Rundgänge.

Es sei aber zunächst keine bundesweite, flächendeckende Erhöhung der polizeilichen Präsenz nötig, sagte der neue Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich. Er verurteilte den tödlichen Anschlag scharf. Die deutschen Sicherheitsbehörden täten alles, um die Tat aufzuklären und arbeiteten dabei eng mit den zuständigen US-Dienststellen zusammen.

har/kgp/amz/dpa/dapd

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 200 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Aw:
Thorbjoern, 03.03.2011
Das ist nur ein Einzelfall und hat mit dem Islam nichts zu tun. Islam heißt Frieden.
2. Wir sind ja so tolerant
wasissn, 03.03.2011
Zitat von sysopDer Angriff auf US-Soldaten am Frankfurter Flughafen war offenbar ein Attentat: Der tatverdächtige Kosovare hat schon in den ersten Vernehmungen gestanden. Laut dem hessischen Innenminister Rhein ist der 21-Jährige ein radikalisierter Islamist. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,748843,00.html
... aber dann auf dem Flughafen arbeiten.
3. schon wieder
TangoGolf 03.03.2011
Zitat von sysopDer Angriff auf US-Soldaten am Frankfurter Flughafen war offenbar ein Attentat: Der tatverdächtige Kosovare hat schon in den ersten Vernehmungen gestanden. Laut dem hessischen Innenminister Rhein ist der 21-Jährige ein radikalisierter Islamist. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,748843,00.html
Mal wieder eine völlig unsinnige Dopplung....
4. Wagner's wahre Worte
T. Wagner 03.03.2011
Wie man mit 21 sein Leben so versauen kann, ist mir gänzlich schleierhaft. Wegen was? Wegen dem Islam? Der Bursche wandert nun in den Knast für ein paar Jahre. Und wer sich in seiner Facebook-Freundeliste befindet, darf sich weniger auf "Erleuchtung", sondern auf "Durchleuchtung" gefasst machen.
5. Schluß mit der Toleranz gegen Hassprediger!
Florian Geyer, 03.03.2011
Zitat von sysopDer Angriff auf US-Soldaten am Frankfurter Flughafen war offenbar ein Attentat: Der tatverdächtige Kosovare hat schon in den ersten Vernehmungen gestanden. Laut dem hessischen Innenminister Rhein ist der 21-Jährige ein radikalisierter Islamist. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,748843,00.html
Vielleicht sollten unsere Sicherheitsbehörden nochmals eindringlich über Toleranz nachdenken. Das Auftreten des Staates gegenüber dem Islam ist viel zu nachsichtig und von einer unglaublichen Naivität geprägt. Aber was kann man schon erwarten, wenn die Parteien des linken Spektrum teilweise die Christen als Feinde ansehen. Aber die Linke in diesem Land wie auch die Grünen hatten ja schon immer ein verkrampftes Verhältnis zu unseren amrikanischen Freunden, siehe die hämischen Kommentare über Springer und die Atlantibrücke. Die alten Feindbilder au APO-Zeiten sind bei den Grünen immer noch vorhanden. http://www.welt.de/politik/deutschland/article10414565/Gruene-wollen-Islam-dem-Christentum-gleichstellen.html# http://www.welt.de/politik/deutschland/article10414565/Gruene-wollen-Islam-dem-Christentum-gleichstellen.html# http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/gruene-muslime-greifen-islamkritikerin-seyran-ates-an/1603712.html
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: