Schwerin Jugendliche beschmierten Behinderten mit Nazi-Parolen

Das Opfer konnte nicht verstehen, was mit ihm passiert: Zwei Jugendliche haben in Schwerin einen geistig behinderten Mann mit Nazi-Symbolen und rechten Parolen beschmiert. Die Angehörigen wollten nicht zur Polizei gehen - eine Betreuerin erstattete Anzeige.


Schwerin - Am helllichten Tag zeichneten sie einem geistig behinderten Mann Hakenkreuze und andere verfassungswidrige Symbole mit einem Filzstift auf das Gesicht und den Rücken. Die zwei unbekannten Jugendlichen beschrieben auch das T-Shirt des Opfers mit rechten Parolen, wie die Polizeidirektion Schwerin am Dienstag mitgeteilt hat.

Das Opfer selbst konnte aufgrund seiner geistigen Behinderung die Straftat nicht als solche erkennen. Vermutlich haben die Täter diesen Umstand für sich ausgenutzt.

Angehörige bemerkten wenig später zwar den Vorfall, der vor über einer Woche passierte, informierten jedoch nicht die Polizei. Bekannt wurde die Straftat im Schweriner Stadtteil Großer Dreesch erst durch eine Anzeige der Betreuerin des Opfers. Seither ermittelt der Staatsschutz der Kriminalpolizeiinspektion Schwerin wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Die Polizei geht nach gegenwärtigen Erkenntnissen von zwei Jugendlichen aus, die am 26. August von 13 bis 13.45 Uhr diese Straftat auf einer Freifläche hinter der Egon-Erwin-Kisch-Straße verübten.

fat/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.