Aussage von Edathys Anwalt Oppermann erneut belastet

Im Untersuchungsausschuss zur Edathy-Affäre hat der Anwalt des Ex-Abgeordneten erneut Vorwürfe gegen SPD-Fraktionschef Oppermann erhoben. Der habe vielen Leuten von den geheimen Ermittlungen berichtet, "vielleicht auch seiner Putzfrau".

SPD-Fraktionschef Oppermann: Vorwürfe von Edathys Anwalt
DPA

SPD-Fraktionschef Oppermann: Vorwürfe von Edathys Anwalt


Berlin - Der Anwalt des ehemaligen Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy hat SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann erneut belastet.

Edathy habe nach und nach erfahren, dass Oppermann mehrere Leute in die Kinderpornografie-Ermittlungen gegen ihn eingeweiht habe, sagte Christian Noll im Edathy-Ausschuss des Bundestags. Oppermann habe auch seinen Büroleiter informiert.

Edathy habe daher die Befürchtung gehabt, dass sich die Information noch weiter verbreite. "Es wussten schon wahnsinnig viele Leute Bescheid", so der Anwalt. Edathy habe zu ihm gesagt, wem Oppermann es eigentlich nicht erzählt habe, "vielleicht auch seiner Putzfrau". Der von seiner Schweigepflicht entbundene Noll stützt damit Aussagen Edathys vom vergangenen Dezember.

Die SPD-Spitze wird dem Edathy-Ausschuss des Bundestags nach Angaben der Grünen-Obfrau Irene Mihalic ihre Kommunikationsdaten von und über Sebastian Edathy in schriftlicher Form aushändigen. Es reiche aus, dies in Papierform zu tun, sagte Mihalic: "Es wird nicht erwartet, dass Handys ausgelesen werden."

mka/dpa



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 49 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Heigoto 05.02.2015
1. Endlich
platzt die Bombe. Es konnte doch nicht sein, dass Oppermann so unschuldig in dieser Affäre ist, die alte Plaudertasche. Auch seine Aussagen haben mich damals nicht überzeugt, so wirr sie vorgetragen wurden.
huddi03 05.02.2015
2. Oppermann
hätte unabhängig von wirklichem persönlichen Versagen zusammen mit Friedrich gehen sollen. Aus der Geschichte kommt er nicht mehr raus. Selbst wenn er unschuldig ist ist er eine Belastung für seine Partei und daran wird sich nichts mehr ändern.
Eckfahne 05.02.2015
3. Es wird....
... eng für Oppermann. Als ehemaliger Richter sollte er die Wahrheit sagen, seine politischen Ämter niederlegen und als Pensionär die nächsten Lebensjahre geniessen.
harald_haraldson 05.02.2015
4. So so, der saubere Herr Oppermann
Möchtegern-Gewissen der Nation und moralinsaurer Dampfplauderer! Eigentlich auch kaum denkbar, dass dieser doch eher als schlicht zu bewertende "hallo-ich-weiß-was" Charakter diese Sache für sich behalten konnte!
EvaBaum 05.02.2015
5. unschuldig
Zitat von Heigotoplatzt die Bombe. Es konnte doch nicht sein, dass Oppermann so unschuldig in dieser Affäre ist, die alte Plaudertasche. Auch seine Aussagen haben mich damals nicht überzeugt, so wirr sie vorgetragen wurden.
Nur Edarthy selbst wird letztendlich als unschuldig gelten, bis heute konnte ihn nichts strafbares nachgewiesen werden. Der Schuss der Spießbürger ging also absolut nach hinten los- gut so.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.