Servus, Germany! Guttenberg kauft Haus in Connecticut

Karl-Theodor zu Guttenberg sagt Ade: Im feinen US-Ostküstenstaat Connecticut hat er ein Haus gekauft, bald zieht die Familie nach Amerika. Es soll ein politisches Sabbatical sein, Guttenberg will ein Buch schreiben. Was aber kommt danach?

Ex-Minister Guttenberg, Familie: Servus, Deutschland! Zur Großansicht
DPA

Ex-Minister Guttenberg, Familie: Servus, Deutschland!

Hamburg - Bewaldete Hügel, Strände, Kirchen im Kolonialstil - so wirbt Connecticut für sich. Der US-Bundesstaat an Amerikas Ostküste gilt als klein aber fein. Und er ist das Hedge-Fonds-Mekka der USA. Keine Stadt hat mehr als 200.000 Einwohner, insgesamt leben dort nur 3,4 Millionen Menschen. Karl-Theodor zu Guttenberg wird bald einer von ihnen sein.

Der frühere deutsche Verteidigungsminister hat für seine Familie bereits ein Haus in Connecticut gekauft. Guttenbergs Umfeld bestätigte dies gegenüber SPIEGEL ONLINE. Zuvor hatte die ARD berichtet, Guttenberg wolle in Connecticut ein Buch schreiben und Vorträge halten.

Umzug und Auszeit stehen offenbar in Kürze bevor, die zwei Töchter der Familie Guttenberg sollen nach Ende der Sommerferien im neuen Schuljahr in den USA zur Schule gehen. Der 39-Jährige trug sich bereits seit seinem Ausscheiden aus der Politik, seit seinem Rücktritt als Verteidigungsminister nach der Plagiatsaffäre um seine Doktorarbeit am 1. März, mit dem Gedanken, vorübergehend ins Ausland zu gehen. In Deutschland läuft gegen den einstigen CSU-Star noch immer ein Ermittlungsverfahren wegen nichtgewerbsmäßiger Urheberrechtsverletzung.

Fotostrecke

26  Bilder
Karl-Theodor zu Guttenberg: Vom Shootingstar zum Ex-Minister

Polit-Sabbatical nach dem Rückzug

Warum aber das ruhige Connecticut? Offenbar findet es Guttenberg reizvoll, weil er von dort tagsüber sowohl nach New York als auch in die Hauptstadt Washington reisen kann, heißt es in seinem Umfeld.

Bereits im Juni hatte der SPIEGEL erfahren, dass die Auszeit mindestens zwei Jahre dauern solle. So hatte es Guttenberg damals gegenüber Vertrauten angekündigt. Eine Rückkehr in die Politik für die Zeit danach schloss er nicht aus, in Gesprächen und E-Mails sprach Guttenberg von einem "politischen Sabbatical" nach seinem Rückzug aus der Bundespolitik.

Allerdings halten mittlerweile manche Weggefährten Guttenbergs eine Rückkehr des einstigen CSU-Shootingstars auf die Berliner Polit-Bühne für schwierig. "Was will er denn in Amerika?", wundert sich ein Freund der Familie. Wolle Guttenberg noch einmal in den Bundestag zurückkehren, müsse er sich rechtzeitig um seine Aufstellung als Kandidat bemühen - "am besten schon jetzt".

Fakt ist: Der oberfränkische Wahlkreis Kulmbach ist verwaist, seitdem Guttenberg alle seine Ämter niedergelegt hat. Bei der Bundestagswahl 2009 brachte er es mit 68,1 Prozent noch zum deutschen Erststimmen-König. Gegenwärtig betreuen die CSU-Abgeordneten Thomas Silberhorn und Hans Michelbach kommissarisch Kulmbach, Lichtenfels und das Bamberger Land. Doch 2012 muss ein Kandidat für die Wahl im darauf folgenden Jahr gekürt werden. Klar ist: Ein Einzug über die CSU-Landesliste in den Bundestag scheint schier unmöglich, die Partei hat 2009 alle Mandate direkt gewonnen. Wird also Guttenberg als Direktkandidat antreten?

Seine Homepage zumindest trägt noch immer den Titel: "Karl-Theodor zu Guttenberg - Verantwortung verpflichtet". Als kürzlich Innenminister Hans-Peter Friedrich Guttenbergs Nachfolge als oberfränkischer CSU-Bezirksvorsitzender antrat, betonte er, der Vorgänger habe ihm versichert, sich schon bald wieder in die Politik einzubringen. "Wir rufen dir zu: Wir sind deine Familie, und eine Familie hält immer zusammen", so Friedrich. CSU-Chef Horst Seehofer betont ebenfalls stets die Rückkehroption des Auszeit-Amerikaners: "Wir haben ihm eine ganze Menge zu verdanken. Er ist einer von uns, und er bleibt einer von uns."

sef/mgb/gps/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 519 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ganz einfach...
unifersahlscheni 29.07.2011
...er tankt neue Kraft, zieht ein Resume über das Getane und daraus die Lehren, solche Fehler künftig zu vermeiden... ...und nach ein paar Jahren kommt er zurück in die (deutsche) Politik.
2. hoffentlich nichts
juharms 29.07.2011
hoffentlich nichts...hat das der Verein Amerika-Brücke vermittelt? Ist KT jetzt der Vorposten Deutschlands in den USA und neuer Chefdiplomat? Warum überhaupt eine Meldung wert?
3. Berlin/Connecticut
Roana 29.07.2011
Der Guttenberg will wohl direkt nach Berlin... Berlin in Connecticut.
4. Prozesse
Dwimbor 29.07.2011
Zitat von sysopKarl-Theodor zu Guttenberg sagt Ade: Im feinen US-Ostküstenstaat Connecticut hat er ein Haus gekauft, bald zieht die Familie nach Amerika. Es soll ein politisches Sabbatical sein, Guttenberg will ein Buch schreiben. Was aber kommt danach? http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,777196,00.html
Danach kommen Prozesse, weil er wieder irgendwo abgeschrieben hat.
5. .
c++ 29.07.2011
Guttenberg will ein Buch schreiben? Da sitzen die Plagiatssucher aber schon in den Startlöchern.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Deutschland
RSS
alles zum Thema Karl-Theodor zu Guttenberg
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 519 Kommentare