Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Sonntagsfrage: Merkel verliert ihren Amtsbonus

Das sind überhaupt keine schönen Nachrichten für CDU und CSU: Laut aktueller ARD-Umfrage ist die Union in der Gunst der Wähler noch weiter abgerutscht - auf jetzt nur noch 32 Prozent. Auch die Kanzlerin steht demnach ganz schlecht da und liegt jetzt hinter Steinbrück und Steinmeier.

Kanzlerin Merkel: Steinbrück und Steinmeier könnten sie schlagen Zur Großansicht
dapd

Kanzlerin Merkel: Steinbrück und Steinmeier könnten sie schlagen

Berlin - So weit unten waren CDU und CSU schon lange nicht mehr: Die Union ist in der aktuellen ARD-Umfrage auf den tiefsten Wert des Jahres gefallen. In der Sonntagsfrage des am späten Donnerstagabend veröffentlichten "Deutschlandtrend" verliert sie gegenüber dem Vormonat noch mal einen Punkt auf 32 Prozent. Anfang 2011 konnte die Union noch 36 Prozent für sich verbuchen. Der Koalitionspartner FDP verharrt bei fünf Prozent und muss weiter um den Wiedereinzug in den Bundestag bangen.

Rot-Grün läge dagegen weiter ganz klar vorn: Für die SPD würden 26 Prozent der Befragten stimmen, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre. Das ist ein Punkt mehr als im Juni. Die Grünen setzen ihren Höhenflug fort - allerdings leicht gebremst: Sie geben einen Prozentpunkt ab und erreichen 23 Prozent. Die Linkspartei liegt unverändert bei acht Prozent.

Schwere Schlappe für Kanzlerin Merkel

Auch für die Kanzlerin persönlich birgt die Umfrage schlechte Nachrichten: Ihr ist offenbar der Amtsbonus verlorengegangen. Falls die Deutschen den Regierungschef direkt wählen könnten, würde Amtsinhaberin Angela Merkel in diesem Monat gegen beide potentielle SPD-Herausforderer verlieren. Im Falle einer Direktwahl zwischen Merkel und SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier würden sich 39 Prozent für Merkel und 43 Prozent für Steinmeier entscheiden, geht aus dem ARD-"Deutschlandtrend" hervor. Wenn die Deutschen die Wahl hätten zwischen Merkel und Ex-Finanzminister Peer Steinbrück, sähe es für Merkel sogar noch schlechter aus: 37 Prozent würden Merkel und 48 Prozent Steinbrück wählen. Im direkten Vergleich mit beiden SPD-Männern hatte Merkel zuletzt noch leicht die Nase vorn gehabt.

Für den ARD-"Deutschlandtrend" hat das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap von Montag bis Mittwoch 1005 Wahlberechtigte befragt.

ler/Reuters

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 207 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Prima -
-fezi- 08.07.2011
diese Tendenz. Ich habe das gefühl, dass das Ergebnis bzw. Zwischenergebnis ganz deutliche Worte sprechen muss, damit Poltiker überhaupt anfangen was mitzubekommen. Bei der FDP genügte nicht einmal ein Umfragewert von 3%, um mehr als - vielleicht ein Kommunikationsproblem - zu hören und nach einigem Stühlerücken und ein paar Nebelkerzen, war alles wieder beim alten. Inklusive der Steuersenkungen. Wer sich angesichts dieser Umfragewerte immer noch nicht kritisch inhaltlich auseinandersetzt, der muss es eben noch viel deutlicher gesagt bekommen - das ist ganz einfach.
2. Der Deutsche an sich
sedanon, 08.07.2011
scheint eben einem Kalb geistig sehr nahe zu kommen. Schon vergessen? Hartz IV, Niedrigstlöhne, Zeitarbeitsboom, Zulassung von Hedgefonds, Kreigseinsätze der Bundeswehr, Verteilung von unten nach oben etc. pp. begannen unter der SPD-Kanzlerschaft und maßgeblicher Mitwirkung von Steinbrück und Steinmeier!
3. Umfragetief
fernossi 08.07.2011
was auch sonst. Oder dachte die Kanzlerin tatsaechlich, ihre Laviererei und Auskauf aller konservativen Werte wuerde ihr so viele Neuwaehler bescheren, dass der Wegfall der traditionellen Waehlerschaft kompensiert werden kann? Ab in die Opposition fuer CDU, FDP und die bayrische Gurkentruppe. Zeit zum Nachdenken und fuer neue Leute ...
4. "Union" sind zwei Parteien
gkg 08.07.2011
Zitat von sysopDas sind überhaupt keine schönen Nachrichten für CDU und CSU: Laut Deutschlandtrend ist die Union in der Gunst der Wähler noch weiter abgerutscht - auf jetzt nur noch 32 Prozent. Und die Kanzlerin steht demnach ganz schlecht da. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,773110,00.html
Es gibt ein verzerrendes Bild, wenn die Prozenzzahlen immer für die "Union" genannt werden. Es handelt sich bei der Union um zwei Parteien. Wie lauten die Prozentzahlen JEWEILS für die CDU und für die CSU? Es darf davon ausgegangen werden, dass die CDU seit langem ungefähr gleichauf mit der SPD bzw. mit den Grünen liegt. Die CSU hat wahrscheinlich meistens weniger Prozente als die Linke.
5. Merkel?
anderton 08.07.2011
Daran kann man mal wieder sehen, wieviele sich wirklich mit Politik beschäftigen. Würde sich die Mehrheit der Bürger dafür interessieren, hätte sie und die CDU/CSU genausoviele Stimmen wie die FDP zurzeit. Es ist wirklich unglaublich was da verzapft wird. Von der "Euro-Rettung" über den Panzer Deal, dem Atom-Ausstieg bis hin zum Griechen-Bashing ist alles dabei. Keine Meinung, keine klare Linie, keine Visionen, kein Realitätssinn! Nein, diese Frau kann kein Land führen!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: