Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Sozialbericht der Bundesregierung: Jeder dritte Euro für Soziales

Für soziale Leistungen wird in Deutschland fast ein Drittel aller erwirtschafteten Gelder ausgegeben - 720 Milliarden Euro. Für das laufende Jahr rechnet die Bundesregierung wegen der Wirtschaftskrise mit einem weiteren Anstieg.

Berlin - Das Bundeskabinett hat am Mittwoch den Sozialbericht 2009 beschlossen. Demnach fließt fast ein Drittel aller in Deutschland erwirtschafteten Gelder in soziale Leistungen. 2008 wurden rund 720 Milliarden Euro für soziale Zwecke ausgegeben.

Dies entspreche 29 Prozent der Wirtschaftsleistung (BIP). In den vergangenen fünf Jahren ist die Quote den Angaben nach von mehr als 32 Prozent kontinuierlich gefallen. In diesem Jahr wird aber wieder mit einem deutlichen Anstieg auf 31,9 Prozent gerechnet, da im Laufe der Wirtschaftskrise das Bruttoinlandsprodukt abnehmen wird und die Ausgaben für Sozialleistungen zunehmen werden.

Der mehr als 300 Seiten starke Sozialbericht wird zum 15. Mal vorgelegt und enthält eine Bilanz aller sozialpolitischen Reformen aus den vergangenen vier Jahren. Dazu zählen die Bereiche Arbeitsmarkt, Alters- und Grundsicherung sowie Gesundheit und Pflege.

Außerdem beschloss die Ministerrunde einen Bericht über die Lage von Menschen mit Behinderungen. Nach Angaben von Arbeitsminister Olaf Scholz (SPD) sank die Arbeitslosenquote bei schwerbehinderten Menschen von 2005 bis 2008 insgesamt um 14 Prozent.

ore/ddp/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: